Hab ausversehen abgelaufenen Parmaschinken gegessen was nun?

7 Antworten

Da brauchst du gar keine Angst zu haben. Unsere Ahnen haben durch Salzen/Pökeln/Räuchern oder Lufttrocknung die Fleischkeulen über eine ganze Saison haltbar gemacht.

Wenn das Fleisch dunkel war, kann das auch dafür sprechen, dass es sehr mager, also kaum fettdurchzogen war. Wäre der Schinken schon schlecht geworden, hätte er einen schmierigen, unangenehm riechenden Belag gehabt. Das ist aber wirklich äußerst selten.

Schneid doch den Rest in die Pfanne und paar Eier als Spiegeleier drüber - da hast du gleich noch ein deftiges Abendbrot....

Nach vier Tagen passiert bei Parmaschinken gar nichts. Der ist von Haus aus so trocken, dass er auch nicht verdirbt, er kann nur bei unsachgemäßer Lagerung verschimmeln (das hättest Du aber gesehen). Ansonsten wird er noch trockener, das dürfte bei Deinem passiert sein. Man kann ihn dann nur schlechter beißen. Aber übel wird Dir davon nicht.

Nur weil das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen war, muss der Schinken nicht schlecht gewesen sein. Auch nicht, weil er etwas dunkler geworden ist.

Wenn du seit Mittwoch keine Beschwerden hattest, kannst du davon ausgehen, dass der Schinken noch vollkommen in Ordnung war.

Aber wenn du so extreme Hypochondrie und scheinbar auch Emetophobie hast, warum bist du nicht lägst in Therapie? Leidest du gern?

Was möchtest Du wissen?