Gutes Teleskop für Astrofotografie/Deepskyfotografie?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Im Rahmen dieses Budgets: schwierig.

Aber:

Planeten gehen allerdings (in gewissem Ausmaß) auch ohne teure Montierungen. Ich habe bei der vorletzten Marsopposition mit einem 25 cm Dobson und der Canon10D verblüffend gute Bilder erzielt. Polkappen und Oberflächendetails waren recht gut erkennbar.

Bei deinem Budget ist ein 15 cm-Dobson locker drinnen. Mit dem ginge auch schon einiges.

Die Methode bestand darin, viele Fotos mittels Bildbearbeitung übereinander zu "stapeln", dabei entsteht ein "gemitteltes" Bild, das mehr Details enthält als eine Einzelaufnahme. Diese Sache hier zu erklären ist etwas mühsam. Schau Dir aber mal im Web Seiten, an, die Planetenfotografie mit Web-Cams behandeln. Dort wird das sehr gut beschrieben.

Der Mars wurde händisch mit dem Dobson angepeilt. Danach habe ich einfach mit dem Sucherbild der Kamera als Kontrolle (die Kamera hatte noch kein Sucherdisplay ...) scharfgestellt und so ca. 30 oder 40 Aufnahmen gemacht. Danach wird dann mit der SW gearbeitet. Bei Jupiter geht das noch viel besser ...

Es ist ohnehin sinnvoller, sich zuerst mit visueller Beobachtung auseinanderzusetzen. Damit wächst man in die Sache rein. Mit Fotografie anfangen: eine komplexe Angelegenheit.

Nur zu Info: Meine (zusätzliche) parallaktische Montierung zu diesem Teleskop wiegt mit Ausgleichgewichten und Zubehör so um die 60 kg, ist schwer zu transportieren, kostete samt Zubehör gut 2000 € (wenn 's ausreicht) und ist für so ein Teleskop für Deepsky eine absolute Notlösung ...

Die wäre für ein deutlich kleineres Teleskop gerade so la la ...

LG

Sooo, habe drüber nachgedacht und habe das Budget auf 470€ erhöht, ich hoffe da kann ich noch ein wenig Qualität herauskratzen.

Habe schon ein Teleskop (von meinem Bruder). Das ist aber eher ein Teleskop für Kinder (ist ein Newton). Damit habe ich bereits Erfahrung gesammelt, aber das ist jetzt leider kaputt.

Kannst du mir denn nun ein konkretes Teleskop/eine konkrete Montierung(/Nachführung) empfehlen? Kann auch über das Budget herausgehen, dann spare ich lieber, ich mag nämlich keinen Schrott kaufen und es hinterher bereuen.

Sind GoTo-Systeme wie z.B. dieses okay?: http://www.astroshop.de/skywatcher-maksutov-teleskop-mc-127-1500-skymax-bd-az-s-goto/p,14987#tab_bar_2_select

Vielen Dank!

0
@haaalllooo

Hallo haaalllooo!

Erstmal danke für die Auszeichnung!

Ich überlege mir was und melde mich, mir scheint, dass Du neben Planeten auch Lust an Deep-Sky verspürst. Das ginge in gewssem Ausmaß sogar mit einen -- aus dem Bauch gesprochen -- gebrauchten 400 mm Tele -- auf die Schiene einer tauglichen Montierung geflanscht.

LG

0
@derastronom

Jeder bekommt das was er verdient.

Ja, habe ich wirklich! Wäre schön wenn du mir dann eine Nachricht schreibst.

Ich bedanke mich schon im voraus!

MfG

0

Für Langzeitaufnahmen braucht man eine stabile parallaktische Montierung, die bekommt man nicht so billig. Die preiswerten Goto-Montierungen sind für Astrofotografie nicht so geeignet. Für Mond und Planeten braucht man nicht unbedingt eine parallaktische Montierung bei der das Teleskop um eine Polachse bewegt wird. Aber stabil muss die Montierung sein es reicht auch eine Dobsonmontierung. Die Optik selbst ist auch wichtig, man kann aber auch mit einem einfachen Newton gute Ergebnisse erreichen. 300 Euro sind aber ziemlich wenig.

Was möchtest Du wissen?