Gutscheine nun nur 1 Jahr gültig?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lies dir das mal durch: http://www.n-tv.de/ratgeber/steuernrecht/Jahresbefristung-unzulaessig-article339342.html

Ist zwar schon älter der Bericht, aber dadurch ändert sich ja nichts..

Hier noch was interessantes:

Wie lange ist ein Gutschein gültig und darf er befristet werden?

Wurde auf dem Gutschein keine zeitliche Beschränkung getroffen, gilt dieser nach der gesetzlichen Verjährungsfrist drei Jahre. Eine Mindestfrist ist dagegen gesetzlich nicht geregelt.

Das Landgericht München urteilte hierzu, dass eine 10-monatige Befristung zu kurz bemessen sei. Das hanseatische Oberlandesgericht befand in einem weiteren Urteil, dass ein Kino-Gutschein nicht vor dem Ablauf von zwei Jahren verfallen dürfe.

Wird eine Einlösefrist zu kurz bemessen, ist diese Klausel unwirksam und der Gutschein gilt drei Jahre ab Ausstellung.

Was passiert, wenn der Gutschein nun doch verfallen ist?

War der Gutschein also beispielsweise auf zwei Jahre befristet und kommt nun der Verbraucher nach zu zweieinhalb Jahren ins Geschäft kann er, wenn der Verkäufer die Gutscheineinlösung ablehnt, die Auszahlung eines bestimmten Geldbetrages verlangen. Der Verkäufer kann hierbei eine gewisse Summe in Höhe seines Gewinns abziehen, darf aber nicht gänzlich die Auszahlung verweigern.

0

Ganz klar ist das nicht geregelt, es gibt aber eindeutige Urteile zur Gültigkeit von Gutscheinen: Ohne aufgedruckte Befristung ist ein Gutschein mindestens drei Jahre gültig. Ist eine Befristung angegeben, gilt er mindestens bis zum angegebene Zeitraum. Der Zeitrahmen darf aber nicht zu knapp bemessen sein: Einigen Gerichten sind sogar zehn Monate zu wenig. Mindestens zwölf Monate sollten es schon sein. Ganz wichtig: Auch wenn der Gutschein bereits verfallen ist, muss der Händler Ihnen den Geldwert zurückerstatten. Er darf allerdings mögliche Kosten abziehen.
Quelle: http://www.tipps-tricks-kniffe.de

Gutscheine sind grundsätzlich 3 Jahre gültig. Egal was da drauf steht (BHG Urteil). Da greift die Verjährungsfrist, die nach 3 Jahren eintritt.

Was möchtest Du wissen?