Gynefix Kupferkette oder IUB Kupferball - Was würdet ihr empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Guten Morgen australia59,

Risiken und Nebenwirkungen sind immer möglich, daher ist es auch wichtig sich bereits im Vorfeld darüber klar zu werden. Diese unterscheiden sich
aber natürlich von den hormonellen Verhütungsmitteln.

Leider kann man aber auch hier nicht anhand von Erfahrungsberichten anderer Anwenderinnen auf sich selbst schließen. D.h. wenn Person A, B und C Probleme mit dem Kupferperlenball haben, so heißt dies nicht das du damit nicht trotzdem gut zurecht kommst.

Der Kupferperlenball könnte bspw. verloren gehen, da er nicht fest in der Gebärmutter verankert wird. Das kann bspw. durch Gebärmutterkontraktionen begünstigt werden.

Diese fehlende Verankerung soll aber der Vorteil ggü. bspw. der Kupferkette oder der Kupferspirale sein. Unter der Anwendung einer Spirale kommt es bei manchen Anwenderinnen bspw. manchmal zu Bauchschmerzen. Dies soll beim Kupferperlenball so verhindert werden.

Bei IUP's/IUB's kann sich die Periode verstärken und/oder verlängern. Ich selbst trage die Kupferkette und meine Periode hat sich dadurch etwas verstärkt. Zu Anfang recht stark und zudem auch noch länger. Mittlerweile ist es aber völlig in Ordnung. Ich nutze zudem Menstruationscups, damit ist eine starke Blutung ohnehin kein Problem.

Ob sich deine Periode durch das Einsetzen des Kupferballs nun verstärkt oder nicht kann aber nicht im Voraus abgeschätzt werden. Wie oben bereits erwähnt ist auch hier anhand etwaiger Erfahrungsberichte keine Prognose möglich.

Als ich mich vor nun gut 1 1/2 Jahren zur Kufperkette entschied war der Kupferperlenball noch kein großer Begriff. Bis heute stehen nach meiner Kenntnis noch zuverlässige Sicherheitsstudien aus. Das wäre für mich persönlich weiterhin ein Grund noch vom Kupferball Abstand zu halten, zumindest bis diesbgzl. unabhängige, handfeste Studien vorliegen.

Der Pearl Index des Kupferballs wird aber bereits mit 0,3 - 0,8 angeben. Allein aufgrund seiner Funktionsweise wird angenommen, dass er sicher ist. Der Pearl Index der Kupferkette liegt übrigens bei 0,1 - 0,5 (Je niedriger der Pearl Index, desto sicherer das Verhütungsmittel). Die Kette wäre damit also nach momentanen Stand sicherer als der Kupferperlenball.

Leider ist auch die Studienlage bzgl. der Nebenwirkungen des Kupferperlenballs etwas zu gering, zumindest für meine persönlichen Anforderungen an ein Verhütungsmittel. Bei der Gynefix bspw. sieht das schon etwas anders aus.

Ich selbst also würde mich nach momentanen Stand der Entwicklungen wieder zur Kupferkette entscheiden. Vielleicht ändert sich das ja noch in den nächsten Jahren, je nachdem was sich auf dem Markt und beim Kupferball tut.

Egal wofür du dich letztendlich entscheidest: Alles Gute weiterhin und wenn du noch Fragen hast kannst du dich gerne an mich wenden.

Lg

HelpfulMasked

Hallo,

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

Ich stand vor einiger Zeit vor der selben Entscheidung und habe damals auch eine Frage dazu gestellt:

https://www.gutefrage.net/frage/hormonfreie-verhuetung-kupferkette-undoder-kupferball-erfahrungen?foundIn=user-profile-question-listing

Ich war damals auf der Suche nach einer hormonfreien Alternative zur Pille und bin dabei auf die Kupferkette gestoßen. Diese habe ich dann bei meiner Frauenärztin angesprochen, welche jedoch nicht so begeistert von der Kupferkette ist. Sie sieht die Verankerung in der Gebärmutterwand als problematisch an. Daraufhin hat sie mir den Kupferperlenball empfohlen und ich war dann auch zunächst begeistert davon. Als ich mir dann jedoch Berichte im Internet durchgelesen habe, was man ja eigentlich nicht machen sollte, verschwand diese Begeisterung.

Immernoch auf der Suche nach einer Alternative, habe ich einen Termin bei einem Frauenarzt vereinbart, der auch die Kupferkette legt, denn das kann bzw. darf ja nicht jeder Frauenarzt. Dieser meinte dann, dass die Verankerung der Kupferkette in der Gebärmutterwand vollkommen harmlos ist. Jedoch war auch er eher für den Kupferperlenball, da er in seiner Praxis mehr Frauen behandelt, die Probleme mit der Kupferkette haben, als Frauen, die Probleme mit dem Kupferperlenball haben.

Letztendlich habe ich mich auch für den Kupferperlenball entschieden, welchen ich mir Freitag vor vier Wochen habe einsetzen lassen.

Das Einsetzen war wirklich furchtbar für mich. Ich hatte unglaubliche Schmerzen und leider lag der erste Ball nicht richtig, sodass dieser wieder entfernt werden musste. Danach folgte der zweite Ball und das war dann wohl einfach zu viel für mich. Ich musste mich danach mehrmals übergeben, hatte Kreislaufprobleme und fühlte mich einfach nur schlapp. Und das, obwohl ich eigentlich recht hart im Nehmen bin, was Schmerzen angeht - dachte ich jedenfalls. Nach dem Einsetzen hatte ich noch den ganzen Tag starke Unterleibschmerzen, die aber am nächsten Tag komplett verschwunden waren, und anderthalb Wochen lang Blutungen. Das waren auch keine menstruationsähnlichen Blutungen, also nicht dunkelrot bis bräunlich, das Blut sah aus, als käme es grade frisch aus dem Finger. Allerdings hatte er ja auch ziemlich in mir rumgestochert...

Das Einsetzen des Kupferperlenballs soll angenehmer sein als das Einsetzen der Kupferkette. Will nicht wissen, wie es mir bei der Kupferkette ergangen wäre... Allerdings sei dazu gesagt, dass ich, laut Frauenarzt, eine sehr zierliche Gebärmutter habe. Bin ja auch noch jung (18 Jahre alt) und kinderlos.

Na ja, wie dem auch sei, manchmal habe ich noch ganz leichte Schmierblutungen, aber ansonsten bin ich bisher ziemlich zufrieden. Zu den Schmerzen und der Stärke der Periode kann ich noch nichts sagen, da ich sie seit dem Absetzen der Pille noch nicht hatte. Allerdings habe ich seit gestern Abend, vor allem seit heute Nachmittag, Unterleibschmerzen, könnte sie also vielleicht heute oder morgen bekommen. Wenn die Schmerzen so bleiben, dann kann ich gut damit leben.

Was glaubt ihr, ist sicherer?

Laut Pearl-Index ist die Kupferkette (0,1 bis 0,5) etwas sicherer als der Kupferperlenball (0,3 bis 0,8).

Bei was würdet ihr eher darauf vertrauen, dass es nicht verloren geht?

Durch die Verankerung wird die Kupferkette seltener verloren, das ist auch der Hauptgrund dafür, dass sie sicherer ist als der Kupferperlenball. Ich habe mir auch ziemliche Gedanken darüber gemacht. Natürlich hoffe ich, dass ich den Kuperperlenball nicht verlieren, aber sollte ich ihn doch verlieren, würde ich mir wohl die Kupferkette einsetzen lassen (aber wahrscheinlich eher unter Vollnarkose). Da ich noch unter 20 Jahre alt bin, habe ich für den Kupferperlenball grade mal 40€ bezahlt. Daher wäre es, wenn man das Geld betrachtet, nicht so dramatisch.

Liebe Grüße

Ich habe mich letztendlich für die Kupferkette entschieden, da mir der Kupferperlenball zu neu war und es mir bisher zu wenig Erfahrungen damit gibt... Das Einsetzen der Kupferkette fand ich ehrlich gesagt im Nachhinein längst nicht so schlimm wie erwartet, obwohl ich nicht mal eine Betäubung hatte, nur 1,5 400er Ibu vorher. Also es ließ sich wirklich aushalten, 3 min. etwas Druck und Ziehen, aber dann war es ja auch schon wieder vorbei. Ich hatte danach auch keinerlei Probleme und war direkt arbeiten. Nur die leichten Zwischenblutungen hielten bei mir 2,5 Wochen bzw. bis zur nächsten Regelblutung an, waren danach aber vorbei. Und die Hauptsache ist: Sie sitzt noch :) Ich bin echt zufrieden und hoffe, dass weiterhin alles so bleibt ;)

1

Keine Schwermetalle in den Körper! Nimm eine Kyleena, die ist aus Kunststoff :)

Wer bereits vermehrt Probleme bzgl. etwaiger Nebenwirkungen von hormoneller Verhütung hatte sollte zunächst wohl weiterhin die hormonfreie Verhütung beibehalten. Die Fragestellerin fühlt sich nun ja bereits wesentlich besser, wozu eine mögliche Verschlechterung herbeiführen?

Auch die Hormonspirale birgt Risiken und Nebenwirkungen. Auch hier werden kontinuierlich Hormone abgegeben und damit über die Schleimhäute aufgenommen.

1
@HelpfulMasked

Natürlich hat die Hormonspirale Risiken und Nebenwirkungen, aber sie wird einem nicht in den Gebärmuttermuskel getackert.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand eine derart schmerzhafte Prozedur freiwillig erträgt, nur weil mann zu faul ist Kondome zu benutzen :)

Wahrscheinlich wird die Gebärmutter jeden Trick versuchen, den Fremdkörper wieder loszuwerden.

0
@BurgessGalaxies

Das Einsetzen der Kupferkette ist bei Weitem nicht so schmerzhaft wie du es dir vorstellst. Getackert wird da ebenfalls nichts.

Wahrscheinlich wird die Gebärmutter jeden Trick versuchen, den Fremdkörper wieder loszuwerden.

Nein

1
@HelpfulMasked

hmm ... hormonspiralen werden wesentlich öfter ausgestoßen als die kupferkette (studienlage). Was daran liegt, dass sich die Gebärmutter eben gegen diesen großen starren fremdkörper wehrt, genauso bohren sich hier gerne auch mal die Ärmchen durch den Gebärmuttermuskel weil sie meist zu groß sind. Es gibt sicherlich indikationen für die Hormonspirale, aber deine Argumente sind leider nicht zu bestätigen.

"deart schmerzhaft" kann ich übrigens auch nicht bestätigen ... da waren die senkwehen während der schwangerschaft mit meiner tochter wesentlich schlimmer ;) ....

1

Was möchtest Du wissen?