Gutes Olivenöl extra vergine kaufen: Helfen die Empfehlungen und Tests von "Der Feinschmecker"?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die prämierten Öle sind alle sauber produziert. Der Rest ist Geschmacksache. Da hilft nur probieren. Leider werde viele Öle in Deutschland nicht gehandelt. "Ich kaufe mein Öl seit Jahren direkt beim Hersteller in Italien" scheint mir nicht hilfreich zu sein, da nicht jeder regelmäßig die Mittelmeerländer besucht. Im Feinschmecker gibt es eine Liste der Anbieter in Deutschland. Suche Dir jemanden in Deiner Nähe und nehme Kontakt auf. Dort wirst Du sicher eine Möglichkeit haben, das Öl zu probieren. Viele Öle werden aus Haltbarkeitsgründen gefiltert und schmecken dann bitter. Das ist kein Manko, Solltest Du "süßere" Öle bevorzugen, frag einfach den Lieferanten. Du solltest Dich nach der verwendeten Olivensorte erkundigen. Gemischtes Öl ist manchmal problematisch. Versuche reinsortige Öle zu erhalten. Das Öl sollte immer aus der letzten Ernte stammen, denn es ist ein Frische Produkt. Gern werden dem Magazin frische Öle eingereicht und dann die "alte Ernte" geliefert. D.h. Auf der Flasche sollte der Erntezeitpunkt eingedruckt sein. (Einfach fragen). Ich würde auch auf ein Deutschsprachiges Rückenetikett bestehen. "Was draufsteht, muss drin sein." Der Hersteller sollte am besten ein Familien-unternehmen sein und kein Agrounternehmen. Ich persönlich mag kein bitteres Öl und liebe die Olivensorte "Nocellara del Belice" aus Westsizilien. Probier es einfach. P.S. Ich lese hier oft von "kaltgepresstem Olivenöl" Das ist Quatsch! Seit der Erfindung der hydraulischen Presse in 1935 gibt es keine Warmpressung und keine Zweitpressung mehr. Ein modernes Olivenöl wird überhaupt nicht mehr gepresst, sondern kalt extrahiert.

Ich selber bin leidenschaftlicher Olivenöl Gurmet und orientierte mich bis letztes Jahr an den Feinschmecker - Mein Budget lag bei 18-24 € / Liter.

Was mich aber stutzig gemacht hat ist, dass mein Kauf (ich bevorzuge griechische Öle, u.a. Jordan Oil) plötzlich nicht mehr in den Top 100  vertreten sind - aber der genannte zugleich in anderen Test, als TESTSIEGER hervortrat. Ich habe natürlich bei beiden Hotlines angerufen um mich zu erkundigen, was da los ist. Ich wollte wissen, ob keine Teilnahme stattfand oder es Qualitätsprobleme gibt.

Die Antwort spare ich euch. Seit dem vertraue ich nur auf meinen Gaumen.

Was ich mache: Ich suche über Facebook nach kleinen Olivenölherstellern, die dort mit ihren Seiten vertreten sind und mit gängigen Suchbegriffen auf Google nicht auf der erste Seite erscheinen - also keiner, der mit riesen Budgets Werbung betreibt. Dann rufe ich da an, mache mir meinen Eindruck und kaufe ein. (Es sind kleine Unternehmen, die eigentlich nur über einen mini-Webshop verfügen und über den Wochenmarkt/ Hofladen der Region verkaufen.)

Meine 3 Geheimtipps gebe ich bei Bedarf gerne weiter ;-)

@mc flava Genau so machen wir es auch, bloß in Kroatien. bekannte haben eine kleine Olivenplantage, da ernten wir dann so 3-4 Stunden unsere Oliven, dann ab zu Nachbarn in die Presse, am nächsten Tag ist das Öl fertig, und dann wirds mit nach Hause genommen. Suuuper!!! Alles ohne Düngung oder irgendwelche Zusatzmittel. Es gibt entweder Oliven der Sorte Lecino oder Pedorino, falls es igendjemanden interessiert. Die Oliven sind aus der Olivenregion Vodnjan (Istrien) Ich glaube fast, im Handel gibts nicht viel besseres.

Was möchtest Du wissen?