Gutes Fahrradlicht für dunkle Tage

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Problem ist, das die billigen Lichter nur passiv funktionieren, d.h., die sorgen dafür, dass du gut gesehen wirst.

Ich kann dir aber den Marktführer Busch & Müller empfehlen, z. B. den Ixon. Wenn Bumm 30 Lux schreibt, dann bekommt man schon eine ganz gute Ausleuchtung. Gerade habe ich den Lyt mit 30 Lux, der ist für Nabendynamos, nachts im Wald ausprobiert. Ganz ordentlich - aber für enge Pfade mit vielen Kurven noch nicht optimal.

Mein Shopping spinnt gerade. Sieht so aus, als ob du den Ixon so für 45 Euro bekommen würdest. Bumm ist nie ganz billig.

Der Philipps wurde sehr gelobt, ist aber noch teurer.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Erfahrung mit Fahrrädern.

Wenn du wirklich viel im Dunkeln fährst, lohnt sich auch ein NaDy am MTB.

0
@sven27wew

Bitte gern.

Ein Nabendynamo. Ja, viele meinen, der sei absolut uncool am MTB, bei Rennen wird er aber von Profis benutzt.

Was im Gelände nervt, ist, dass die für die Straße zugelassenen Leuchten noch oben abblenden. Ich bin ganz schön da rum geeiert im Wald, sobald ich die breiten Wege verlassen habe. Schnell fahren war absolut nicht mehr drin.

0
@sven27wew

Nabendynamo. Bei mir gab es am Trekker vor wenigen Tagen die Cyo RT mit 40 Lux. Nettes Teil mit einem ordentlichen Lichtkegel von etwa 30 Metern.

0
@FelixLingelbach

Bin auch nicht so der Nabendynamo Fan am MTB aber nur, weil ich es nicht einfach entfernen kann wenn ich es nicht brauche z.B. Tagsüber was ich bei einer Akku Leuchte machen kann. Ich habe allerdings mal eine Leuchte gesehen die mit einem Speichenmagnet und einem Gegenstück an der Gabel befestigt wird und ein Magnet Feld aufbaut und dieses soll man schnell entfernen könne, dass ist die Zukunft.

0
@EzioAuditore600

Also ich will ja nicht angeben, aber von einem Licht über einen Speichenmagnet wüsste ich etwas, wenn das die Zukunft sein soll. Wo soll denn da die Energie herkommen?

Im Moment fahre ich übrigens mit Tagfahrlicht-Automatik über Dynamo. Finde ich ganz gut in der dunklen Jahreszeit.

0
@FelixLingelbach

Doch, das gibt es, zumindest experimentell. Davon geisterte mal ein Video durchs Netz, habe jetzt auf die schnelle nur ein anderes gefunden. Das Prinzip ist das gleiche. Allerdings ist das mehr eine Positions-Leuchte als ein ernstzunehmendes Licht. Man wird halt gesehen.

http://www.youtube.com/watch?v=BM6abzny0zQ

1
@rhnkurier

Danke.

Ezio, ich sehe den Vorteil dieses Prinzips nicht. Soll man da zum Parken neben den Lampen auch noch den Magneten abnehmen müssen? Positionslichter habe ich schon zudem schon.

0
@FelixLingelbach

Also ich will ja nicht angeben, aber von einem Licht über einen Speichenmagnet wüsste ich etwas, wenn das die Zukunft sein soll. Wo soll denn da die Energie herkommen?

Doch doch, so etwas gibt es. Die Energie wird durch Induktion erzeugt, wie beim Dynamo auch. Die Teile taugen aber nur als Positionsfunzel. Frag mal Tante Google nach reelight.

0
@EzioAuditore600

Danke danke, ihr beiden.

Doch Ezio, wenn da Strom induziert wird, entsteht auch ein Widerstand, von dem, den die Nabe sowieso erzeugt, mal abgesehen. Wenn dieser Widerstand besonders niedrig ist, dann weil er kaum Strom liefert.

No, I am not convinced yet. Der Fragesteller möchte am See und im Wald fahren - nicht damit.

0
@FelixLingelbach

Ja ist klar das der Fragensteller das nicht wissen wollte aber den meisten ist nicht klar das es auch andere Möglichkeiten gibt außer Akku und Dynamo. Bin mal kurzzeitig so ein Teil gefahren bei dem Rad von einem Freund Strom liefert es genug man sieht mehr als mit billig Lampen aus dem Baumarkt. Also ich für meinen Teil finde es ist eine gute Möglichkeit statt Dynamo oder Akku.

0
@EzioAuditore600

Dann nochmals danke. Persönliche Erfahrung ist das beste. Trotzdem hole ich mir lieber die E3 Triple für meinen SON, dazu noch einen Umschalter auf meine Cyo Premium für öffentliche Straßen! (Aber erst kommt die Scheidung, damit ich den Lottogewinn, der mir dazu auch noch fehlt, auch voll genießen kann ;-).

0
@FelixLingelbach

Egal. Aber ich hab z.B. bzw. hätte das Problem das ich die Lampe nicht an die Gabelbrücke meiner RockShox machen könnte als könnte ich auch gar nicht die Lampe von einem Nabendynamo befestigen.

0
@FelixLingelbach

Ja hab ich mal ne zeit lang nach geschaut aber nichts gefunden. Ist jetzt auch egal das Nabendynamo ist viel zu schwer als das ich es mir an Bike montieren würde.

0
@EzioAuditore600

Naja, zu schwer vielleicht nicht unbedingt, aber zu teuer und zu aufwendig. Deinem Ralf würde eine moderne Lichtanlage mit Nady und LED gut stehen.

0
@EzioAuditore600

das Nabendynamo ist viel zu schwer

Ja, die übliche Mär. Dann rechnen wir mal. Ich habe hier gerade mal die Werte von High-End-Komponenten greifbar, wenn man alles zwei Stufen billiger heraussucht, dürfte das nicht wesentlich anders aussehen. Der SONdeluxe wiegt 390 Gramm, der SON28 440 Gramm, der SON 28 Klassik 570 Gramm. Abzuziehen ist das Gewicht der Vorderradnabe, die ja ersetzt wird. Eine Dura Ace-Nabe wiegt rund 190 Gramm. Der Nabendynamo bringt also im schlechtesten der genannten Fälle 380 Gramm, im besten der genannten Fälle 200 Gramm zusätzlich. Außerdem sparst Du Dir die Akkus in den Lampen. Im Netz finde ich für einen NiMH-Akku der Größe AA Angaben zwischen 25 und 30 Gramm. Alleine für den Scheinwerfer benötigst Du mindestens vier Stück, also 200 Gramm mindestens. Zuzüglich zwei AAA-Akkus für das Rücklicht, noch einmal 50 Gramm über den Daumen. Der Gewichtsvorteil von Akkubeleuchtung ist also dahin.

1
@FelixLingelbach

Hatte ich damals überlegt bzw. mir einen Kostenvoranschlag machen lassen die wollten für das Einspeichen 250-450€ PLUS Material. Aber das habe ich nicth eingesehen das wäre eine Wirtschaftlicher Totalschaden.

0
@user353737

Da kommen wir ja auch sofort zu einem weiteren Vorteil einer Akku Leuchte. Ich muss sie nicht immer mir rumfahren. Somit muss ich das Zusatz Gewicht der Akku Leuchte nicht immer mir rumfahren, da ich sie ja einfach zu hause lassen kann. Aber wenn ich ein NaDy (um mal Felix seine Abkürzung zu übernehmen) muss ich dieses immer mit mir rumfahren, außer ich speiche jedes mal um macht aber eh keiner. Oder ich habe ein zweites Laufrad ohne NaDy wobei ich wieder ein Problem mit meiner Bremsscheibe hätte und ich hätte immer noch die Leuchten und Kabel am Rad. Wobei mir wieder ein Vorteil der Akku einfällt man hat keine unschönen Kabel die mit Kabelbinder fixiert sind über all am Rad, wenn es nachträglich eingebaut wird.

0
@EzioAuditore600

da ich sie ja einfach zu hause lassen kann.

Das Mitführen der betriebsbereiten Beleuchtung ist Vorschrift. Auch bei Tage. Bei Akkubeleuchtung hast Du die unschönen Halter am Rad.

1
@EzioAuditore600

hatte ich damals überlegt bzw. mir einen Kostenvoranschlag machen lassen die wollten für das Einspeichen 250-450€ PLUS Material

??? Das kann irgendwie nicht sein.

0
@user353737

Doch echt ich konnte das auch nicht nach vollziehen ich hab dann nur noch mein Bike genommen und bin raus gegangen da hatte ich keine Lust das ist doch eien Frechheit dafür kann ich mir ja ein Laufrad Mit Dynamo kaufen und das ist günstiger.

1
@user353737

Ich fahre manchmal auf Bürgersteigen, über rote Ampeln ohne Beleuchtung auf der falschen Seite auf dem Fahrradweg. Und die Polizei hat mich mehrfach gesehen angehalten hat mich bisher keine. Also warum soll ich die Lampe im Rucksack bei mir führen. Welcher auf langen Touren ehr schon Rappel voll ist.

0
@EzioAuditore600

dafür kann ich mir ja ein Laufrad Mit Dynamo kaufen

Richtig. Ungefähr 50 Euro für das Laufrad und 30 für die Frontleuchte. Dann eventuell noch Rücklicht, Kabel... Für auf jeden Fall unter 100 bist du dabei. Damit wäre es wieder auf der Höhe der Zeit und mehr würde ich auf keinen Fall in das Rad investieren.

0
@EzioAuditore600

Ich weiß das es eigentlich keine Begründung ist aber wenn die Deutsche Polizei das so herzlich wenig interessiert kann ich auch nichts dafür.

0
@EzioAuditore600

unschöne Kabel

Du siehst so gut wie nichts davon, wenn ich das mache. Darfst du auch nicht. Alles, was man sehen kann, können meine Damen auch abrammeln. Immer hübsch innen und unten, mit wenig Kabelbindern und wenig Klebeband, aber straff geführt.

0
@FelixLingelbach

Sie hatten das so begründet, weil das Rad schon so alt sei deswegen wäre es wohl so teuer. Hab den Ralf zum MTB Rennrad Degradiert also von daher ist das jetzt eh vom Tisch.

0
@EzioAuditore600

Klar, ist aber nichts besonderes. Ich benutze, wie es heute üblich ist, ein Doppelkabel vom Nabendynamo zur Frontleuchte und von da eins zum Rücklicht. Zuerst läuft es an der Innenseite der Gabel, zwei Binder. Zwischen den Bindern ist es gespannt, oben und unten aber mit ganz wenig Spiel, so dass man problemlos die Stecker aufstecken und abziehen kann.

Von der Lampe mit einer einzigen Schleife um das Steuerohr zum Unterrohr. Die Schleife ist exakt so lang, dass das Kabel bei vollem Lenkereinschlag nicht reißen kann. Jetzt wieder gespannt mit zwei Bindern oben und unten unter dem Unterrohr weiter. Du musst schon in die Kniee gehen um das Kabel zu sehen. Weil das Unterohr so lang ist, gibt es hier in der Mitte noch ein Klebeband.

Unter dem Tretlager zur Kettenstrebe, zur Schutzblechstrebe, zum Rücklicht, immer schön innen auf der Radseite verlegt. Auf diesem Abschnitt siehst du nur noch die jeweils zwei dann kleinen Binder (außer du guckst von der Gegenseite und weißt, was du suchst). Von der Strebe von hinten durch das Schutzblech in die Lampe. Muss ich vielleicht ein kleines Loch für bohren. Kein Kabel zu sehen.

Keine Kunst, ich mache das aber gern genau und in Ruhe. Verlege ich die Kabel sichtbar und zu locker, nehmen meine Damen sie trotzdem nicht wahr und reißen sie kaputt.

1
@EzioAuditore600

Ich fahre manchmal auf Bürgersteigen, über rote Ampeln ohne Beleuchtung auf der falschen Seite auf dem Fahrradweg.

Das sind genau diejenigen, die die üblichen Sommerloch-Journalisten füttern. Danke auch.

Also warum soll ich die Lampe im Rucksack bei mir führen.

Es schreibt Dir niemand vor, die in den Rucksack zu stecken. Du kannst sie auch am vorgesehenen Halter befestigen.

0
@FelixLingelbach

Muss zugeben ich hab hier ein wenig den Überblick verloren, aber egal. Ich bleib jetzt auf jeden Fall bei meinen Akku Leuchten.

1
@user353737

Bitte. ich würde mich aber mal nicht bei denen beschweren die es ausnutzen. Sondern ich würde mich ehr mal bei den Beschweren die sowas durch gehen lassen und das nennt man Polizei. Ich würde ja auf der Straße fahren, aber ich bin in der letzten Wochen an 3 Tagen wo ich pro Tag gerade mal ca. 4 km auf der Straße zurück lege und dabei 4 mal fast von einem Auto angefahren werde, welcher entweder denkt ich würde nicht da sein und trotzdem einfach mal Links abbiegt obwohl ich genau in der Mitte der Einfahrt bin oder mich mit ca. 50 cm "Sicherheitsabstand" überholt oder mir die Vorfahrt nimmt oder oder oder da kann ich noch vieles sagen, da ist es gefährlicher auf der Straße zu fahren als die Härtesten Downhill Trails zu fahren. Und solange sich hier die Deutsche Regierung nichts einfallen lässt ohne das ich an 3 Tagen vier mal fast sterbe werde ich auch weiterhin in manchen Fällen die Deutsche Straßenverkehrsordnung Boykottieren.

Ach ja wenn ich mich dann laut stark über den Idiotischen Fahrer beschwere der mich gerade fast umgebracht hat dann wird mir auch noch mit Anzeige gedroht. Diese Typen riskieren nicht ihr eigenes Leben, nein! Sie riskieren meines. Wenn ich aber irgendwas auf meinem Fahrrad mache dann riskiere ich Hauptsächlich mein eigenes Leben!

0

Ich kann dir meine Leuchte nur empfehlen. Ich habe eine LED Lenser P7, diese hat eine 3-W-CREE-LED und 4 AA-Batterien (6 V). Damit sind die Zulassungsvorschriften sogar erfüllt (6 V/3 W). Diese Lampe hat in der 100-%-Stufe so viel Lichtleistung (verstellbarer Reflektor), dass du wirklich alles siehst. Natürlich halten die Batterien nicht so lange. Ich nutze bei Dunkelheit eigentlich nur die zweite 30-%-Stufe, reicht völlig aus. Damit fahre ich jeden Tag zur Arbeit (tgl. 5 km) und die Batterien (Kaufland, 4 Stck. = 85 Cent) halten ca. 2 Wochen, bevor sie langsam nachlassen. Keine Akkus verwenden! Die haben nur 1,25 V und dabei aber einen höheren Stromfluss, auf den die LED-Elektronik nicht ausgelegt ist! Bei Conrad grad gesenkt für 50 Euro, dazu die klasse Fahrradlenker-Halterung für um die 12 Euro. Kommt keine Radlampe in dem Preisbereich mit! Das passt und nix rutscht, hält toll. Und du hast eine Taschenlampe höchster Güte, wasserfest ist sie natürlich auch. Hinten habe ich ein einfaches Sigma-LED-Rücklicht, hält ewig.

Ich kann dir meine Leuchte nur empfehlen. Ich habe eine LED Lenser P7, diese hat eine 3-W-CREE-LED und 4 AA-Batterien (6 V). Damit sind die Zulassungsvorschriften sogar erfüllt (6 V/3 W).

Das sind glücklicherweise nicht die einzigen Zulassungsvorgaben. Nur weil eine von den vielen Vorgaben angeblich erfüllt ist, macht diese Lampe noch keine gute Fahrradlampe aus. Zunächst einmal besagt die Vorschrift, dass der Scheinwerfer 2,4 Watt Aufnahmeleistung haben muss, und nicht 3 Watt.

Auch, wenn es eine Fahrradhalterung dafür gibt, wird daraus keine Fahrradlampe. Das ist und bleibt eine Taschenlampe, die rotationssymmetrisch abstrahlt und damit den Gegenverkehr unweigerlich blendet. So etwas hat im Straßenverkehr nichts zu suchen!

0
@user353737

So etwas hat im Straßenverkehr nichts zu suchen!

Ist aber vielleicht genau das Richtige für Svens Zwecke.

0
@FelixLingelbach

Nein, auch da gibt es Gegenverkehr, der geblendet wird. Auch im Wald und am See ist man nicht alleine.

0
@user353737

Ist klar aber man richtet den Kegel ja eh auf den Boden da man ja sehen möchte wo man drüber fährt.

0
@EzioAuditore600

Nein, so tief kannst Du den Kegel gar nicht richten. Dann leuchtest Du direkt vor das Vorderrad, das macht auch keiner (und ist nicht sinnvoll). Nicht umsonst wurde das Abblendlicht erfunden.

0
@user353737

Auch im Wald und am See ist man nicht alleine.

Also ich schon. Zu dieser Jahreszeit und dann noch nachts ist kein Mensch im Wald unterwegs. Ich mache das öfter - macht Spaß.

0
@EzioAuditore600

Nein, du musst erkennen können, wo der Weg lang geht, und das schon von weitem, wenn du einigermaßen schnell fahren willst.

1
@user353737

Also bin Felix´s Meinung. Ich brauche nicht unbedingt diese Stvzo. Da kann ich ne billig Lampe ans Fahrrad machen und damit in der Stadt rum fahr. Ich möchte ein so helle wie mögliche Lampe fürs Mtb´en und da sind die Stvzo Lichter denke ich schlehcter. :)

0
@user353737

Für alle Superklugen dieser Welt: Ich habe diese Lampe empfohlen, weil Sie - Achtung, ich korrigiere mich - mit 6 V Batterieleistung und 3 W Leuchtelement die Anforderungen der StVZO und deren Technischen Ausführungsbestimmungen annähernd erfüllt. Der Lichtkegel, die Befestigung, was eine Fahrradlampe ist etc. ist nirgends festgeschrieben außer in Lichtmenge in bestimmten Entfernungen. Sicher hat sie kein Prüfzeichen (K und Welle), dass zu ahnden jedoch kein Polizist in Deutschland bei einer Kontrolle sich traut. Ich habe zwei Polizisten im Bekannten- bzw. Verwandtenkreis, die sind froh, wenn jemand bei Dunkelheit überhaupt Licht an hat, und wären aus technisch exakter Sicht gar nicht in der Lage, jede einzelne Lampe etc. zu beurteilen. Blenden tu ich nicht mehr als jeder Hauptscheinwerfer eines Autos, eher weniger. Der Lichtkegel bzw. das Lichtfeld vorm Rad ist bei dieser Lampe spitze und gleichmäßig ausgeleuchtet. Ich empfehle sie weiter und bin damit zufrieden wie noch mit keiner Radlampe zuvor. Hatte weder mit Gegenverkehr noch mit Polizei bisher Probleme.

0
@darkhouse

Für alle Superklugen dieser Welt:

Ich fasse das mal als Kompliment auf :-o

Ich habe diese Lampe empfohlen, weil Sie - Achtung, ich korrigiere mich - mit 6 V Batterieleistung und 3 W Leuchtelement

6 V Nennspannung, 3 Watt Aufnahmeleistung

die Anforderungen der StVZO und deren Technischen Ausführungsbestimmungen annähernd erfüllt. Der Lichtkegel, die Befestigung, was eine Fahrradlampe ist etc. ist nirgends festgeschrieben außer in Lichtmenge in bestimmten Entfernungen.

Wenn Du meinst, mit den Vorgaben über eine bestimmte Beleuchtungsstärke (nicht Lichtmenge) und über eine bestimmte Nennspannung und Aufnahmeleistung hättest Du alle Vorgaben für die Prüfung beim LTI vollumfänglich erfasst, irrst Du gewaltig. Der Bauartprüfung liegt ein umfangreiches Regelwerk zugrunde, nämlich die Technischen Anleitungen (TAs). Dort sind u.a. auch bestimmte Blendwerte etc. vorgegeben. Die von Dir genannte Konstruktion erfüllt die Vorgaben nicht annähernd.

Sicher hat sie kein Prüfzeichen (K und Welle), dass zu ahnden jedoch kein Polizist in Deutschland bei einer Kontrolle sich traut.

Dann freue Dich, dass ich nicht Dein Unfallgegner bin. Mein Anwalt würde Dir die Beleuchtung zerpflücken, dann kann man sich prima über Schuld und Mitschuld an einem Unfall unterhalten, ebenso wie über grobe Fahrlässigkeit.

Ich habe zwei Polizisten im Bekannten- bzw. Verwandtenkreis, die sind froh, wenn jemand bei Dunkelheit überhaupt Licht an hat, und wären aus technisch exakter Sicht gar nicht in der Lage, jede einzelne Lampe etc. zu beurteilen.

Das ist auch nicht nötig. Im Zweifel genügt eine subjektive Wahrnehmung des Blendverhaltens und die anschießende Kontrolle, ob ein Prüfzeichen vorhanden ist. Dazu ist kein besonderes technisches Können nötig.

Hatte weder mit Gegenverkehr noch mit Polizei bisher Probleme.

Nein, natürlich nicht. Eher der Gegenverkehr mit Dir.

0
@sven27wew

Genau!

Für mich ist darkhousens Taschenlampe auch interessant. Ich würde sie zusätzlich an meinen Trecker, der sowieso schon eine mehr als gute Lichtanlage hat, stecken und nur da benutzen, wo ich sie wirklich brauche, eben draußen im Stockdunkeln abseits der Straße. Ein besonderes Fahrrad brauche ich für diese Nachttouren sowieso nicht.

0
@user353737

Ich wünsche dir viele Freunde, die deine Probleme verstehen. Unfallgegner, pflückende Anwälte, ordnerdicke Prüfvorschriften - wo sind wir hier angekommen? Kennst du die Lampe selbst? Hast du eigene Erfahrungen damit? Fährst du nachts Rad? Bist du blendgeschädigt? Ja, schimpf ruhig weiter, stelle mich als Blödmann hin, ich fahre weiter mit einem für mich sicheren Licht, blende den Gegenverkehr weiter nicht (gestern mit verwandten Polizisten - privat - noch selbst live getestet, ohne Prüfvorschriften, weil es mich wirklich interessierte).

1
@darkhouse

subjektive Wahrnehmung des Blendverhaltens... ;-) ;-) ;-) Danach müssten 2/3 aller PKW ihre Straßenzulassung verlieren... Wahrscheinlich verbesserst du jetzt "ABE"...

0
@darkhouse

Ich wünsche dir viele Freunde, die deine Probleme verstehen.

Habe ich.

Unfallgegner,

Kann ich glücklicherweise an einer halben Hand abzählen.

Kennst du die Lampe selbst?

Nein, aber genügend andere mit ähnlicher Konstuktion. Taschenlampe halt.

Fährst du nachts Rad? Bist du blendgeschädigt?

Beides: Ja.

0

Darkouse, du kannst herumreden wie Du willst:

Diese Leuchte ist im Geltungsbereich der StVO NICHT zugelassen !

1

Die guten Trail Leuchten sind teils noch teurer. Wie Felix ja schon erwähnt sind die Baumarkt Leuchten zwar gut um gesehen zu werden aber nicht gut um zu sehen. Ich würde eine Leuchte von MacTronic empfehlen. Um genauer zu sein diese hier: http://www.amazon.de/LED-Taschenlampe-mit-Halter-BPM-170/dp/B003TP4FVS/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1382908600&sr=8-1&keywords=mactronic

Auch mit ner Cree LED - hört sich gut an. Hast du die ausgetestet?

Die dritte Rezenzion ist dann aber weniger gut...

1
@FelixLingelbach

Bin sie ne Zeit lang gefahren und hab sie im Wald verloren aus dem Rucksack gefallen. :( Damals hatte die aber noch 100€ gekostet. Man sieht Nach ausreichend viel ich würde bzw. habe immer eine Helm Lampe dran gehabt damit man auch immer sieht wenn man mal woanders hinschaut. Naja ich meine es gibt 295 Rezensionen davon 177 Stück mit 5 Sternen, 57 mit 4, 19, mit 3, 19 mit 2, und gerade mal 23 mir 1 Stern. Und wenn man sich immer nur auf die Schlechten Bewertungen hört kommt man nie zu einer Kaufentscheidung. Ich hätte mir sie auch nochmal eine geholt aber ich hatte keinen Bedarf dazu klare Kaufentscheidung. Zu der 3. Bewertung hab sie jetzt nur kurz überflogen, es ist doch klar das die Lampe viel an Strom saugt.

Über die Halterung kann ich auch nichts schlechtes sagen und ich hab sie oft abgemacht und dann wieder dran und da ist nichts abgebrochen oder.

Die Weiße mit der "Noise" Aufschrift soll wohl auch nicht schlecht sein aber ich hab keine Erfahrung damit.

0

Das Problem ist, dass im Straßenverkehr nach der STVZO nur Lichter mit 10Lux erlaubt sind, weil stärkere Lampen andere Verkehrsteilnehmer blenden können. Mein vater hat deswegen tatsächlich mal nen Strafzettel bekommen, weil er mit einer 40Lux-Lampe (bekommst du auch im Baumarkt, die etwas bessere Akkufunzel :D) fährt. Die meisten Polizisten sind zwar schon froh, wenn man überhaupt Licht hat, aber es gibt auch Bürokraten.

Das stimmt so nicht. Du bekommst problemlos auch Lampem mit 80 Lux, die zugelassen sind. Dein Vater wird eine gehabt haben, die blendet.

0
@downhillmaster

Der Cyo2 mit 80 Lux ist zugelassen und wirklich für Straßenbetrieb sehr gut geeignet. Die 10 Lux sind die Mindestanforderung, die die StVO stellt; die reichen nicht mal ansatzweise, um selber irgendwas zu sehen. Unter 40 Lux würde ich mir nichts mehr ans Rad schrauben.

Für Geländefahrten benötigt man Licht, welches höher strahlt, damit man überhängende Aste sehen kann; diese Lampen sind natürlich für den normalen Straßenbetrieb nicht zugelassen. Das Problem ist nur mit einer zweiten Lampe zu lösen.

0

Wichtig ist, dass die Leuchte im Geltungsbereich der StVO zugelassen ist.

Siehe § 67 der StvZO

Von Selbstbaulösungen wie z.B. dem erwähnten LED Lenser ist abzuraten.

Was möchtest Du wissen?