Guyon-Tunnel-Syndrom

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Meine Freundin hat nicht nur das Guyon-Tunnel-Syndrom, sondern gleich einen Mix verschiedener Engpasssyndrome. Trotzdem hat sie es mit zeitweiser Ruhigstellung und Medikamenten (Keltican forte) sehr gut in den Griff bekommen, im Moment keinerlei Taubheit oder Schmerzen. Das ist aber individuell und man kann es nicht verallgemeinern!

Wichtig ist, dass du den Auslöser erkennst und den reduzierst oder beseitigst. Meist ist es eine Überbelastung und eine immer gleiche Bewegung oder ein wiederkehrender Druck (Tippen! Radfahren!). Hier die Art der Belastung ändern, also nicht mehr so aufstützen wie bisher zum Beispiel. Es gibt auch Physiotherapie, mit der man es versuchen kann. Ebenso Medikamente - Kortison soll sehr gut helfen, meine Freundin hatte aber wie gesagt schon mit Keltican Erfolg, das ist frei verkäuflich.

Wenn der erste Arzt derart auf OP aus ist, würde ich eventuell eine Zweitmeinung einholen und nach medikamentösen und physiotherapeutischen Möglichkeiten fragen. Sollten die allerdings überhaupt nicht greifen oder werden die Symptome schlimmer (Lähmungen!), dann sollte man mit einer OP auch nicht zu lange warten. Alles Gute!

yellowleander 23.03.2012, 08:44

Ich bedanke mich recht herzlich für die Antwort. Sie war mir sehr hilfreich.. Vielen Dank!

1

Was möchtest Du wissen?