Gynäkomastie behandeln?

2 Antworten

Wenn es sich um eine Pubertäts-Gynäkomastie handelt, besteht die Möglichkeit, dass es von allein wieder weg geht. Natürlich kommt es auf die Ausprägung an und ob es sehr schmerzhaft ist. Man könnte eine Hormontherapie beginnen und schauen , ob es besser wird. In schlimmen Fällen kommt eine OP in Betracht.

Der erste Ansprechpartner sollte auf jeden Fall der Hausarzt sein, der wird weitere Maßnahmen , wie Ultraschall, ggf. eine Mammograpie , in die Wege leiten.

Hi, dein Kumpel sollte sich am besten von seinem Hausarzt beraten lassen. Brustbildung beim Mann kann verschiedene Ursachen haben.  GF ist kein Ärzteforum. Man muss nur schon unterscheiden zwischen einer echten und einer unechten Brustbildung beim Mann.

Ich vergass zu schreiben, ein Facharzt wäre dann ein Urologe.

0

Noch ein Nachsatz, dein Kumpel soll sich doch auch im Internet umschauen wie viele Infos es zu diesem Problem gibt. Ich habe grad selber gesehen dass es sogar die Pubertätsgynäkomastie gibt. Das andere weiss ich von meinem Vater, der hatte das Problem auch, er hatte aber ordentlich Übergewicht.

0

Ich war seit 2 Jahren nicht bei einem Arzt, gibt's da ne Möglichkeit ein Teil des Geldes von der Krankenkassen zurückzubekommen ?

...zur Frage

Wie kann Gynäkomastie behandelt werden?

Wie kann Gynäkomastie behandelt werden? Nur durch eine OP oder gibt es auch die Möglichkeit durch irgendwelche Medikamte o.Ä.

Ich bin 16 Jahre, männlich

Ich achte auf meinen Körper und mache auch viel Ausdauersport und ein bisschen Kraftsport. Ich schwimme viel, fahre sehr gerne Rad und jogge gelegentlich. In letzter Zeit mache ich auch viele Liegestützen, Sit-Ups und Hanteltraining. Ich war früher (etwa mit 12 - 13 Jahren) etwas dicker. Aber nicht wirklich fett.

Momentan bin ich 184cm groß und wiege 72kg. Also abnehmen wäre zwecklos.

Wie lässt sich das behandeln?

...zur Frage

Gynäkomastie mit 17, sollte ich eine Op in betracht ziehen?

Hey,

also ich habe zwar eher nur eine leichte Gynäkomastie, aber die stört mich sehr und ich will die unbedingt loswerden, da sie mein Leben beeinflusst.. Ich kann mich erinnern, dass ich schon mit 11-13 Jahren Knubbel unter den Brustwarzen hatte, damals störte mich das noch nicht so, aber jetzt bin ich 17, in 5 Monaten 18 und es nervt mich immer mehr. Ich gebe die Hoffnung langsam auf, dass diese Pubertätsgynäkomastie noch von selbst verschwindet..

Ich war deswegen schon beim Arzt, einmal hat der meine Brüste mit Ultraschall untersucht und vermehrtes Brustdrüsengewebe gesehen, dann habe ich gefragt ob man etwas dagegen machen kann und der hat nein gesagt.. Dann war ich noch ein zweites mal bei einem anderen Arzt, der hat einfach versucht mir einzureden, dass es nicht so schlimm sei und man dagegen nichts machen könnte.. das zu sagen bringt mir überhaupt gar nichts, denkt der, dass ich mich dann besser fühle und es dann vergesse?

Ich habe vor demnächst bei einem anderen Arzt zu gehen und mal eindeutig zu sagen, was ich will.

Also, was meint ihr dazu? Ich würde eine Op in betracht ziehen. Ich bezweifle wie gesagt, dass die Gynäkomastie noch von selbst verschwindet..

Lg

...zur Frage

Gynäkomastie - zu welchen Arzt muss ich gehen?

Seit meiner Pubertät leide ich unter einer Gynäkomastie. Nun hab ich mich schweren herzens zu einer operation entschieden, (warum ich vorbehalte hab kann ich mir selbst nicht erklären) aber leider weiß ich nicht an was für einen Arzt ich mich wenden soll.

...zur Frage

Gynäkomastie mit18, Operation oder nicht?

Also mein großer Bruder hat Gynäkomastie und ist 18 Jahre alt. Er dachte immer das es nur an der Pupeetät liegt und mit der Zeit weggeht. Vor einer OP hat er extreme Angst. Ist es möglich, dass es nach einiger Zeit sich "zurück zieht" also die gynäkomastie?

Danke für jede Antwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?