Gymnasium nach der 11. Klasse abbrechen und dann Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

es kommt drauf an, wie du den abbruch begründest. wenn du das positiv darstellst, dass du doch lieber etwas "handfestes" lernen willst, anstatt in einer akademiker-schwemme doch nur taxifahrer werden zu können, dann wäre das ein weg.

allerdings ist dein "burnout" nicht förderlich, um den anforderungen einer klassischen ausbildung inkl. berufssschule genügen zu können, da musst du etwas machen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Ausbildung gehst du auch zur Schule...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Berufsschule machst du genau das selbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?