guter und spannender einstieg für ein referat über Maya,Atzteken und Inka?

4 Antworten

Tu so als ob du deine Notizen vergessen hast und renne aus dem Raum und lasse währenddessen ein selbstgedrehtes Video abspielen...

Das hier wäre ein gutes Beispiel: https://m.youtube.com/watch?v=QuTrA55ZUfQ

Viel Erfolg:-)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es gibt da so ein Prinzip:

Vergangenheit,Gegenwart,Zukunft

Beginne mit der Vergangenheit und erzähle über das worüber du dein Referat hältst...

1) in der Vergangenheit.Was war mit der Sache in der Vergangenheit?wenn du über Handys erzählst zum beispiel

“Früher gab es sie nicht (wann ca) dich man hätte sie gut gebrauchen können“

“Früher/Vor einigen Jahren/im Jahre... hätte man sich sowas nie erträumen können“

und dann weiter mit der Gegenwart und der Zukunft.Du kannst dir sicher denken was dan kommt. („Heute sind die Handys unsere täglichen Begleiter und wir könnten nicht mehr ohne sie leben“Da du aber nur nach einer Einleitung gefragt hast,wars das schon :-)

(Das ganze kann ja auch mit Personen und Städten usw. funktionieren)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Wenn du mit vorgefertigten Sätzen kommst, ist die Langeweile garantiert. Ein Referat frei zu halten, heißt die Formulierungen eben nicht auswendig zu können, sondern authentische eigene Worte zu nutzen.

Interessant machst du dein Referat, indem du dem Publikum möglichst früh die Frage beantwortest: "warum juckt mich das eigentlich?". Fang ruhig mit der Herleitung an, ein Beispiel aus dem täglichen Leben, ein Bild einer bekannten Persönlichkeit... und führe von dort aus auf dein Thema. Worüber du eigentlich referierst,kannst du ruhig erst nach einer halben Minute zum ersten Mal sagen.

Ein Referat wird sowieso frei gehalten (mündlich) vor der gesamten Klasse.

Auf dem Zettel den ich mitführe sind NUR Stichwörter - daran orientiere ich mich

Die Einleitung?

"Guten Morgen zusammen. Danke das ihr mir ein paar Minuten gönnt um euch folgendes vorzutragen....!" bla blubb

Was möchtest Du wissen?