Gutes Longboard für Amateure, downhill?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

How to Longboard DownhillErtmal sollte man sich ein passendes Setup anschaffen. Dabei kommt die frage wie sehr man Grip haben möchte. Wenn man den Grip möchte, sind Rollen um 83a und 75mm durchmesser anzuschaffen. Die Achsen sollten um 180mm breit und mit einem Bushing über 85a ausgestatten sein. Das Deck sollte Lang sein und die Achsen günstigstenfalls Top Mouth. Nur Leider geht durch die Top Mouth montation ein haufen Stabilität verloren, desswegen sollte man über ein Tieferes Deck nachdenken. Generell ist auch ein hoher Concwave beim Downhill nur von Vorteil. Wenn man aber auf den Grip verzichten kann, kann man harte Rollen um 85a und 75mm sorglos verwenden. Die Achsen und Bushings sollten ähnlich ausgewählt werden. Das Deck sollte einen hohe Concwave haben, relativ tief sein und darf auch eher kürzer sein, obwohl auch nichts gegen ein langes Deck zusagen ist. Es richtet sich auch nur um minimal werte und man sollte sich über seinen Fahrstyle bewusst sein, bevor man eine Wahl trifft. Wenn man sich entschieden hat, geht es mit den Basics los. Nachdem man herausgefunden hat, mit welchem Fuß man Vorne steht, stellt man das Board auf eine Wiese und stellt sich wie die Profis darauf. Wenn man sich an diese Positionen gewöhnt hat, kann man erstmal auf einer Geraden strecke das Pushen und langsame fahren üben. Nachdem man sicher fährt lernt man zu Bremsen. Wenn man das drauf hat, steigert man das gefälle und somit auch die Geschwindigkeit. Bei einem gewissen Punkt,Wenn Footbreak unangenehm wird, sollte man das Sliden lernen. Immer step by step die Geschwindigkeit steigern. Wenn man dann auch bei Geschwindigkeiten über 30 km/h sicher bremsen kann, sollte man lernen trotz schlechter Lenkeingenschaft auch schärfere Kurven fahren zu können. Auch hier immer in kleinen Schritten die Geschwindigkeit erhöhen. Wenn man das alles drauf hat, kann man sich an erste kleinere Hügel wagen. Man sollte aufpassen, das sie nicht zu steil sind und man eine Fahrbare Geschwindigkeit beibehält. Danach immer steigern und steigern und nach einer Gewissen zeit hat man es dan recht gut drauf und kann bei Interesse Tricks lernen und nach intensiver übung ins Freeriden einsteigen. Liste der sachen die man Benötigt: Longboard; Rollen, Kugellager, Achsen, evt. Bushings und ein Deck. Mögliche Alternative ist ein passendes komplett Board. Safety gear; Ein Helm am besten Fullface, Slidinggloves, Knee und Elbow pads und eventuell eine Hüftschutz Hose. Infos; YouTube Tutorials und Downhill Viedeos von Profis.Umbedingt Beachten; IMMER Safety gear tragen besonders wichtig ein HELM!NUR in Baby steps Steigern!NICHT Steigern, wenn man nicht 100% sicher ist!Und nicht direkt verzweifeln, wenn mal etwas nicht klappt oder man stürtzt. Übung macht den Meister. Manchmal dauert es Jahre bis man alles Drauf hat. Das war ein Kleiner Downhill Guid. LG BlackDownhill. 

Wie meinst du das mit "Longboard Art"? Falls das dein erstes Longboard ist, würde ich dir empfehlen zuerst die Grundlagen zu lernen, und dann die verschiedenen Disziplinen auszuprobieren. ;-)

NinaLis 17.05.2014, 13:41

Achso ich meinte welches Longboard man sich als Anfänger zu legen sollte, ich hab nämlich noch gar keins ;)

0

Was möchtest Du wissen?