Gutschein in Bäckerei nur vor Bekanntgabe einlösbar?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

.... und jetzt wurde bestellt und gebucht und diese Buchung kann/darf natürlich nicht rückgängig gemacht werden und das Geld fehlt ihr in der Kasse.

Das hast Du prima gemacht, wirklich.

Solche Gesichter merke auch ich mir, bin nicht nachtragend, aber so etwas geht gar nicht!

Hier würde ich den Chef einmal ansprechen.Das lohnt natürlich nur,wenn Du dort immer hingehst,Brötchen,Brot holst.

Ich denke,das Personal hat was krummes vor.Was und wie genau weis ich nicht.

Es ist hanebüchen.Der Gutschein ersetzt das Bargeld in der Kasse und wird buchungstechnisch als Bareinnahme geführt.

Ich habe von einem solchen Falle noch niemals gehört.

Zudem ist es wenig kundenfreundlich von dem Personal.

Ein Inhaber einer Bäckerei / Konditorei muß klare Geschäftsinteressen haben. Ketten / Supermärkte sind eine harte Konkurrenz.

Dazu gehört,das man sich positiv im Warenangebot,Qualität.Handwerkstradition und auch freundlichem und zuvorkommenden Personales sich bedient und entsprechend von Billigketten und Supermärkten abhebt.

Das denke ich nicht!

Die Modernen Kassensysteme sind einfach so eingestellt, sind zu Faul es eben zu Stonieren. Da Die Kollegin Feierabend hatte und das Frühstück noch mal schnell mit Ihrer Kassen-Nummer eingeben hatte. Stand die Kollegin da und wusste wohl nicht so recht was sie jetzt machen sollte.

1
@Mimi1088

Das wäre sehr wohl ein Grund,aber kein Grund so mit einem Kunden umzugehen.Hier schreibe ich auf einen Zettel: Storno 11,35.Siehe Gutschein.Den Bon ziehe ich ab und verwahre den separat.

0

Gutscheine sollte man vorher erwähnen, weil die Verkäuferin es wohl schon an der Kasse eingegeben hatte.

Ich verstehe das auch nicht, ich hab den Beruf gelernt man sollte das Frühstück einfach nicht vorher in der Kasse eingeben.

Am besten erst Abrechnen lassen, und am besten immer den Gutschein sofort erwähnen jedes Kassensystem ist da anders.

Im Kassensystem , muss dann dann erst auf Gutschein drücken, weil das ja kein Bargeld ist.

Damit das Finanzamt , auch weiß war es auch ein Gutschein und jeder Gutschein hat seine Nummer, so kenne ich das.

Im jeden Betrieb, ist es ein wenig anderes.

Die Verkäuferin war wohl sehr gereizt, klar wer mag schon Sonntags arbeiten.

Dann halt Stonieren, das der Kunde einen Gutschein hatte, und dies Unterschreiben, da kann keine meckern.

In Zukunft könnte das echt auf solche Gutscheine stehen, um ärger und Missverständnisse zu vermeiden.

Machen , Sie sich nicht verrückt, wir sind alles nur Menschen.

Was möchtest Du wissen?