Gutes Studium oder zweites Pferd?

Das Ergebnis basiert auf 26 Abstimmungen

Yale oder Harvard 88%
Beides ( bitte mit Möglichkeiten) 8%
Zweites Pferd 4%

17 Antworten

Allein für die beiden Pferde nach USA und zurück gehen zwischen 30 000 und 40 000 drauf.

Je nach Stall sind es nochmal je Pferd 15 000 bis 25 000 je Jahr.

Sollte man nicht noch nicht genug ausgeben haben sind auch noch 40 000 Nebenkosten dort oben leicht je Jahr zu erbringen.

Plus Studiengebüren.

Da kann man auch hier studieren.

Somit keines von beiden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ausbildung Pferdewirt, ganzheitlicher Pferdetherapeut

sie ist 16... 12. klasse... wunderkind ohne geistige reife? wohl kaum!

2
@ponyfliege

Selbst wenn nicht, ich kenne niemanden der über die Mittel verfügt der hier fragen würde.

Mal eben 100 000 Euro nur fürs Pferd haben die wenigsten über wenn die Tochter noch 200 000 fürs Studium verbraucht .

1
@StRiW

Es gibt doch da ihren Freund, der ihr schon das Dressurpferd geschenkt hat. 🤔

0
Von Experte Urlewas bestätigt

( X ) keins von beidem.

mach mal erst die 10. klasse fertig, bevor du weitere überlegungen triffst.

mit 16 in der 12. klasse klingt mir doch zu sehr nach wunderkind.

nichts gegen viel fantasie - aber man sollte schon bei der wahrheit bleiben. jeder hier kann sich alle deine fragen ansehen.

vergiss das springpferd und vergiss das shetlandpony und konzentriere dich auf deine schule. und falls das mit dem dressurpferd stimmt - dafür hast du während eines möglichen studiums, bzw. in einer vollzeit ausbildung auch keine zeit.

und ja liebe mods - die frage ist damit beantwortet. "keins von beidem" war leider in den optionen nicht genannt.

Woher ich das weiß:Beruf – Sachgerechter Umgang ist aktiver Tierschutz!

Mit 16 in der 12. Klasse ist jetzt nicht soo abwegig, Schuljahr hat ja grade erst angefangen. Und Pferd neben Studium ist jetzt auch nicht unrealistisch...

Beim Rest gebe ich dir dann aber doch recht ^^

0

Wolltest du dir nicht vor kurzem ein Shetty holen?

Mit 16 ist man in der 10. Klasse. Glaube nämlich nicht, dass ein Genie soviele Rechtschreibfehler nämlich auch unter Stress in einen Text reinhauen würde. Viele werden sogar erst mit 7 eingeschult... da wäre es erst die 9. Klasse.

Mit 16 in die elfte Klasse kommen ist ganz normal, mit 16 in die Zwölfte kommen, vor allem, wenn man dann bald 17 wird, ist jetzt auch echt nicht abwegig

0
@Grauling0605

Also ich bin mit 7 eingeschult wurden und alle meine Freunde und ehemalige Klassenkameraden genauso. Die einzigen welche mit 6 eingeschult wurden waren die welche bis zu 1 Monat später 7 geworden sind.

2
@MiniWini2016

Also ich bin im April 6 geworden und im September eingeschult worden. In meiner Klasse war niemand 7, aber einige dafür 5 🤔 Besser gesagt, in meiner Abistufe waren bestimmt 20 von 100 Leuten erst 17 und 2 sogar erst 16. Ich war auch grade erst 18 geworden.

0
@Grauling0605

Ich war 7,5 bei der Einschulung (Dezember geboren) und viele andere auch. Auch heute noch werden in der Grundschule hier die Kinder mit 7 eingeschult. Bin nach der Grundschule auf eine Privatschule gewechselt und da waren alle in der gleichen Altersgruppe. War also nicht ungewöhnlich.

Abi gab es bei uns erst nach 13 Jahren (G9) und nicht nach 12 (G8)

2

Ich war auch mit 16 in der 12🤷🏼‍♀️
wurde dann im Oktober 17, und hab ein Jahr später mit 18 ABI gemacht…Eigentlich ziemlich normal…

0
Yale oder Harvard

Hey,

ich find du kannst dich zufrieden stellen mit einem Pferd.

Man muss doch nicht 2 Pferde haben.
Du bist erst am Anfang deines Lebens. Du kannst dir später noch so viele Pferde kaufen, aber gerade find ich wichtig das man ein guten Beruf später bekommt, weil du später deine Pferde bestimmt selbst finanzieren musst. Dazu muss man auch gut verdienen. Und für was besuchst du ein Springpferd? Ein Dressurpferd kann auch den ein oder anderen Sprung mal machen. LG

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Reite schon sehr lange und habe fast 2 eigene Pferde

Wenn Du das Glück hast und Deine Eltern das Geld haben Dich an einer amerikanischen Elite - Universität studieren zu lassen, ist es doch wohl selbstverständlich, dass man eine solche Chance nicht für ein Springpferd sausen lässt.

Zumindest nicht dann, wenn man mit dem Abitur tatsächlich die Hochschulreife erlangt hat... Denn zu einer solchen gehört ein wenig mehr, als ein entsprechender Abschluss; nämlich gesunder Menschenverstand und charakterliche Reife.

Irgendwie irritiert mich Deine Frage auch, denn sie erweckt den Eindruck, dass es für Deinen weiteren Lebensweg völlig egal ist, ob Du nun ein Top - Studium in den Staaten absolvierst oder Dich für ein neues Spielzeug, sprich, Springpferd entscheidest.

"Deshalb wäre es lieb wenn ihr mir vielleicht schreiben könntet was ihr wählen würdet oder mir einen Vorschlag machen könntet wie vielleicht beides gehen".

Wie kommst Du auf das schmale Brett? Hier schreiben "Otto Normalverbraucher, die sich a] ihren Lebensunterhalt durch LEISTUNG verdienen und b] dieser sich mit Sicherheit nicht in Summen bewegt, welche Raum für Kalkulationen, bzw. "Vorschläge" in Sachen Zweitpferd UND Studium in den USA lassen...

Kurz und knapp: wenn Du Deine 'Situation' nicht frei erfunden hast, um bei Unbedarften Eindruck zu schinden und an Deiner Geschichte was Wahres sein sollte, verzichtest Du am besten auf einen Studienplatz an einer dieser Universitäten zugunsten eines anderen Studenten, für welchen er wichtig ist, denn Dir fehlt jegliche Umsicht und charakterliche Reife. - Das zeigt sich bereits an Deinem Ansinnen, das Dir von Deinen Eltern offerierte Entweder-Oder-Angebot umgehen zu wollen. Woher das Geld dafür kommen soll, scheint Dir völlig gleichgültig zu sein.

Du solltest nach der Schule besser erst einmal ein paar Jahre arbeiten; am besten in einem Pferdestall, damit Du weißt, was es bedeutet, sein Geld durch harte Arbeit zu verdienen und dann lernst Du auch, den Wert des Geldes zu schätzen.

ich würde da eher erntehelferin oder fleisch-zerlegebetrieb vorschlagen zum geld verdienen...

1

Was möchtest Du wissen?