Gymnasium Wechsel nach der 9. Jahrgangsstufe?

3 Antworten

Wenn du nach der 9.Klasse aufs Gymnasium wechseln möchtest, (falls man das überhaupt in der 9. Klasse noch kann, das musst du mal bei einem Gymnasium nachfragen) musst du diese normalerweise wiederholen.

Es würde daher mehr Sinn machen wenn du nach deinem Realschulabschluss auf ein berufliches Gymnasium wechselst. Man muss nämlich ganz klar sagen das nur weil du auf der Realschule gut warst heißt es nicht das du auf dem Gymnasium gut bist, vorallem weil dir wahrscheinlich einiges an Stoff fehlt was im Gymnasium schon behandelt wurde.

Ich bin auf einem beruflichen Gymnasium und ich hab einige bei mir in der Klasse die in der Realschule einen Schnitt von 1,5 und besser hatten und jetzt es kaum besser als 3,0 schaffen obwohl man den ganzen Stoff gemeinsam mit Lehrer aufarbeitet. Ich musste auf der Realschule auch nie lernen und war eine 1er Schülerin, jetzt muss ich mind. 2 Wochen vorher lernen um 1,x zu erreichen. Der Stoff auf dem Gymnasium ist halt einfach viel schwerer und Umfangreicher als auf der Realschule.

Mach erst mal die Realschule zu Ende, dann hast Du auf jeden Fall schon mal die Mittlere Reife, falls es dann mit dem Abitur doch nicht so gut klappen sollte.

Nach der 10. kannst Du doch immer noch auf ein Gymnasium wechseln. Das hängt wohl auch vom Notenschnitt ab.

Na klar, ich finde, du wärst sehr gut fürs Gymnasium geeignet! In den meisten Gymnasien lernt man allerdings Französisch (oder auch Latein), hast du das auf der Realschule auch? Wenn nicht, musst du es entweder nachlernen oder darauf achten, dass du ein Gymnasium aussuchst, in dem man statt Französisch/Latein eben Spanisch hat. Das gibt es leider nicht so oft, aber du kannst dich ja umschauen.

Das Frühstudium ist vom Gymnasium aus eigentlich kein Problem. Meine Schwester hat auch Informatik im Frühstudium ab der 10. Klasse belegt und ich möchte das auch gern machen (also in meinem Fall nicht Informatik, aber generell Frühstudium).

Dein IQ ist nicht ganz so relevant, es geht nur darum, dass du gut mit den Lernmethoden am Gymnasium klarkommst und auch Fleiß zeigen kannst. Am Gymnasium gibt es einfach mehr zu tun, mehr durchzulesen, teils mehr Fächer etc. Es könnte passieren, dass dein Schnitt leicht sinkt und du dann entmutigt wirst, weil du bisher eine so gute Note ohne Lernen erreichen konntest, und das könnte sich dann ändern, sodass du eben lernen musst. Wenn das für dich in Ordnung ist, dann nur zu!

Das Allerschlimmste, was passieren kann, ist, dass du eben doch wieder auf die Realschule wechselst, aber das denke ich in diesem Fall nicht. Sprich mit deinen Eltern darüber!

Was möchtest Du wissen?