Gutes Ausbildungszeugnis aber schlechtes Schulabgangszeugnis?

4 Antworten

Wenn das Ausbildungszeugnis gut bis sehr gut ist, so zeigt es doch, dass du diese sehr erfolgreich gemeistert hast. 

Das ist für den zukünftigen AG entscheidend, denn der will dich in diesem Beruf einstellen. 

Den Rest deiner Frage verstehe ich nicht so ganz. Warum sollte nun eine FOS und danach weitere Ausbildung sinnvoll sein? Es macht doch mehr Sinn, nun im gelernten Beruf einzusteigen.

Oder hat dir die Ausbildung nicht gefallen?

Du brauchst das Abgangszeugnis nicht vorzulegen, interessiert keinen. Das Zeugnis über die bestandene Ausbildung von der Kammer ist wichtig mehr aber auch nicht.

Wenn du eine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hast will niemand mehr dein Schulzeugnis sehen.

Praktikums Nachweis nachreichen für das Duale Studium, um die volle Fachhochschulreife zu erlangen

Hi,

Ich werde voraussichtlich die Fachhochschulreife mit überwiegend sehr guten Noten beenden. Mein Ziel war es, mich für das Duale Studium zu bewerben,jedoch muss ich 18 Wochen lang ein Praktikum absolvieren, um die volle Fachhochschulreife zu erlangen.

Jedoch bis ich diese 18 Wochen absolviere in den ganzen Ferien (Ostern, Herbstferien etc.) bin ich spät dran um mich für ein Duales Studium zu bewerben.

Meine Frage ist , kann ich mich bewerben und die Praktikumswochen nachreichen?? bzw. wie muss ich jetzt vorgehen?

Ich konnte derzeit wirklich keine genauen Informationen finden und bin wirklich verzweifelt. :( Ebenso weiß ich nicht an wen ich mit wenden kann :S

Persönlich finde ich das wirklich Schade, da ich mich sehr anstrenge um qualifiziert genug zu sein.

Es wäre wirklich sehr sehr sehr hilfreich für mich, wenn ihr mir einen Weg zeigen könntet!!

Vielen Dank liebes GuteFrageTeam!!!! :)

...zur Frage

Elektroniker für Betriebstechnik, Berufsschule Fächer?

Guten Tag, ich werde am September 2018 die Ausbildung bei ThyssenKrupp zum Elektroniker für Betriebstechnik machen.

Nun würde ich mich gerne darauf vorbereiten es sind zwar noch 9 Monate allerdings würde ich die Ausbildung gerne sehr gut abschließen. Sprich gute und saubere Leistungen vollbringen und auch in der Berufsschule minimum einen 2,0er Durchschnitt am Ende haben.

Welche Fächer hat man als Elektroniker (Betriebstechnik) (1 Jahr) bzw was mache ich in der Ausbildung. Würde mich gerne sehr sehr gut vorbereiten damit ich halt einen Vorteil gegenüber den anderen habe.

Da ich auch danach meinen Meister oder das Fachabitur machen will um danach Elektrotechnik zu studieren will ich mich halt auch privat in Elektrotechnik bilden und lernen.

...zur Frage

Wie kriegt man ein gutes -Arbeits- und Sozialverhalten?

Die Frage ist zwar bisschen doof, aber ich mache mir ein bisschen Sorgen.

Also Leute, ich habe jetzt die 8. Klasse in der Gesamtschule abgeschlossen.
Mein Arbeits- und Sozialverhalten entsprechen nur den Erwartungen.

Ich hätte eigentlich ,,entspricht den Erwartungen in vollen Umfang" erwartet.

Zu meinem Arbeitsverhalten : ich habe mich sehr angestrengt und gute Noten erzielt.

Zu meinem Sozialverhalten : Da steht als Bemerkung, dass ich Regel einhalte und freundlich bin. Das ist auch so.

Aber wie kriege ich mein Verhalten als ,,entspricht den Erwartungen im vollen Umfang" im 9. Jahrhang?

P.s.: im ersten Halbjahr war ich nicht so gut, liegt es daran?

...zur Frage

Wie heißt der Beruf am Empfang?

Im Rahmen einer Leistung zur Teilhabe wurde festgestellt, dass ich nur noch als Empfangsmitarbeiter ( Hotel, Fitnessstudio, Arztpraxis, Physiotherapie usw ) zu gebrauchen sind. Ich weiß das dort oft nur ungelernte Arbeiten. Ich habe ja aber von der DRV schon eine Fortbildung/ Ausbildung 3-6 Monate bewilligt bekommen, also möchte ich diese Bildung auch nutzen, um dann später vielleicht Tick mehr zu verdienen. Die Reha Beraterin sagt, ich soll einfach so eine Bildungsmassnahme finden und mitbringen. Ich jedoch bin offensichtlich zu blöd zum googeln. Was muss ich denn da eingeben um von der DRV getragene Bildungsmassnahmen zu finden?

...zur Frage

Lohnt sich ein IHK Betriebswirt nach einem Fachwirt?

Hey,

Ich habe den Handelsfachwirt gemacht und überlege, jetzt noch den Betriebswirt der IHK Vollzeit anzuhängen. Kurz zu meinen Zielen/ Wünschen. Ich habe im Einzelhandel gelernt und danach eben den Fachwirt gemacht. Mein eigentliches Ziel ist es, etwas Abstand vom direkten Handel zu bekommen, ich möchte also nicht mehr im Verkauf stehen. Was mich sehr interessiert sind einfache Bürotätigkeiten/ Marketing und Personal. Es ist außerdem nicht mein Ziel in einer großen Firma richtig Karriere zu machen. Mir würde ein kleines/ mittelständiges Unternehmen reichen, mit ein bisschen Verantwortung und einem Nettolohn ab 1600 Euro mtl. Also einfach Mittelklasse würde ich sagen.

Meine Überlegung wäre jetzt, da ich nicht studieren möchte (aus zeitlichen und finanziellen Gründen), eben den Betriebswirt zu machen. Damit wäre ich eben etwas "besser" aufgestellt als andere mit "nur" einer Ausbildung (gegen Studium hat man natürlich keine Chance) und vor allem wäre ich offener, was den Arbeitsbereich angeht und es vielleicht auch in die Industrie schaffen könnte und vom Handel weg komme.

Im Internet findet man leider sehr wenig zu diesem Thema, da alles was man findet "Werbung" für den Betriebswirt ist, von Akademien, die ihn anbieten. Es wäre natürlich nützlicher zu wissen, wie das Personaler/ Firmenchefs so kennen/ beurteilen und schätzen? Vielleicht hat auch jemand allgemein Erfahrungen zum Betriebswirt selber und den Jobcancen danach etc.

Freue mich über jede Info :)

Liebe Grüße :)

...zur Frage

Erwartungen an das Schulpraktikum

Hier sind meine Erwartungen... was könnte man verbessern oder ergänzen? : "Meine Erwartungen an das Betriebspraktikum: Von meinem Betriebspraktikum beim Bauplaner erwarte ich, dass ein gutes Arbeitsklima herrscht und ich freundlich und respektvoll von allen Mitarbeitern behandelt werde, wenn ich etwas nicht sofort verstehe. Ich möchte so viele Bereiche kennen lernen wie möglich und auch verantwortungsvolle Aufgaben bekommen. Ich erwarte, dass ich in das Team mit einbezogen werde und meine Freizeit nicht zu stark verringert wird. Ebenfalls möchte ich herausfinden welche Ansprüche für den Beruf gefordert werden. Ich möchte einen aktiven Einblick in das Berufsbild eines Bauplaners erlangen und nicht bloß „beschäftigt werden“! Ich erwarte, dass mir mein Praktikum da weiter hilft, was die Schule mir nicht in diesem Umfeld vermitteln kann. Ich erwarte, dass ich etwas in meine Zukunft mitnehmen kann, das mir auch bei meinem späteren Job weiterhilft. Außerdem möchte ich gleich mit anderen Mitarbeitern behandelt werden und nicht nur Kaffee kochen muss. Ich hoffe, dass ich dem Druck gewachsen bin und nach einer kurzen Einführung ich den Beruf auch mit schwierigen Aufgaben konfrontiert werde. Ich möchte natürlich nicht nur im Weg „rumstehen“ und das Gefühl haben, dass die Arbeit mit mir noch länger andauert. Insgesamt interessiere ich mich besonders für die praktischen Erfahrungen und nicht nur für die theoretischen. Abschließend kann man sagen, dass ich das Praktikum von der aktiven Seite erlaben möchte und nicht von der passiven, was so viel heißt, dass ich gefordert und nicht über- oder unterfordert werden möchte. Ebenso hoffe ich, dass ich die Erwartungen von dem Betrieb an mich erfülle, denn dann macht das Praktikum umso mehr Spaß."

und passt der letzte Satz? DANKE für Eure Hilfe im Voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?