H u n d knurrt beim füttern?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Natürlich knurrt der Hund- schließlich zieht Dein Vater ihm ja auch regelmäßig den Napf unter der Nase weg und bestätigt damit laufend seine Angst davor, dass man ihm das Futter nimmt.

Wie würdest Du denn reagieren, wenn Du Hunger hast und Dir Deine Familie entweder auf dem Kopf rumkrault oder Dir den vollen Teller wegzieht?

Das Problem habt Ihr Euch selbst ran gezogen und verschärft es durch das Verhalten Deines Vaters immer weiter.

Meine Hunde verteidigen ihr Futter nicht. Weder unter einander, noch mir gegenüber. Der Grund dafür ist ganz einfach: ich nehme ihnen nichts weg, ich fasse sie nicht an und achte darauf, dass sie einander nicht in die Quere kommen und in Ruhe fressen können. Wo keine Bedrohung ist, gibt es nichts zu verteidigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ihr habt Euch das Problem praktisch selber gemacht. Einen Hund lässt man beim Fressen einfach in Ruhe....warum denn auch nicht??? 

Futterzeit ist Futterzeit und keine Erziehungszeit. Wichtig ist das der Hund im Sitz bleibt bis ihr das Futter frei gebt für ihn. 

Was dein Vater macht ist Falsch und kann zu weiteren Problemen mit dem Hund führen. Es ist sicher gut, wenn in deiner Familie ein Paar Bücher zB von M.Rütter über die Körpersprache und die Erziehung von Hunden gelesen werden. 

Moderne Bücher zu diesem Thema kann man sich in der Bücherei ausleihen! Ein Hund hat auch eine Charakter und es macht keinen Sinn wenn man das Tier beherrschen will.

Hund und Mensch= Partner! So geht man Heute mit dem Hund um!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von monjamoni
16.03.2016, 15:24

Ich gebe dir in allem recht. aber an sollte dem Hund schon etwas aus dem Maul nehmen / wegnehmen /verbieten können wenn es sich zum beispiel um etwas vergiftetes handelt ist es doof wenn der Hund knurrt und es frisst...

1
Kommentar von Einafets2808
16.03.2016, 16:24

Tolle Antwort weisefrau

@monjamoni

Da hast du recht, aber erstmal sollte der Hund lernen, das von seinem Sozialpartner der Mensch. Das die Angst nicht besteht das sein Futter entzogen wird.

Da bedarf es Übung was die Impulskontrolle  angeht, vertrauen zum Menschen, das es sich jederzeit lohnt für den Hund seine Beute fallen zulassen.

Sei es fressen, Spielzeug oder was auch immer.

Meiner kann eine Wiener Wurst zwischen den Zähnen halten ohne das er sie frisst und spuckt sie auf Kommando jederzeit wieder aus.

Er hat gelernt, das aus lassen der Beute immer etwas tolles bedeutet. Endweder ein super Mega Leckerlie , was 1000x besser ist wie die Wiener. Nun reicht ihm ein Lob und ansonsten ist eine Runde mit den zergl seine Belohnung.

Wenn der Hund aber Freigabe hat zum fressen und ihm wird permanent das Futter geklaut , ist doch klar das der Hund angespannt ist.

0

Das Problem ist selbst gemacht.

Der Hund hat Angst um sein futter, das napf wegnehmen verstärkt das ganze nur.

Lasst den Hund einfach in ruhe fressen... Ich stör meine auch nicht, wenn sie fressen.

Wenn du unbedingt aus welchen gründen auch immer an sein futter musst tausch einfach. Werf ihn was feines hin oder ruf ihn ab, vorausgesetzt der Hund ist erzogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich verstehe das immer nie, warum man hunde beim fressen stoert!

ich waere auch sauer, wenn jemand in meinem teller rumstochert oder ihn gar wegnimmt.

lasst ein fach den hund in frieden fressen!

ein hund hat nur dann respect vor seine menschen, wenn die auch respekt vor ihm haben.

wenn ihr seht ,dass der hund etwas frisst, dass nicht gut fuer ihn ist -dann sollte man dem hund einen austausch anbieten.. also ein besonders gutes leckerlie als das ,was er gerade hat.

ihr untergrabt durch euer verhalten das vetrauen des hundes in euch. nicht der hund muss sich aendern -sondern ihr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erziehung in der Welpenzeit verpasst. Jeder Hundebesitzer muss seinem Hund alles weg nehmen können. 

Das erreicht man einfach, dass man etwas besseres in den Napf legt, wenn der Hund am Fressen ist. 

Dem Hund etwas aus dem Mund nimmt, es bewundernd ansieht und wieder gibt.

Oder man bietet einen Tausch an.

Nicht bei jedem Füttern üben 1-2x pro Woche reicht.

Ein Hund der seinem Meister vertraut gibt alles freiwillig her. Futter weg nehmen und länger nicht mehr geben fördert das Verhalten eures Hundes. 

Bis man einen Retriever mit dem negativen Verhalten eures Hundes hat, hat man extrem viel falsch gemacht, falsche Herkunft , schleifen lassen der Sozialisierung,  Retriever wesensferne Erziehung.. 

Sucht einen Hundetrainer der sich mit Retrievern gut auskennt / selber einen besitzt oder wendet euch an den Züchter, obwohl ich glaube, dass es den eben nicht gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich, ich würde den Hund schlicht und einfach beim Fressen in Ruhe lassen. Das Knurren hat absolut nichts mit zu wenig Respekt euch gegenüber zu tun. Es ist ganz normal für Hunde, dass sie ihr Futter verteidigen und auch ihr gutes Recht, wie ich meine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das haben ne ganze Menge Hunde, ich hab das bisher immer für ganz normal gehalten - er hat Angst, dass ihr ihm das Futter klaut. Ist ganz normal, würde ich sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass den Hund einfach in Ruhe fressen. Der Hund verteidigt sein Futter.

Gebt dem Hund eine  Platz zum fressen wo er seine Ruhe hat.

Wie würde es euch gefallen, wenn euch ständig jemand beim Essen anfasst ? Fressen wegnehmen hilft da gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist eigentlich nur ein reflex, um "schmarotzer" des eigenen futters abzuwehren. aber wenn man das einem hund nicht abtrainiert, glaubt er, dass das erforderlich ist und wird es beibehalten.

hunde sind sehr lernfähig. ermahne ihn mit lautem schimpfen, wenn er knurrt und belohne ihn mit einem leckerli,  wenn er ruhig bleibt oder wird. irgendwann hat er's kapiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Revic
16.03.2016, 11:07

Man soll den Hund ausschimpfen, weil er das Futter behalten will, dass im quasi geschenkt wurde? Das klingt für mich als Mensch schon abstrus.

4

Ihr habt ein ganz eindeutiges Autoritätsproblem. Scheinbar habt ihr es nicht von Anfang an richtig aufgebaut. IHR seid diejenigen die bestimmen, wann der Hund fressen darf. Also Napf hinstellen und der Hund muss so lange warten, bis ihr das Futter freigebt. So haben wir es mit all unseren Hunden von Anfang an trainiert und es würde sich keiner wagen, uns anzuknurren.

Auch im Alltag solltet ihr euer Verhalten dem Hund gegenüber überdenken. Sowas hat weitreichende Ursachen. Wenn ihr nicht genau wisst was zutun ist, holt Euch Rat von einem Hundetrainer. Sowas kann ganz schnell in die Hose gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inicio
16.03.2016, 14:21

wieder so eine "herrenmenschen" ideologie - warum sollen hunde wie sklaven sein?

ein hund ,der seinen menschen vertraut, knurrt die nicht an -aber es aht auch niemand noetig dem hund futter zu entreissen...

2

Der Hund denkt das Du ihm das Futter wegnehmen willst. Lass ihn einfach in Ruhe fressen und spiele dann wieder ihm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kalive
16.03.2016, 10:52

Damit der Hund in seinem Verhalten auch noch bestätigt wird ? Absolut falsch !

1

Altes deutsches Sprichwort: Einen Hund stört man nicht, wenn er frisst. (Warum wohl nicht?)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?