gutes objektiv für sehr nahe aufnamen

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo

mit einer DSLR kommt man mit keiner Optik regulär unter 5 cm als Abstand zwischen Frontlinse und Objekt vor allem nicht wenn die Bilder dann noch "acharf" sein sollen. Das geht nur mit Lupenoptiken wie dem Canon MP65 oder mit Optiken in Retrostellung. Zudem ist es nicht "Sinnvoll" zu nah ans Aufnahmeobjekt zu kommen das ist/war eine Zwangslöung bei billigen Komapktmaeras wo mamn Bildschärfe ab Frontlinse als "Supermakrofunktion" verkauft hat und man dimt am Ende Sinnvoll nur denn Dreck auf der Frontllinse ablichten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt 4 Varianten um Makro-Bilder zu machen:

1) Aufschraubbrare Makro- oder Nahlinsen und Achromaten:

Nahlinsen sind günstig und liefern meist gute Bildqualität. Es gibt Nahlinsen meist in +1, +2, +3, +4 und die Dinger sind Kombinierbar. Man sollte aber auf Qualität achten und so ca. 20 EUR / Stk. einplanen. Vorteil ist, dass der AF weiter Funktioniert.

Achromaten sind sozusagen fast das gleiche nur dass die Bildqualität ein wenig besser ist. Aber dafür werden auch 60-90 EUR / Stk. fällig. Hier funktioniert ebenfalls der AF.

2) Zwischenringe:

Zwischenringe gibt es mit und ohne AF-/Blendensteuerungs-Übertragung. Ohne kommen die Dinger auf kanpp 15 EUR und mit werden schnell 60-120 EUR fällig. Da die Zwischenringe als Abstandhalter zwischen Objektiv und Kamera verwendet werden wird es jedoch schnell finster was dann zum versagen des AF führt und gleichzeitig wird es schwer im Sucher noch was zu erkennen. Auch der Live-View hilft da nur noch bedingt.

3) Umkehr- oder Retroadapter:

Hierbei fällt die Blendensteuerung und der AF total aus. Bei modernen Linsen ohne Blendenring wird es sehr schwer überhaupt noch die Blende einzustellen und ein Workarround mit Abblendtaste funktioniert nicht mit jeder Kamera. Weiters ruht das ganze Gewicht der Linse allein auf dem Filtergewinde, das eigentlich nur ein paar Gramm schwere Filter tragen soll. Für mich ist das die unpraktischste und gleichzeitig gefährlichste Variante!

4) Makroobjektive:

Das ist sicherlich die beste und gleichzeitig teuerste Variante.

Zum probieren und üben empfehle ich Achromaten oder Nahlinsen wobei ein 3er Set Nahlinsen sicherlich universeller ist als ein Achromat. Kauft man Qualitativ hochwertige Nahlinsen zB von Hoya dann ist die Bildqualität kaum schlechter als Nahlinsen.

Bei der Fotografie gilt oft, dass man 80% der Qualität mit 10% vom Budget erreicht und die letzten 20% verschlingen dann 90% vom Budget.

Portrait/Makro:

  • Tamron 60mm f/2 - 330 EUR - Top Portrait-Linse und gut für Pflanzen aber für Tiere zu kurz - FLUCHTDISTANZ!!!
  • Tamron 90mm f/2.8 - 380 EUR - Top Portrait-Linse und gut für Pflanzen und Tiere
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu brauchst Du tatsächlich spezielles Equipment. Prüfe einmal - eventuell im Fotofachgeschäft - ob das 90mm Makro von Tamron für Deine Zwecke geeignet ist. Der Aufnahmeabstand wird zwar größer sein als 5 bis 10 cm, aber es ist ja auch ein Tele.

Ansonsten bleibt Dir vermutlich nur der Kauf eines Balgengerätes oder eines Retro-Adapters. Auch diese Lösungen kannst Du Dir unter Umständen im fachhandel zeigen lassen und an der eigenen Kamera ausprobieren.

Mit Zwischenringen wärst Du eingeschränkter und eine Nahlinse ist nicht unbedingt zu empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein retroadapter oder zwischenringe sind da die günstige variante. ansonsten würde ich ein reines macro empfehlen. ich hab ein tele objektiv mit macro funktion für die apsc und für die vollfomat ein canon 24-70 f 4 is usm mit 0,75 macrofunktion.

aber bevor du dir das kaufst probier es mit den zwischenringen. das wäre meiner meinung nach die beste möglchkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von deltaforc
01.07.2014, 22:16

ein opjektiv mit pseudo makrofunktion zu empfelen ist ja mal echt schlau, vorallem wenns ein Canon L um 1000€ ist.

0

Ein Canon EF 50mm F2,5 Compackt Makro (ab 260€) der rüstige Rentner unter den Makroobjektiven, obwohl es schon Uralt ist zählt es immer noch zu den besten Makroobjektiven von Canon

Noch billiger sind Makro-Achromat (ca 60€), das sind Optisch Korrigierte Nahlinsen die die Bildqualität nur minimal bis gar nicht Verschlechtern, aber wie auch bei Normalen Nahlinsen hast du den Nachteil das du nur Nahaufnahmen mit machen kannst wen sie vor der Linse sind und das der Focus manuell durch Millimeter genaues vor und zurück ziehen der Kamera gemacht werden muss.

Von Billigen Nahlinsen kann ich nur Abraten die verschlechtern die Bildqualität enorm, dan lieber etwas mehr für einen Makro-Achromat ausgegeben als sich später über die hässlichen Fotos zu ärgern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für welchen Anschluss denn Canon EF oder Nikon F?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tamron AF 90mm 2,8 Di Macro 1:1 SP... ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von theniggls
01.07.2014, 13:45

danke aber so viel will ich noch nicht hinblättern gibt es eine billigere alternative?

0

Was möchtest Du wissen?