Haarausfall durch Quecksilber?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das kommt immer auf die Schwere der Vergiftung an (Dosis, Dauer....) und zu einem Teil auch auf die sehr individuelle Gesamtkonstitution des betroffenen Menschen. Meistens ist der Haarausfall reversibel; wenn nicht, ist das vermutlich das kleinste Problem und auch nicht mehr von langer Dauer.

Hier gibt es einiges an Info zum den Mechanismen und Aussehen des Haarausfalls.: http://www.aerzteblatt.de/pdf/96/23/a1571-5.pdf

Nicht jede Hg-Menge ist schädlich es gibt Grenzwerte, MAKs, BATs usw.

Hier ist eine Dissertation zum Thema (http fehlt in der Adresse): edoc.ub.uni-muenchen.de/11275/1/Lettmeier_Beate.pdf

Durch eine Vergiftung mit Quecksilber ausgelöster Haarausfall war das sichtbare Anzeichen für die Erkrankung von Max. Max, das ist der Sohn einer bayrischen Familie, die in einer Dokumentation der ARD-Sendung „Titel Thesen Temperamente“ vorgestellt wurde. Diese befasste sich aus einem besonderen Grund eingehender mit den möglichen Folgen einer Quecksilbervergiftung, von denen Haarausfall noch eine der harmloseren ist. Denn Quecksilber ist ein Nervengift, es wirkt auf das zentrale Nervensystem und richtet dort immense Schäden an. In dem Beitrag erklärt der Chemiker Gary Zörner, dass selbst „das kleinste bisschen Quecksilber jedes Mal ein kleines bisschen dümmer“ mache, da es Zellen im zentralen Nervensystem zerstöre. http://www.haarausfall-web.de/html/haarausfall_durch_quecksilber_.html

Was möchtest Du wissen?