Gynäkologe ratlos-anhaltende Schmerzen. Urologisches Problem?

1 Antwort

Hallo,

erstmals muß man wissen, daß es sich um eine Infektion handelt, die hoch ansteckend ist.

Hier :

Ureaplasma Urealyticum ist eine sehr häufig vorkommende bakterielle Infektion, die bis zu 70 % der Frauen und Männer betrifft. Obwohl es durch sexuellen Kontakt übertragen werden kann, ist Ureaplasma genaugenommen keine Geschlechtskrankheit. Die Infektion ist sehr ansteckend und kann auch durch Blut, Speichel, Nadeln und sogar durch die Luft übertragen werden. Viele Infizierte dieser Geschlechtskrankheit bemerken keine Symptome und wissen auch gar nicht, dass sie infiziert sind.

Es sind 2 Ureaplasma Behandlungen online bei euroClinix erhältlich. Beides sind Antibiotika, die die Infektion effektiv beseitigen. Azithromycin SandozHersteller Azithromycin Azithromycin ist eine schnelle und effective Behandlung von bakteriellen Geschlechtskrankheiten, wie nicht spezifizierte Urethritis, Ureaplasma Urealyticum, Genitale Mycoplasma, Gonorrhö (Tripper) und Chlamydien. Mit Azithromycin sind Ergebnisse schon in 3 bis 5 Tagen sichtbar. Nur eine einzige Dosis von entweder 1000 mg oder 2000 mg sind nötig, um diese Infektionen erfolgreich zu behandeln. Azithromycin ist ein generisches Macrolide Antibiotikum. Bewertung Weitere Informationen Preise Doxycyclin ActavisHersteller Doxycycline Doxycyclin ist ein Antibiotikum, das besonders effektiv bei der Behandlung von bakteriellen Geschlechtskrankheiten ist.

Hat man auch nach einer Pilzinfektion geschaut ?

Gruß, Emmy

1

Hallo,ja es wurde ein Abstrich gemacht,der auf verschiedenste Erreger und Bakterien untersucht wurde und es kam nur UU heraus.Wahrscheinlich sind die UU Bakterien erst jetzt schädlich geworden,weil mein Immunsystem durch die Eierstockentzündung geschwächt war.Die meisten Menschen tragen diese Bakterien ja in sich,die normalerweise keine Infektionen auslösen,wenn das Immunsystem intakt ist.

0
55
@Asos1

Dann sehe ich als einzige Lösung : ein Antibiogramm erstellen !

D. h. testen, was noch für Antibiotika bei dir wirken !

Die Viecher sind wahrscheinlich resistent geworden !

Gute Besserung ! Emmy

0
1
@emily2001

Danke,bin grad noch auf was gestoßen,das die Lösung sein könnte:Endometriose.

0

Rachen seit 3 Monaten dauerhaft entzündet, Ärzte fraglos, brauche wirklich dringend Hilfe?

Meine Lieben :(
(Foto)
Mittlerweile weiß ich garnicht mehr wohin mit mir.
Vor 3 Monaten begann alles.
Starke Halsschmerzen, bin dann sofort zum Allgemein - Arzt.-> Rachenentzündung + Antibiotika, leider keine Besserung. Ständig brennen und schmerzen.
Ging nochmal, wieder Verdacht rachenentzündung mit Abstrich. Bakterien wurden gefunden - wieder Antibiotika
Paar Tage danach wurde es immer schlimmer, dann ging ich zum Hno. Da der hals wirklich heftig entzündet war bekam ich Kortison. Ein Tag war Besserung, dann ging es wieder los.
Da nichts half, Vermutung Magensäure.
Also musste ich eine magenspiegelung durchziehen.
Helicobacter kam raus. Wurde mit zwei Antibiotika und Säureblocker behandelt.
LEIDER GOTTES keine Besserung mit dem hals :(
Säureblocker nehme ich immer noch, falls es vom Magen kommt, aber nichts ist besser ;'(
Fast jede Woche latsche ich zum Hno, mittlerweile sind diese ratlos....
Alles wurde schon ausprobiert, Lutschpastillen, Zink, b12, laborwerte alle top !!!!!
Kann mir jemand helfen???? Die Ärzte sind ratlos :(

...zur Frage

Junge Katze mit Katzenschnupfen, Fieber, Frisst seit einer Woche nicht, Krämpfe

Hallo, ich benötige dringend eure hilfe! mein kater (10 Monate) ist seit neun tagen krank. er hat sich wohl bei meinem zweiten kater angesteckt. der war fünf tage krank, nach drei tagen wurde das antibiotika gewechselt und er war schnell wieder fit. beim kleinen fing es genauso an, wie beim großen; mit niesen, dann kam fieber dazu. er wurde immer verschleimter, ein auge fing an zu tränen. er wurde erst mit baytril, nuflor, fiebersenkendem mittel und immunstärker behandelt. das fieber ging immer nur nach der passenden spritze runter und nach 12-24 std wieder hoch. erst hat er dann nur noch den gelee aus dem nassfutter gefressen, seit montag frisst er gar nichts mehr. der schnupfen wurde immer schlimmer, teilweise konnte er nur noch durch den mund atmen. lunge war aber frei. die schleimhäute waren gereizt und der rachen geschwollen. seit dienstag bekam er glucoseinfusion, seit mittwoch habe ich mit ihm inhaliert, wodurch eine kurze besserung antrat. einen tag ging es ihm ein bisschen besser. der schleim löste sich immer mehr, er kann seitdem wieder durch die nase atmen, aber sonst ging es ihm dann direkt wieder schlechter. seit mittwoch bekam er dann statt nuflor doxycyclin. donnerstag abend fing er dann an sehr stark zu speicheln. bis samstag morgen. samstag nachmittag hat er dann plötzlich gekrampft, den rücken durchgestreckt, den schwanz nach hinten gebogen, ca.1min danach lief er auf seinen platz, hat dabei das beinchen noch steif gehabt und hinter sich hergezogen. nach drei minuten war das wieder normal. ich bin direkt zum TA der hat ihn dann stationär aufgenommen. seitdem hängt er an der glucoseinfusion. sie haben heute mittag versucht ihn mit einer spritze zu füttern, er hat wohl etwas aufgenommen, aber das meiste wieder ausgespuckt. nach einem zusätzlichen mittel gegen übelkeit am samstag abend sind wohl seine schleimhäute nicht mehr so stark gereizt und das auge tränt nicht mehr. er wirkt wohl etwas aufmerksamer, aber nicht sehr viel mehr... die ärzte machen mir nicht viel hoffnung, morgen nachmittag kommen die blutwerte, wo auch auf fiv getestet wurde. so wie sich meine TÄ ausgedrückt hat, muss ich mich darauf einstellen, ihn einschläfern zu lassen. hat irgendwer etwas ähnliches mit seinem katzenkind erlebt oder kann mir irgendwelche tipps oder ratschläge geben. meine TÄ meinte, es hätte nicht den anschein als würde er sehr leiden, natürlich geht es ihm nicht gut und er fühlt sich bestimmt nicht gut, aber will ihn nicht so einfach aufgeben. bitte helft mir! danke schonmal

...zur Frage

Verzweifelt - Schwanger oder Einbildung?

Ich weiß es gibt schon zahlreiche gestellte Fragen zum Thema Schwangerschaft und nur Ärzte können einem wirklich weiterhelfen.. ich bin jedoch gerade sehr verzweifelt und weiß wirklich nicht weiter. Vorab erstmal, meine Tage müssten in den nächsten Tagen kommen, trotzdem hatte ich vor einigen Tagen hellrote blutungen, die wieder verschwanden. Ich habe seit einer Woche seltsame Symptome, die mir jetzt im nachhinein erst bewusst geworden sind (starker Schwindel, ausgeprägter Geruchssinn, ekel vor Fleisch) Vor drei Tagen habe ich ein heftiges Unterleibziehen bekommen, dachte mir aber nicht viel dabei, weil ich eben dachte meine Tage kündigen sich an. Zur Sicherheit war ich dann bei meiner Frauenärztin, die nichts festellen konnte und der Schwangerschaftstest war auch negativ. Seit gestern habe ich starke übelkeit und das Ziehen machte sich ab und an wieder bemerkbar also ging ich noch einmal zu meiner Ärztin, die wieder nichts auffallendes finden konnte. Da sie etwas ratlos war, schickte sie mich sofort in die Frauenklinik, nur um sicher zu gehen. Dort wurde ebenfalls nichts festgestellt. Kann es sein dass man vor ausbleiben der Regel überhaupt schon Anzeichen spüren kann? Und kann es sein dass der Test vielleicht in einer Woche doch positiv sein wird? Mein Gefühl sagt mir irgendwie das irgendetwas mit mir nicht stimmt.. Der Arzt aus der Klinik rät mir eben auch in einer Woche nochmal einen Test zu machen.

...zur Frage

Gastritis oder doch eher nicht?

Hallo,

Ich war am Donnerstag in der Notaufnahme, da ich sehr schmerzhafte Krämpfe über dem Bauchnabel hatte. Stundenlang ohne Besserung. Konnte auch nicht schlafen, da jeder Krampf mich aufgeweckt hat. Notaufnahme meinte es ist sehr wahrscheinlich eine Gastritis. Nur habe ich keinerlei Übelkeit, Sodbrennen oder erbrechen gehabt. Deshalb schließe ich das selber aus, ich denke es kommt eher vom Darm? Durchfall hatte ich nur ganz kurz und auch keine Durchfallkrämpfe. Habe schon seit über einem Jahr Probleme mit meinem Darm (schätze Reizdarm) aber es war noch nie so extrem. Zudem ist die Stelle über dem Bauchnabel etwas hart. Mittlerweile habe ich keine Krämpfe mehr (habe auch Schmerzmittel per Infusion bekommen) und es ist alles gut. Nur traue ich mich nicht richtig zu essen. Aber was könnte da so im Darm wehgetan haben? Mit einer Gastritis gebe ich mich nicht zufrieden, da ich sonst keine Probleme mehr hatte. Dachte erst an meine Bauchspeicheldrüse, aber das strahlt ja in den Rücken aus. Meine Galle wurde vor anderthalb Jahren entfernt. Ich bin ratlos.

LG.

...zur Frage

Übelkeit bei Training? - Ursache?

Hi folks,

ich hab seit längerer Zeit das Problem das mir Übel wird beim Training, allerdings nur beim Krafttraining, Cardio geht ohne Übelkeit.

Ich hatte nun mehrere Monate Pause und heute wieder angefangen.. nach dem Brustraining fängs meistens schon an, leichte Übelkeit, wenn ich dann noch auf den Backextender gehe ists vorbei - mir ists fast hochgekommen. Auch ne kurze Pause hilft da nicht mehr..

Wenn ich früher ca. ne Stunde vorher was gegessen habe gings wesentlich besser und ich konnte so meistens das Training abschliessen, allerdings immer mit einer leichten Übelkeit.

Ich war deswegen schon bei meinem Hausarzt, diese war recht Ratlos, meinte aber das ich einen niedrigen Blutdruck habe - generell.

Also, woran kann sowas liegen? wie kann ich vorbeugen? geht mir der Zucker aus? kann ich mir Besserung von irgendwelchen Trainingsbooster erhoffen?

Ich hoffe wirklich das mir hier Jemand helfen kann, ich würde gerne mal wieder normal trainieren können.

btw: Ich wollte jetzt wieder ein Ganzkörpertraining anfangen erstmal, moderates Gewicht 15 wdh.

Freu mich über jede Antwort die mich weiterbringt.

LG Jones

...zur Frage

Übelkeit immer abends,Ärzte sind ratlos?

Guten Abend,
Ich habe jetzt schon Ca. seit einem Jahr und 4 Monaten abends schlimme Übelkeit.Das ist so seit meiner Magen Darm Grippe letzten Februar.Die Übelkeit fängt sehr plötzlich an und sobald ich raus an die Luft komme ist sie weg,wenn ich wieder rein gehe ist sie wieder da.Bin weiblich 14 Jahre alt.
Ich war schon bei mehren Ärzten habe bluttests gemacht und auch ein Ultraschall,alles war top.Habe auch extra Blut abnehmen lassen,für die Schilddrüse,auch nichts auffälliges.
Die Übelkeit kommt IMMER ABENDS.
Mir wurde auch schon omepracol gegeben,falls die Übelkeit noch was mit der Grippe zu tun hat.
Mir ist mindesten 5 mal im Monat deshalb schlecht,manchmal eine komplette Woche,in der mir von der Übelkeit der Schlaf geraubt wird.
Was kann es sein?
Bin ratlos

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?