Gymnasium oder Fos nach Realschule - Was ist zu empfehelnum das Abitur zu machen?

5 Antworten

Für das Gymnasium brauchst Du einen Mindestschnitt von 3,0 in den drei Hauptfächern (DE, MA, EN) sowie ebendfalls in den übrigen Fächern.

Aber auch ohne diese Berechtigung kannst Du das Abitur nach einer beliebigen IHK-Berufsausbildung (z.B. auch schulisch) an der Berufsoberschule (NRW: über FOS13) oder einem Kolleg (NRW: Weiterbildungskolleg) machen.

Nach einem unabhängigen Tests ist z.B. der Mathe-Level bei den Schülern am höchsten an den Gymnasien gefolgt von den Oberstufen der Geamtschulen, dann kommen die Berufsgymnasien und schliesslich die Kollegs und Abendgymnasien. Entsprechend dürfte wohl auch der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Schulformen einzustufen sein ?

Die Schulen welche zur Fachhochschulreife führen, z.B. die FOS, verfolgen grundsätzlich andere Ziele. Meist sind die allgemeinbildenden Fächer dort deutlich reduziert und Chemie, Musik, Kunst kommen u.U. gar nicht erst vor. Es ist aber sehr fraglich, ob es sinnvoll ist, schon vor einer Berufausbildung, sei es in einer Lehre oder über eine (Fach-)Hochschule, überhaupt mit beruflichen Inhalten vorzugreifen.

Auch ist eine mangelhafte Durchlässigkeit vom Bereich FOS - (Fach-) Hochschule zum Bereich Vollabitur - Universität zu verzeichnen. Häufig werden bereits erbrachte Leistungen vom jeweils anderen Bereich nicht anerkannt. Im Bereich Lehramt z.B. werden Leistungen aus dem Bereich FOS - (Fach-)Hochschule von den Unis eigentlich überhaupt nicht anerkannt.

Kommt ganz darauf an, wie lernfleisig du bist und wie gut du im erlernen vom Neuen bist. Wenn dein Schnitt so zwischen 1,0 und 1,5 ist, könntest du fürs Gymnasium fit sein, ansonsten würde ich dir FOS empfehlen. Wir hatten einen in der Klasse, der war gut in der Schule, hat aber nicht so ein großes Allgemeinwissen und bisschen Probleme, dass er nicht so schnell neue Dinge verstanden hat. Er ist dann aufs Gymnasium, hat dies allerdings gleich in der 1. Woche beendet und ist auf die FOS, weils zu schwer war am Gymi. Was außerdem ein Nachteil ist, jedenfalls bei uns, wenn nicht genügend Schüler für eine Klasse zusammenkommen, dann müssen sie die 10. Klasse halt nochmal am Gymnasium machen und das ist auch ein Grund, weshalb ich eher die FOS empfehlen würde.

Ich denke das Gymnasium zu schwer für dich sein wird wenn du vorher auf einer Realschule warst

fos oder Einführungsklasse

Was ist leichter oder besser für einen Realschüler mit einem 2,3er schnitt in Bayern?

...zur Frage

Ist das FOS-Abitur leichter wie das Gymnasiums-Abitur?

Ist das FOS-Abitur leichter wie das Gymnasiums-Abitur? Ich gehe zurzeit auf eine Realschule und möchte das Abitur machen? Welches empfehlt ihr mir? Ich komme aus dem Bundesland Bayern!

...zur Frage

Nach der 10. Klasse Realschule aufs Gymnasium (Bayern)

hallo, ich bin im moment in der 9. klasse einer realschule und mache mir shcon sehr viele gedanken was ich nach der 10. klasse machen will. eigentlich kam für mich immer die fos oder das gymnasium in frage, da ich aber auf dem französisch zweig bin also schon 3 jahre französisch jetzt lerne bietet sich für mich das gymnasium schon an. auf die fos wollte ich eigentlich nicht weil ich finde dass nicht so gut dass man sich so früh festlegen muss, also einen fachrichtung wählt wie zum beispiel wirschaft oder mathe oder sowas. ich hatte im halbjahreszeugnis einen schnitt von 2,2. ist schon mal jemand von euch nach der 10. klasse aufs gymnasium und was würdet ihr mir raten ? Meine eltern sind eigentlich dagegen weil sie nicht so vom gymnasium und dem G8 in bayern überzeugt sind.

...zur Frage

Von Realschule 10 Klasse aufs Gymnasium Bayern

Hallo Ich bin jetzt in der 9 Klasse Realschule (Bayern) und ich möchte gerne nach der 10 Klasse aufs Gymnasium. Meine Fragen sind folgende: 1.Welchen Schnitt benötige ich um aufs Gymnasium gehen zu können? 2.Muss ich dann die 10 Klasse wiederholen? 3.Brauch ich eine Bestätigung von der Realschule, dass ich gut genug fürs Gymnasium bin? Zusätzliche Informationen: Ich will später mal Lehrerin (Französich,Englisch) werden und habe auch nachgedacht auf die FOS zu gehen, bin mir aber nicht sicher was ich dann studieren muss um Lehrerin zu werden und ob das mit FOS überhaupt geht. Danke im Voraus!

...zur Frage

Nach Realschule Fos oder Gymnasium schwieriger?

Ist nach der 10 Klasse Realschule das Gymnasium oder die Fos schwieriger um das Abitur zu bekommen? Weil auf der Fos sind ja alle 2 Wochen oder so Praktika!

...zur Frage

Wie findet ihr meine Erörterung (Argumentation) über die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Merkel (siehe unten)?

Also es ist die 11. Klasse (Fachoberschule) und die Frage lautet:  "Ist die Flüchtlingspolitik von Frau Merkel überzeugend?". Und Bitte seit kritisch, bitte sagt mir wie ihr sie findet und wo Verbesserungsbedarf besteht :

"Flüchtlinge hier, Flüchtlinge da. Es werden Millionen Euro für die Hilfe von Flüchtlingen ausgegeben. An einem Tag ist die deutsche Grenze geöffnet und am anderem Tag wieder  geschlossen. Hiermit stellen wir uns die Frage : Weiß Frau Merkel, was sie tut?

Man wusste doch vorher, dass Deutschland nicht alle Flüchtlinge aufnehmen kann. Merkel gesteht darauf hin ein, dass es in der Flüchtlingsfrage keine fertigen Lösungen gibt. Der Kanzlerin ist es aber dennoch gelungen, den Diskurs in Deutschland und Europa zu verschieben.

Bevor Merkel die Grenzen öffnete, wurde jeder Flüchtling als Bürde definiert. Als pro Tag 12.000 Flüchtlinge eintrafen, verschoben sich die Maßstäbe. Das Beispiel ist Bayern. Trotz des Klagens, kann die deutsche Gesellschaft große Flüchtlingsströme bewältigen, wenn von der Bahn bis zur Bundesregierung alle zusammenarbeiten.

Trotzdem ist es richtig, die Grenzen vorübergehend wieder zu schließen. Ansonsten wäre das Land aber überfordert, wenn die Grenzen unkontrolliert offen bleiben würden. Dennoch blieben 2 Wochen grenzfreiheit nicht folgenlos und Deutschland brauchte eine Verschnaufpause.

Dennoch gibt es noch Argumente, die dagegen sprechen. Diese ziehe ich jetzt in Betracht.

Angela Merkel weiß nicht was sie tut, da die deutschen den außenpolitischen Schaden, den sie anrichtet, nicht wahrnehmen. Angela Merkel gilt hierzulande als gute Taktikerin. Das beste Beispiel in diesem Fall ist die UN, denn die klagt seit Langem über die Unterfinanzierung der Flüchtlingslager für Syrer im nahen Osten.

Die Entscheidung war politisch fatal, weil sie nicht hinreichend als Ausnahme kommuniziert wurde. Noch am Freitag bekannte die Kanzlerin, das Asylrecht kenne keine Obergrenzen bei der Aufnahme. Desertieren kann man den Syrern keinen Vorwurf machen, dass sie dies verstehen, nach Deutschland zu kommen.

Ihre Entscheidung in der Flüchtlingsfrage sind Merkels erster großer innenpolitischer Fehler. Der Beweis ist, dass die Kanzeln in schweren Kreisen auf Idealismus statt Realpolitik setzt. Deutschland kann beispielsweise 500.000 Flüchtlinge im Jahr aufnehmen, vielleicht mehr. Aber es ist keine Lösung, sämtliche syrische Flüchtlinge nach Deutschland zu verlagern.

Meiner Meinung nach, ist sich Kanzlerin Merkel nicht bewusst was sie tut. Man sollte das Problem schnellstmöglich in der Quelle besiegen und noch die Probleme auf Deutschland und Europa verschieben, denn diese Probleme würden erst garnicht zu Stande kommen, wenn man die Quelle gelöst hätte. Deswegen bin ich der Meinung das Merkels Flüchtlingspolitik nicht überzeugend ist"

Ende.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?