Hab 130 fälle wegen gewerbsmäßigen betrug 17 davon im versuchs Stadion stecken geblieben was kann mir passieren?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo suny2017,

was Dir passieren kann ergibt sich aus folgender Rechtsgrundlage:

§ 263 StGB - Betrug

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

  1. gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Urkundenfälschung oder Betrug verbunden hat,
  2. einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt oder in der Absicht handelt, durch die fortgesetzte Begehung von Betrug eine große Zahl von Menschen in die Gefahr des Verlustes von Vermögenswerten zu bringen,
  3. eine andere Person in wirtschaftliche Not bringt,
  4. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger oder Europäischer Amtsträger mißbraucht oder
  5. einen Versicherungsfall vortäuscht, nachdem er oder ein anderer zu diesem Zweck eine Sache von bedeutendem Wert in Brand gesetzt oder durch eine Brandlegung ganz oder teilweise zerstört oder ein Schiff zum Sinken oder Stranden gebracht hat.

(4) § 243 Abs. 2 sowie die §§ 247 und 248a gelten entsprechend.

(5) Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer den Betrug als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269 verbunden hat, gewerbsmäßig begeht.

(6) Das Gericht kann Führungsaufsicht anordnen (§ 68 Abs. 1).

(7) (weggefallen)

Das heißt für Dich, dass Du im Falle einer Verurteilung:

  • nicht mit einer Geldstrafe, sondern
  • mit einer Freiheitsstrafe von
  1. mindestens 6 Monaten und
  2. höchstens 10 Jahren

rechnen musst.

Bei einer Verurteilung von unter 2 Jahren, wird die Freiheitsstrafe vermutlich zur Bewährung ausgesetzt.

Bei einer Freiheitsstrafe von über 2 Jahren ist eine Bewährungsstrafe ausgeschlossen.

Welche Strafe Du letztendlich erhalten wirst hängt von vielen Faktoren ab und lässt sich von den Usern hier nicht abschätzen. Jede Prognose wäre nur geraten.

Schöne Grüße
TheGrow

Bla bla bla... Wenn er vorbestraft ist bzw eine bewährung hat egal wegen was dann ist eine haftStrafe unvermeidlich. Falls er eine reine weste hat also keine vortstrafen dann kriegt er sehr wahrscheinlich mit bisschen glück Bewährung (muss sich aber reumütig zeigen und es muss echt rüberkommen).  Er kann sich glücklich schätzen dass es nicht in Schöffengericht verhandelt wird  denn die erwartete strafe wird dann bis 2 jahre sein mit oder ohne Bewährung.. Schöffengericht alles über 2 jahre...

0
@maxilopes

 Wenn er vorbestraft ist bzw eine bewährung hat egal wegen was dann ist eine haftStrafe unvermeidlich.

Naja, so pauschal kann man das auch nicht sagen.

Du weißt doch gar nicht, wie der Betrug ausgesehen hat.

Wenn er beispielsweise 130 mal eine Ware im Wert von jeweils 1000 Euro per Vorkasse Angebot hat ohne jemals die Absicht gehabt zu haben die Ware nach Geldeingang  zu liefern, stimme ich dir uneingeschränkt zu.

Hat er das Gleiche mit einer Ware im Wert von nur 1 Euro getan, schließe ich selbst mit Vorstrafen eine Verurteilung ohne Bewährung aus.

0

Hallo.

Das wird dir keiner relativ genau sagen können, da Alter, Schadenshöhe,
Vorstrafen, nur ein Gericht darüber entscheiden kann.

mit viel Milde wirst du wohl nicht rechnen können. 

Es gibt ein Amtsgericht und ein Landgericht.  Vor dem Landgericht werden die schweren Fälle verhandelt.

Wie alt bist Du? Schon früher straffällig geworden?

Wenn Erwachsenenstrafrecht zur Anwendung kommt, gehe ich mal davon aus, dass Du für eine Weile (> 2 Jahre) aus dem Verkehr gezogen wirst.

Bin einmal wegen einfachen Betrug in 7 Fällen zu 60 sozialstunden verurteilt wurden 2014 hab ich auch abgeilestet aber bei 130 fällen ist doch normal das schöffengericht zuständig wieso erhebt der Staatsanwalt Anklage Amtsgericht - Strafrichter

0

Ohje... viel Glück für eine milde Strafe und such dir zukünftig besser einen legalen Job. =/

Wie alt warst Du denn zum Tatzeitpunkt? Und wie hoch ist denn ungefähr die Schadenssumme?

Hoffentlich sehr viel, warum machst du auch so nen Scheiß?

was kann man an "gewerbsmäßigen betrug" missverstehen?

man betrügt halt menschen und zieht es wie ein Gewerbe auf

es ist sozusagen dein Hauptjob, dem du die ganze zeit nachgehst

und warum geht man arbeiten?

weil man miete zahlen muss!

0

Das waren onlineshopps

0
@suny2017

was kann man an "gewerbsmäßigen betrug" missverstehen?
man betrügt halt menschen und zieht es wie ein Gewerbe auf

Genau DAS zum Beispiel. das Wort "Gewerbsmäßig" hat in diesem Zuammenhang mit Gewerbe nicht viel zu tun^^

0

Was möchtest Du wissen?