gutes teleskop billig

5 Antworten

Hi! Es gibt Kameraadapter, mit denen kannst Du entweder direkt durch das Teleskop fotografieren oder auch bei eingesetztem Okular. Das weitaus größere Problem aber ist: Du brauchst eine gute motorische Nachführung, eine Kamera, die ein lange Belichtungszeit erlaubt, eine parallaktische Montierung - denn wenn Du etwa Sternhaufen, Gasnebel, Galaxien, Kometen fotografieren willst, dann mußt Du lange belichten (je nachdem, von etwa 10 Minuten bis zu einer Stunde, bei manchen Objekten auch länger). Und das alles zusammen kostet wesentlich mehr als 100.- Euro. Für den Anfang erscheint es mir daher besser, Dir ein Teleskop in Deiner Preisklasse zu kaufen, die Kamera (falls sie lange Belichtungszeiten erlaubt) AUF das Teleskop zu montieren und das Teleskop händisch nachzuführen (anhand eines hellen Leisterns). Die Bilder werden zwar nicht besonders gut, weil man bei händischer Nachführung immer etwas herumwackelt - aber immerhin kannst Du es damit einmal versuchen. Lg

Leitsterns

0

Hallo! http://www.helpster.de/fernrohr-bauen-eine-anleitung_30156

Oben eine Anleitung. Warum nicht als Anfänger ein Fernrohr selbst bauen? ist es Dein erstes, so wirst Du immer einen besonderen Bezug dazu haben. Zudem reicht schon das kleinste Fernrohr für so interessante Objekte wie Mondkrater, Jupitermonde, Saturnring usw. Eigenbau bringt gerade als Anfänger ganz wichtige Erfahrungen. Ist nicht schwer, im Prinzip brauchst Du ja nur Ein großes Rohr sowie ein kleines für das auch benötigte Okular sowie ein Objektiv. Brennweite berechnen oder ausprobieren, basteln - fertig. Du wirst viel falsch machen, aber noch mehr lernen, auch aus den Fehlern, Der einzige Fehler den der Anfänger nie machen darf ist der direkte Blick in die Sonne, den macht er nur einmal. Selbstbau hat etwas von Kepler und Galilei. Alles Gute.

Es gibt spezielle Microskope mit Kamera anschluss, aber die wirst du nicht für 100 Euro bekommen. du kannst versuchen die kamera vor die öffnung zu halten, die ergebnisse werden aber eher schlecht ausfallen

och mano aber ich will ja auch nicht micro

0

Die drei Worte deiner Überschrift widersprechen sich, ein gutes optisches Instrument hat nun mal seinen Preis. Hände weg von Teleskopen und Einsteiger-Sets unter 150 €. Investiere 250-500 € für das Teleskop, noch etwas in brauchbares Zubehör (Okulare, Filter, Sternkarte...) und du wirst dich beim Einstieg auf das Wesentliche - die Beobachtung - konzentrieren können. Wenn du am Anfang mehr mit dem Instrument zu kämpfen hast, macht sich schnell Frustration breit. Dies wäre ein brauchbares Teleskop zum Einstieg:

http://www.fernrohrmarkt.de/product_info.php?info=p1209_Galaxy-D8-K-MCF.html

Du hast es schon vernommen, mit dem Budget ist wirklich nichts Vernünftiges an Teleskop zu kriegen.

"Kamera vor und los" geht auch mit einem zigfachen von 100 € nicht, Astrofotografie erfordert fundierte Kenntnisse und Fertigkeiten. Das dauert und kostet auch bei durchschnittlichem Equipment kräftig Geld.

Was aber ginge: ein günstiges Fernglas (8 x 50).

Vorbereitung, Recherche, Lernen durch einschlägige Webseiten und kostenlose Software ("Stellarium").

Glaub mir, Fernglas-Astronomie macht wirklich Freude!

Beste Grüße!

Was möchtest Du wissen?