Haarentfernungsmethoden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo HaarpunktOpfer,

Hallo biggie55, 

ich lasse mir den Intimbereich in regelmäßigen Abständen bei einer Kosmetikerin mit Zuckerpaste enthaaren! Bei dieser Art der Haarentfernung, dem sog. Sugaring, wird das Haar samt seiner Wurzel, in natürliche Haarwuchsrichtung entfernt. Auf diese Weise können keine Haare abbrechen und später auch nicht einwachsen, was eine Pickelplage vermeidet. Da die Haarwurzel mit entfernt wird, bleibt die Haut auch für längere Zeit schön glatt! Zudem wachsen die neuen Haare nicht als Stoppeln nach, sondern sind dünner, feiner und heller! Anfangs hält das Ergebnis ca. zwei Wochen. Dann wachsen neue Haare nach, die dann ab einer Mindestlänge von 0,3 cm (nach zwei weiteren Wochen) wieder entfernt werden können. Bei einer regelmäßigen Anwendung, vergrößern sich die Abstände und die Haut kann bis zu sechs Wochen  (Abstand zwischen zwei Behandlungen) lang schön glatt bleiben! Natürlich ist diese Art der Haarentfernung nicht gerade billig. Ich ziehe sie aber trotzdem der Rasur vor, da ich eine recht empfindliche Haut habe und über all die Jahre, durchs Rasieren, immer wieder Pickel, Rötungen und Ausschlag bekam. Seit ich mir die Haare mit der Zuckerpaste entfernen lasse, bin ich diese Sorgen nun los! 

Lg. Widde1985

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rasieren. Zieh sie lieber nicht einzeln mit der Pinzette raus, wenn sie nämlich dann nachwachsen (und ja, das tun sie), dann können sie nicht durch die Hautoberfläche stoßen und wachsen stattdessen unter der Haut entlang. Ist nicht schön.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abrasieren und dann spenden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HaarpunktOpfer
17.10.2016, 15:16

Dein Kommentar ist total Unnötig

0
Kommentar von alelo11
07.11.2016, 15:06

Nein. Wenn man seine Haare spendet, hilft man somit anderen Leuten ! ( Die keine haben, zb. Krebskranke !)

0

Was möchtest Du wissen?