Haarausfall, Glätten & nicht föhnen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Leasalavtor,

häufig entsteht durch intensives Stylen (z.B. Glätten) Haarbruch, deshalb möchte ich Dir noch folgende Informationen geben:

Um das geschädigte Haar zu unterstützen, helfen häufig reichhaltige Spülungen, Kuren oder Öle. Diese sollten keine Silikone enthalten (diese beschweren das Haar) und sulfatfrei sein (Sulfate neigen dazu, die Haare weiter auszutrocknen). 

Trockne Dein frisch gewaschenes Haar nur vorsichtig mit einem weichen Mikrofasertuch. Wenn Du keine Zeit hast, die Haare schonend zu trocknen, föhne mit wenig Hitze. So wird es nicht unnötig durch die Hitze geschädigt. 

Außerdem solltest Du darauf achten, die Haare nicht im nassen Zustand zu bürsten. Im nassen Zustand sind die Haare sehr empfindlich.  
Gleich nach dem Waschen besteht eine größere Gefahr, Haare auszureißen oder zu schädigen.  

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist notwendig, denn was für Deinen Körper gut ist, hilft auch dem Haar! Vor allem Biotin, das z. B. in Nüssen und Soja-Produkten enthalten ist, macht das Haar fester und glänzender. 

Fisch, Hülsenfrüchte und Haferflocken mit wertvollem Zink und Eisen fördern zudem ein gesundes Haarwachstum und stärken die Haarwurzeln. 

Eine regelmäßige Kopfhautmassage (zum Beispiel vor dem Schlafengehen) mit den Fingerspitzen fühlt sich nicht nur gut an, sondern sorgt auch kurzfristig für eine bessere Durchblutung.

Solltest Du dennoch den Eindruck haben, dass bei Dir ein medizinischer Haarausfall vorliegt, solltest Du mit einem Dermatologen darüber sprechen. Diese sind die Experten auf diesem Gebiet und viele bieten sogar spezielle Haarsprechstunden an.

Alles Gute wünscht Dir
Martina vom Regaine® Team
www.regaine.de/pflichtangaben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch es mal mit Plantur21 und mit Zinktabletten aus der Apotheke.

Oder such einen Hautarzt auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt bist du denn?
Nimmst du die Pille?
Hast du stark abgenommen?
Vllt ein Vitaminmangel?
Habe auch das Problem.
Erster Anlauf: Zum Hautarzt Blut abnehmen und Schildrüse untersuchen lassen.
Wenn dabei nix rumkommt zum Dermatologen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?