Haarausfall mit 17 Jahren schon?

Haarausfall - (Gesundheit, Medizin, Haut)

5 Antworten

Hallo DannyCartman,

wenn Du den Eindruck hast, dass bei Dir tatsächlich ein Haarausfall vorliegt (100 Haare pro Tag sind durchaus normal), solltest Du Dich an Deinen Arzt wenden. Für Haarausfall ist der Dermatologe (Hautarzt) der Experte. Auf unserer Seite https://www.regaine.de/service-faq/dermatologen-in-ihrer-naehe kannst Du Deine Postleitzahl eingeben und findest Experten in Deiner Nähe.

Haarverlust kann in seltenen Fällen auf Erkrankungen, auf die Ernährung oder auf psychische Probleme zurückgeführt werden. In 95% der Fälle handelt es sich jedoch um den erblich bedingten Haarausfall.

Beim Mann beginnt der genetisch bedingte Haarverlust meistens zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr im Bereich der Schläfen und der Scheitelregion.

Es kommt zur Ausbildung der typischen Geheimratsecken. Mit zunehmendem Alter prägt sich der Haarausfall immer stärker aus und das Haar lichtet sich auch am hinteren Oberkopf (Tonsur).

Die erbliche bedingte Form des Haarausfalls ist eine Veranlagung für eine Überempfindlichkeit: Die Haarfollikel reagieren empfindlich auf das Abbauprodukt des männlichen Sexualhormons Testosteron, 5-alpha-Dihydrotestosteron (DHT).

Um die vorhandenen Haare zu unterstützen, könnten folgende Tipps hilfreich sein:

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist notwendig, denn was für den Körper gut ist, hilft auch dem Haar.

Vor allem Biotin, das z. B. in Nüssen und Soja-Produkten enthalten ist, macht das Haar fester und glänzender.

Fisch, Hülsenfrüchte und Haferflocken mit wertvollem Zink und Eisen fördern zudem ein gesundes Haarwachstum und stärken die Haarwurzeln.

Eine regelmäßige Kopfhautmassage (zum Beispiel vor dem Schlafengehen) mit den Fingerspitzen fühlt sich nicht nur gut an, sondern sorgt auch kurzfristig für eine bessere Durchblutung.

Haare sollten nur gewaschen werden, wenn es unbedingt notwendig ist. Zwischen den Haarwäschen kann Trockenshampoo verwendet werden. Dies gibt dünnem Haar sogar Extra-Volumen.

Um Haarbruch zu vermeiden, sollte man darauf achten, die Haare nicht im nassen Zustand zu bürsten. Im nassen Zustand sind die Haare sehr empfindlich.

Gleich nach dem Waschen besteht eine größere Gefahr, Haare auszureißen oder zu schädigen. Es ist besser zu warten bis die Haare beinahe trocken sind und zum Entwirren die Finger oder einen grobzinkigen Kamm zu verwenden.

Häufig können Friseure Tipps geben, wie die Frisur optimalerweise an das vorhandene Haar angepasst werden kann - frag doch einfach einmal nach.

Alles Gute wünscht

Dein Regaine® Team
www.regaine.de/pflichtangaben

Die meiste Ursache ist Stress. Manchmal bemerkt man nicht mal das man unbewusst Stress hat.

Wenn du dir Sorgen machst geh einfach mal zum Arzt der leitet dich damit weiter :) aber in der Pubertät kommt sowas auch mal vor sie werden wieder wachsen

Geh am besten zu deinem Hausarzt bzw. zu einem Hautarzt.
Die können dir am besten helfen - es gibt Behandlungsmethoden.
Kommt natürlich auch auf die Ursache an - Haarausfall ist nicht Haarausfall.
Alles Gute!

Was könnten die Ursachen von Untertemperatur sein?

Ich habe 35,1 grad Körpertemperatur. Ist das gefährlich ? Was soll ich dagegen tun ??

Bitte helft mir.

Danke im voraus

...zur Frage

Was tun gegen sehr starken Haarausfall? Produktempfehlung? (Mittellange lockige Haare, bin 17 Jahre)

Hallo,

bin 17 und habe sehr starken Haarausfall, hat mir auch meine Friseurin bestätigt. Kennt ihr Produkte die dagegen helfen könnten? Habt ihr Tipps wie ich sie pflegen sollte?

Danke schonmal in vorraus für eure (hoffentlich hilfreichen) Tipps und Antworten

...zur Frage

Starker Haarausfall mit 17! Was tun?

Hi!

Ich werde in 1,5 Monate 17 Jahre alt und habe ziemlichen Haarausfall... nach jedem durch die Haare fahren hängen Haare an meinen Fingern und beim Duschen/Haare waschen ist es nochmal stärker. Es geht schon eine ganze Weile so aber ich glaube, dass es erst innerhalb der letzten Monate stärker geworden ist....

Noch ein paar Fakten dazu: Ich werde wie schon erwähnt bald 17, habe schon Eisentabletten genommen aber war/bin (nehme sie ab und zu noch) mir nicht ganz sicher ob sie anschlagen und ernähre mich mehr oder weniger gesund und ausgewogen.

Desweiteren bin ich wegen eines Austauschjahres in Südkorea, wo ich eben täglich gesundes Essen esse und den Haarausfall hatte ich schon davor aber er ist ne Weile (nicht direkt danach!) später glaube ich stärker geworden....

Langsam bekomme ich echt etwas Angst, da es einfach nicht auffhört und eine Stelle an meiner Schläfe (Geheimratsecke) schon etwas kahl aussieht wenn ich ganz ehrlich bin (und die Haare fallen meiner Meinung nach eher ausm hinteren Bereich aus)....kann natürlich aber auch Einbildung sein. Das ich eine Doku gesehen hab wo über eine Haarausfallkrankheit (die unaufhaltbar war und zum gänzlichen Haarverlust geführt hat) berichtet wurde, macht die Sache jetzt nicht unbedingt besser... ._.

Weiß jemand, was für Stoffe meinem Körper fehlen könnten bzw. was ich (am liebsten mit natürlichen Mitteln) dagegen tun kann??

Bitte helft mir<3 Mache mir echt Sorgen.... :/

...zur Frage

Extremer Haarausfall Schwangerschaft

Hallo, meine Freundin befindet sich in der 10.ssw.. Sie hat seit ca. 2 Monaten extremen Haarausfall.. Ich mach ihr ja sonst immer die Haare und muss sagen sie hat bestimmt nur noch die Hälfte von den Haaren auf den Kopf als normal.

Wir wollten mal wissen, ob es normal ist bzw sich das irgendwann demnächst mal wieder beruhigt?! und was man allgemein machen kann, dass nicht noch mehr Haare ausfallen. Vorallem im vorderen Bereich (Pony und schläfen bis hin zu den ohren) dort ist es besonders extrem. Ihre haare sind auch einfach nicht mehr so schön wie vorher. also sie hängen nur noch runter und es ist kaum etwas mit zu machen.

Ich dachte man bekommt meist erst nach der Schwangerschaft haarausfall und während der Schwangerschaft nicht so extrem.

Hat jemand Tipps oder Ideen was man dagegen tun könnte? sie sit so unglücklich :(

...zur Frage

Haarausfall ohne erkennbaren grund?

Ich habe nun schon seit knapp 2 Jahren Haarausfall und die Ärzte konnten einfach nicht herausfinden wieso

-Schilddrüse ist ok
-Hab nicht zu viel Testosteron
-und Vitamine und Mineralstoffe (Eisen, Vitamin D, Vitamin B, Zink, Kieselerde) wurden auch getestet alles im grünen Bereich
-Psychisch ist auch alles ok
-Ich nehm keine Antibabypille oder sonst irgendwelche Medikamente

Was könnte der Grund sein wesshalb ich Haarausfall habe? w/17

...zur Frage

HILFE ! Was tun, wenn Mama extremen Haarausfall hat ?

Meine Mutti hat seit einigen Jahren schon Haarausfall. Sie stört es, hat deswegen schon ihre Haare schneiden lassen; diverse Shampoos, Spülungen, Tabletten und Elixiere ausprobiert, doch nichts half... Heute morgen hatte Sie Haare gewaschen, und seht bitte selbst wie viel Haar bei einem Mal (!) Waschen nun ausfiel... Ich habe natürlich nach Ursachen und Lösungen im Internet gesucht, nur leider traf nichts zu. Sie ist Mitte 40, hat ihre Periode immer noch regelmäßig, mit der Pille hat sie vor bereits 2 Jahren aufgehört, von Erblichkeiten ist mir nichts bekannt und Stress gibt es auch keinen bei uns... Meine Mutti ist extrem verzweifelt, weil nichts anschlägt und sie immer mehr Haar verliert und das Haar, was ihr noch bleibt, trotz Haaröl was bei mir extrem fettige Haare verursacht (!), immer trockener wird... Sie will die nächsten Tage Ihren Arzt fragen. Trotzdem wöllte ich sehr gerne von euch wissen, ob ihr evt ähnliche oder die selben Probleme habt, was man dagegen tun kann, welche Haarmittel wirklich etwas taugen ???

Ich bin jetzt schon sehr gespannt auf eure Antworten und Tipps und bedanke mich schon einmal im vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?