Gutes und Günstiges Keyboard?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

ich wollte auch irgendwann mit dem Klavierspielen anfangen und habe mir dann ein Klavier gekauft.

Gebrauchte Klavire sind recht oft für einen Spottpreis zu haben. Oft
sind das Erbstücke mit denen niemand etwas anfangen kann und weil sie
schwer und groß sind werden sie für Preise verkauft, die unter dem eines
guten E-Pianos liegen.

Allerdings ist ein Klavier auch nicht unbedingt das praktischste
Instrument. Der Transport ist da so eine Sache. Danach muss es gestimmt
werden und das mindestens einmal im Jahr, besser zweimal. Auch ist der
Name "Piano" irreführend. Das Instrument ist recht laut. In vielen
Mietwohnungen ist es einfach zu laut.

Aber ein echtes Klavier hat eben auch eine echte Hammermechanik.
Diese Mechanik macht das "Piano" aus. Sie ermöglicht, dass das Instument
auch leise, "piano" gespielt werden kann.

Ein Keyboard hat so etwas nicht. Das ist als würdest du im Fahrstuhl
auf einen Knopf drücken. E-Pianos geben sich sehr viel Mühe die Tasten
so zu lagern, dass der Eindruck dem eines Klaviers entspricht. Das
klappt mitlerweile auch recht gut, auch wenn der Klang und die fehlende
Dynamik dem Ganzen auch Grenzen aufweisen.

Ich halte es für keine gute Idee sich ein Keyboard zu kaufen. Wenn
der Geldbeutel schmal ist, kann man ja mal nach einem gebrauchten Yamaha NP-30 suchen. Das ist ein gutes aber günstiges E-Piano für Einsteiger. Es hat zwar nur 76 Tasten aber für den Anfang immerhin besser als 66 Tasten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HDKOPTER
06.03.2017, 23:19

Hmm das ist sehr informativ danke aber der platz spielt auch eine rolle dar mein zimmer einfach zu klein ist 😬 hab ich keinen platz für ein riesiges tasten instrument.. ausserdem wird das von meinen eltern her sehr schwer.
Sie tollerieren keinen besonders großen aufwandt für hobbys etc
Was in meinen augen sehr traurig ist.  
Trotzdem vielen dank :)

0

kommt auf das Budget an. Es gibt auch "Keyboards" mit 88 Tasten & Hammermechanik, das wäre für Klavier ganz gut, weil die Tasten auch gewichtet sind.

Dann gibt es Tischmodelle mit einem Zusatzgestell oder größere Korpusformen

Ganz nett sind Arranger Klaviere mit Rhythmus sowie etlichen Klängen

Casio ist hier recht ordentlich

https://www.thomann.de/de/casio_ap_650_mbk_celviano.htm

Yamaha hat etliche Modelle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie von Karl Klammer erwähnt, gibt es dann Piaggero von Yamaha wie die NP Serie

Notfalls diese Hausmarken von T oder Fame für ca. 400 € neu.

Das kann man auch noch für ca. 10 € monatlich finanzieren bei MS

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Fame-DP-6000-Digital-Piano-White/art-EPI0000717-000;pgid=LCWgAKUJvF9SRpb8DMeBD1NA00001c52wFT_?gclid=Cj0KEQiA3Y7GBRD29f-7kYuO1-ABEiQAodAvwDLaBYveFMGvTZyM6C0y25hPCiWxpoR1TDVb3Lx_ZYgaAowN8P8HAQ

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauf dir ein Midi-Keyboard für den PC.

z.B eines von M-Audio, oder eines von Nektar Impact.

Auf dem PC wirst du Software benötigen, welche die Klänge emulieren.
So ein Midi-Keyboard hat keine Sounds, der PC berechnet sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KarlKlammer
06.03.2017, 16:09

Hallo,

da der Fragesteller Klavier lernen will, ist dein Ansatz eher suboptimal. Didaktisch macht es keinen Sinn auf einem Instrument, dass eine grundlegend andere Haptik als ein Klavier hat zu lernen.

Auch macht es wenig Sinn die Klangerzeugung an einen Computer abzugeben. Die dabei entstehenden Latenzzeiten sind für das Erlernen eines Instruments ungeeignet.

Auch wird bei den üblichen Software-Lösungen kein Klang emuliert. Das System Klavier, mit über 200 Saiten, die sich untereinander dynamisch beeinflussen (...) wird nicht nachgebildet. (Siehe Latenzzeit) Es handelt sich höchstens um eine Simulation.

1

Was möchtest Du wissen?