Gutschrift oder Auszahlung bei Rückgabe beim Versandhandel?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du einen gültigen Widerruf getätigt hast, gilt immer das Fernabsatzgesetz und damit dein Recht auf Erstattung des Kaufbetrages. Anders sieht dies natürlich aus, so dein Widerruf nicht gültig war und er sich nur auf Kulanz drauf einlässt, zB bei personalisierter Ware etc

wenn du als Privatmann/frau bestellt hast, muß der Händler die Ware innerhalb der gesetzlich festgelegten Frist zurücknehmen und den Kaufpreis erstatten. Auf Gutschein mußt du dich nicht einlassen. Steht auch in den Geschäftsbedingungen. Muß dort stehen.

Das Widerrufsrecht im Online-Handel gewährleistet Geld-zurück-Garantie. Der Widerruf muss nicht begründet werden.

jotde01 24.11.2008, 14:02

genau so isses....DH

0
mexxima 24.11.2008, 14:07
@jotde01

Widerrufsrecht

Sie knen als Verbraucher Ihre Vertragserklung innerhalb von einem Monat ohne Angabe von Grden in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder durch Rksendung der Ware widerrufen. Die Die Frist beginnt am Tag des Eingangs der Waren beim Empfänger, frühestens aber am Tag nach Erhalt der Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Ware.

0
bitmap 24.11.2008, 14:16

Stimmt. Insofern das Widerrufsrecht besteht. Das besteht z.B. nicht bei:

  • Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten würde

  • Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind

  • Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten

0
mexxima 24.11.2008, 14:22
@bitmap

Absolut richtig. Und noch etwas: Der Onlinhändler ist gesetzlich verpflichtet, dir das Widerrufsrecht zur Kenntnis zu bringen. Hat er das nicht (gleich Kopie machen von der Angebotsseite), so teile ihm ganz nonchalant deine Absicht einer Abmahnung mit. (Im Internet finden sich genügend Adressen). Er wird schnell zu Vernunft kommen, denn diese Strafen tun weh!

0

Der Händler kann es dir nur auf Kulanz zurück geben.

Nein, Warenrücknahmen wegen Nichtgefallen ist immer ne Kulanzsache. Außer wenn die Ware defekt war, kannst du dein Geld verlangen.

jotde01 24.11.2008, 14:02

Im Internethandel gilt das Fernabsatzgesetz und das regelt eine Rücknahme und eine Erstattung.

0

''ich habe vor kurzem etwas bei einem Internethändler bestellt''

Kommt drauf an, was du bestellt (und zurückgeschickt) hast. http://kuerzer.de/OOSD3Jar5

Was möchtest Du wissen?