gymnasien Baden Württemberg?

4 Antworten

Hallo,

Mathe musst du auf alle Fälle als Hauptfach machen. Das ist Pflicht neben Englisch und Deutsch. Wirtschaft hast du ebenfalls fast überall.

Es gibt die Fachrichtung Soziales mit Pädagogik und Psychologie als Schwerpunkt.. Ferner gibt es die Fachrichtung Technik.

Du brauchst überall auch mindestens 2-3 Fremdsprachen, z.B. Englisch und Spanisch oder Französisch. Die dritte Fremdsprache kannst du durch das Fach Naturwissenschaft und Technik ersetzen.

Am besten du informierst dich auf den Homepages verschiedener beruflicher Gymnasien.

In fast allen Studiengängen brauchst du übrigens gute Mathekenntnisse.

Berufliche Gymnasien haben normalerweise keine Sprachen als Schwerpunkt, sondern eher altsprachliche Gymnasien. Im Bereich Wirtschaft lernt man oft auch Wirtschaftsenglisch oder Wirtschaftsspanisch.

An Mathe kommt Du nirgends im Abitur herum, es ist überall Pflichtfach. Aber Du brauchst natürlich nicht Mathe-Leistungskurs zu machen.

Hey:),

ich gehe selbst auf ein berufliches Gymnasium mit dem Schwerpunkt Gestaltung und Technik(Man hat zusätzlich die Fächer Mediengestaltung&Informatik). Ich habe erst nach der 10.Klasse gewechselt, um mein Abitur dort zu absolvieren. In meiner Stadt gibt es 4 verschiedene, einmal meins, dann noch Wirtschaft(Schwerpunkt Mathe&BWL), Technik(Schwerpunkt Elektrotechnik) & Sozial(zusätzliche Fächer Psychologie, Gesundheit und Pädagogik). Mit dem Schwerpunkt Sprache ist mir kein berufliches Gymnasium bekannt. Was ich dir sagen kann: Die Atmosphäre ist sehr gut, Lehrer unterstützen einen und versuchen das Beste aus einem rauszuholen, ganz anders als vorher auf einem allgemeinen Gymnasium. Es gibt meistens nur 2-3 Klassen pro Jahrgang, was alles entspannt und später die Leistungskurse nicht vollstopft. Dazu kommt das häufig auch älterere Schüler dabei sind (18-20-jährige). Insgesamt habe ich ein halbes Jahr länger Schule also 11/12/13 Klasse nicht wie bei mir in RLP üblich 11/12& ein halbes Jahr 13, was aber keinen Nachteil mit sich zieht.

Ich stehe nun kurz vor der Leistungskurswahl. Vorher war Mathe mein absolutes Problemfach (immer 4en auf dem Zeugnis)und geliebt habe ich es auch nicht. Jetzt wähle ich Mathe als Leistungskurs und es macht mir richtig Spaß. Also keine Angst vor Mathe :)

Wie das bei dir in Baden Württemberg aussieht, kann ich dir natürlich nicht sagen, aber ich hoffe, ich habe dir etwas weitergeholfen:)

LG Anna

Kann ich nach der 11. Klasse (Eingangsklasse) am beruflichen Gymnasium ein Abschlusszeugnis beantragen, wenn ich die Schule verlasse / auf eine andere wechsel?

Hallo,

Ich habe nach der 11. Klasse, der Eingangsklasse am beruflichen Gymnasium in Baden-Württemberg u.a. wegen Konflikten mit Klassenkameraden die Schule verlassen und auf ein anderes berufliches Gymnasium gewechselt um dort weiter zu machen. Da in meinem Zeugnis, schlechte Betragensnoten eingetragen wurde, aufgrund von den Konflikten mit den anderen Klassenkameraden, möchte ich gerne ein Abschluss- oder Abgangszeugnis beantragen, da ich mich mit diesem Zeugnis ja auch evtl. bewerben muss. Meine Abteilungsleiterin weigerte sich jedoch, da Sie meinte ich würde die Schulart an einer anderen Schule fortsetzen. Wisst ihr zufällig ob das rechtens ist oder nicht, und wenn nicht, habt ihr mir evtl einen Paragraphen? Ich habe schon überall gegoogelt, aber leider nichts passendes auf meinen Fall gefunden.

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Schulplatzvergabe berufliches Gymnasium Baden Württemberg?

In BW kann man sich ja an mehreren beruflichen Gymnasien bewerben, was ich auch getan habe, hierfür gibt man eine Bewerbung mit einer Ranking-Liste 1.=Wunschschule, dann nach Prioriäten absteigend an einer Schule ab.Ich habe mich für 2 Gymnasien beworben, nennen wir sie mal A und B (A=Wunschschule, B= "2. Wahl" - wo ich eigentlich nicht so gerne hin will....) danach entscheidet das Regierungspräsidium, welcher Schule man zugeteilt wird.

Nun hat mich das Regierungspräsidium Schule B zugeteilt :-(, An Schule A ist DERZEIT eine Aufnahme nicht möglich. Nach Rücksprache mit A wurde mir gesagt, dass das aber noch gar nichts heißt, es kann(!) sich bis zu den Sommerferien noch soviel ändern (z.B. Doppelbewerbungen fallen raus, Ausbildung statt Schule, nicht erreichter Notendurchschnitt, anders überlegt usw...) Von daher könnte es sein, dass es mit der Wunschschule doch noch klappt... :-)

Ich habe jetzt den Rückmeldebogen bei Schule B abgegeben und den Schulplatz angenommen - musste ich so machen, da das RP entschieden hat :-( habe aber angekreuzt, dass ich lieber in Schule A möchte.

Wer hat mit diesem Aufnahmeverfahren Erfahrung und kann mir sagen wie hoch die Chancen auf einen Schulplatz an der Wunschschule sind? Bei wem hat das schon einmal geklappt / nicht geklappt?

Sorry für den langen Text, alles sehr kompliziert, ich weiß.....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?