Haarausfall durch Koffein oder Süßstoff?

8 Antworten

Dass Aspartam Haarausfall verursachen würde, habe ich noch nie gelesen. Es gibt etliche Studien zu diesem Süßstoff, aber von Haarausfall war da - zumindest in den Sachen, die ich gelesen hatte - nicht die Rede (wohl aber von z.B. Kopfschmerzen).

Die Interaktion von Eisen mit Phosphaten/Phosphorsäure ist hingegen chemisch sehr plausibel. Eisenphosphate sind eher schwerlöslich. Insofern würde ich eher dazu tendieren, von den Phosphaten abzuraten.

Es gibt einen Kaliummangel, der bei exzessivem Cola light Genuss gefunden wurde. Auch da wurde gesagt: darauf verzichten, Kaliumpräparat einnehmen, dann regelt sich das wieder.

(In deinem Falle wäre freilich ein Eisenpräparat anzuraten. Das aber bitte mit dem Arzt abklären. Bin nur Chemiker, kein Mediziner.)

 

Cola ist nicht gesund, das weiß eigentlich doch jeder.

Mach es doch wie ich, koche Dir abends eine große Kanne guten schwarzen Tee, lass den auskühlen, mach Stevia Glukosyl rein, das enthält keine Kalorien und je nach Geschmack kann man noch ein bißchen Ascorbinsäure (Vitamin C) rein machen oder guten Zitronen- oder Limettensaft.

Enthält jede Menge Coffein, wenn Du den Tee nur 3 Minuten ziehen lässt und das kannst Du ohne schlechtes Gewissen trinken. Dann  weißt Du nämlich, was drin ist.

lg Lilo

Coffein erzeugt keinen Eisenmangel, dann hätte das meine ganze Familie, wir trinken ständig Tee und ich jeden Morgen zwei große Tassen Cappuccino, mache ich allerdings auch selbst. Nicht diesen fertigen, übersüßten Mist.

4

Aber gerade Koffein ist bei Eisenmangel doch absolut kontraproduktiv???

0
54
@DieHonigmaus

Bei bereits bestehendem Eisenmangel, also wenn wirklich der Eisenspeicherwert im Keller ist, dann sollte man Coffein weglassen. Aber das Coffein selbst ist nicht der Auslöser für diese Mangelerkrankung.

2
28
@DieHonigmaus

Du weißt doch gar nicht,ob du einen Eisenmangel hast, schließlich ist das lt. deinen vorangegangenen hypochondrischen Fragen eine Eigendiagnose.

2

Ich denke nicht, dass du Getränk mit Geschmack brauchst. Du gewöhnst dich auch an Tee, Wasser und ab und zu Fruchtsaftschorle. Wir haben früher viel Saft getrunken, dann lange Zeit nur (Leitungs-)Wasser und Tee. Danach fanden wir Saft pur unerträglich stark, weil sich unser Geschmack verändert hat.

Wieso ist in der Cola Light oder der Cola Zero "Aroma Coffein" drin?

Schmeckt das nur nach Koffein (wobei ich mich frage wonach Koffein schmeckt :D)? Oder enthält das Aroma den/das Koffein? Wie ist denn das jetzt ?:D

...zur Frage

Welche Nebenwirkungen hat Koffein?

Ich trinke momentan ausschließlich Cola Light und merke langsam, dass nicht nur der Süßstoff, sondern auch das Koffein negative Auswirkungen zeigt. Gestern habe ich insgesamt und natürlich auch am Abend 2,2 Liter Cola Light getrunken und bin noch immer hellwach. Kann Koffein wirklich so stark wach halten? Welche Nebenwirkungen hat Koffein generell? Hat jemand Erfahrung?

...zur Frage

Kein Süßstoff: Migräne weg?

Ich habe 2 Jahre lang ausschließlich Cola Light getrunken und das darin enthaltene Aspartam hat mich krank gemacht. Drei Monate nach Beginn meines Konsums habe ich zum allerersten Mal Migräne bekommen, die sich im Abstand von 4-9 Monaten wiederholte. Abgesehen davon bekam ich starken Haarausfall, Zyklusstörungen mit Ausbleiben der Periode, Tinnitus, Konzentrationsstörungen und ein allgemeines Krankheitsgefühl. Ich war deshalb bei zahlreichen Ärzten und laut ihnen gesund. Seit 5 Monaten konsumiere ich kein Aspartam mehr. Seitdem hatte ich keine Migräne, meine Haare fallen nicht mehr aus, die Periode kommt regelmäßig, der Tinnitus ist weg, ich kann mich wieder konzentrieren und fühle mich nicht mehr krank. Kann ich also davon ausgehen, dass Aspartam allein meine Migräne verursacht hat? Ist ein einziger Stoff dazu in der Lage? Und bekomme ich jetzt keine Migräne mehr, solange ich Aspartam vermeide?

...zur Frage

Zu viel Koffein - Übelkeit?

ich trinke ausschließlich cola light/zero und in letzter zeit auf öfter mal 'nen kaffee oder eine dose red bull. heute war mir phasenweise total übel und das kommt häufiger vor. und übelkeit ist ja auch eine potenzielle nebenwirkung von zu viel koffein. aber: kann ich durch ausschließlich cola trinken wirklich so viel koffein aufnehmen, dass mir schlecht wird? und warum ist mir dann nur manchmal schlecht und nicht durchgehend? was ist das?

...zur Frage

Wieso darf Cola Light verkauft werden?

Ich habe ein Jahr lang phasenweise bis zu 2 Liter Cola Light am Tag getrunken und fürchterliche Nebenwirkungen davon gespürt, die ich natürlich erstmal nicht mit Cola assoziieren konnte. Mir war dauerhaft schlecht, ich habe Magenschmerzen, Kopfschmerzen und Haarausfall bekommen. Konnte nachts nicht mehr schlafen, war dauerhaft nervös und unruhig, hatte ständig erweiterte Pupillen und habe mich furchtbar unwohl gefühlt. Nach zahlreichen Untersuchungen konnte nur festgestellt werden, dass ich körperlich gesund bin. Letztendlich bekam ich die Diagnose mittelgradige Depression, was sicher auch stimmt, aber nicht die einzige Ursache für mein Befinden ist. Nachdem ich mit eigenen Augen gesehen habe, wie jemand mit Cola Rost vom Auto entfernt, habe ich den Entschluss gefasst, das Zeug nie wieder zu trinken. Auf Youtube gibt es außerdem eine Dokumentation über Aspartam, in der die Mitarbeiter der Herstellerfirma zitiert werden: "Würden wir zugeben, wie schädlich Aspartam tatsächlich ist, würde man es morgen früh verbieten." Ich trinke seit einschließlich Samstag keine Cola Light mehr und es geht mir schon jetzt deutlich besser. Ich frage mich allerdings, ob es auch anderen Menschen so geht wie mir. Wieso darf Cola Light verkauft werden? Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen mit Nebenwirkungen gemacht?

...zur Frage

Ist Aspartam tatsächlich schädlich?

Ich trinke seit einem Jahr sehr viel Cola Light und kaue ab und an auch Kaugummis, die mit Aspartam gesüßt sind. Seitdem ist bei mir eine Symptomatik feststellbar, für die es keine medizinischen Ursachen gibt. Durch Zufall habe ich einen Artikel im Internet gefunden, in dem geschrieben wurde, dass die Light-Alternativen der Cola mindestens genauso schädlich sind wie der Zucker in "normalen" Colas. Und dann hab ich Aspartam gegooglet. Zufälligerweise sind all meine Symptome in der Liste der Nebenwirkungen von Aspartam zu finden. Dort steht unter anderem "Brennen im Rachen" und genau das ist bei mir eindeutig auf den Konsum zurückzuführen. Wenn ich 10 kleine Schlücke mit einem Strohhalm trinke, brennt mein Hals wie Feuer. So stark, dass ich nicht mehr weiter trinken kann. Und ehrlich gesagt ekelt mich das Zeug mittlerweile an. Auch Harndrang, Hunger oder Zittern stehen in direkter Verbindung zum Trinken. Ich habe jetzt damit aufgehört und trinke nur noch Wasser. Die Frage ist, ob ich mit diesen Nebenwirkungen ein Einzelfall bin oder ob es mehreren Menschen so ging? Ist Aspartam tatsächlich schädlich? Hat jemand Erfahrungen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?