Guter Kieferchirurg in Berlin?

3 Antworten

Also Weisheitszähne sollte man lieber von einem Kieferchirurg (MKG) ziehen lassen, ausser man steht auf Schmerz und langwierige Sitzungen ;-/ Sicherlich dauert es bei den einem etwas länger und bei dem anderen etwas weniger. Aber grundsätzlich sollte man das jemand machen lassen, der so etwas öfter macht also einen Kieferchirurg. Ich habe mir in der Klinik am Kurfürstendamm (Am Kudamm bei Dr. Moegelin) alle 4 Weisheitszähne an einem Tag ziehen lassen. Das hat (kein Scherz) unter ambulanter Narkose 5 Minuten gedauert.

Hier die Webseite von der Klinik: www.klinik-am-kurfürstendamm.de

Gruß

Prinz

Also ich habe mir vier Weisheitszähne an einem Tag ziehen lassen (oller Angeber ;-). Das lag aber nicht unbedingt daran das ich auf schmerzen stehe. Ich war sehr übberascht das ich so wenig schmerzen und beeinträchtigung danach habe und das ganze hat gerade mal 5 Minuten gedauert. Das ist kein Scherz! Sicherlich gehen die Weisheitszähne bei den ein oder anderen leichter oder schwerer raus, nichts desto trotz kann ich Herrn Dr. Moegelin als super Chirurg aus der Klinik am Kurfürstendamm empfehlen.

Ich habe mich mit dem Thema sehr intensiv befasst und meisten wurde mir gesagt das es bei einem Zahnarzt zu einer wahren Tortour werden kann. Deshalb habe ich mich lieber gleich für einen Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurg entschieden.

Mein Vater hat sich übrigens beim gleichen Arzt vor 7 Jahren Zahnimplantate machen lassen. Seitdem gab es keine Probleme!

Hier die Webseite von Herrn Dr. Moegelin

www.klinik-am-kurfuerstendamm.de

Hallo, ich kann Henrythelast nur zustimmen. Die Frau ist super und das ganze Team total lieb und freundlich. Ich hatte irre Angst vor meinem Implantat und es war weniger schlimm als Zahnstein entfernen. Kann ich nur empfehlen.

Überweisung zum Kieferchirurgen oder kann ich auch einfach so hin?

Hallo,

weiß vielleicht jemand, ob man für den Kieferchirurgen (wegen Weisheitszähnen ziehen) eine Überweisung von einem Zahnarzt braucht? Oder kann ich einfach so hin?

Vor 4 Jahren meinte mein Zahnarzt ich muss zum Chirurgen, da die Weisheitszähne quer liegen. Wird also kompliziert. Die Röntgenbilder hab ich da. Da ich aber kurz drauf Abschlussprüfung (von der Ausbildung) hatte wollte ich noch warten... dann wurd ich schwanger... usw. bis ich es halt vergaß und auch gewollt verschob. (Ja, es macht mir Angst!)

Ja nun hab ich aber Schmerzen - muss ich mir jetzt nochmal den Zahnarzt und anschließend Kieferchirurg antun, oder kann ich gleich zum Chirurg? Oder brauch ich zwecks Krankenkasse die Überweisung?

Nur antworten, wenn sich jemand auskennt bitte! :)

(Und nein ich kann im Moment nicht telefonieren, aber die Frage beschäftigt mich... vielleicht komm ich ja hier an Antwort) allein beim Gedanken an Zahnarzt nervös werd

...zur Frage

Wie viel Kostet guter Hummer in Berlin?

...zur Frage

Schwarze Ablagerungen nach Weisheitszahn-OP

Hallo zusammen, mir wurden am Dienstag alle 4 Weisheitszähne entfernt. Die Oberen waren bereits draußen und wurden nur gezogen. Die Unteren waren noch drin und wurden operiert! An sich verlief scheinbar alles gut und dir Schmerzen waren gut auszuhalten. Seit Samstagmittag werden die Schmerzen allerdings schlimmer im unteren Bereich auf beiden Seiten. Tja, genau passend zum Wochenende wo natürlich weder mein Zahnarzt noch mein Kieferchirurg zu sprechen sind. Mittlerweile habe auf beiden Seiten jeweils vom Kinn nach hinten verlaufend einen ca. 3cm langen gelb-blau-grünen Fleck. Ich habe mal meinen Zahnbürstenkopf genommen und die Backen ein wrnig nach aussen gedrückt und auf beiden Seiten innen, unten einen schwarzen ca. 2-3cm langen Strich entdeckt. Wie Fäden sieht das ganze nicht aus (auch eenn ich die Fäden nicht sehen kann) denke ich, dass es etwas anderes ist.

Laut Internet scheint es keine Entzündung zu sein. Aber ich mache mir trotzdem sehr Gedanken und kann vor Schmerzen nicht einschlafen. Morgen rufe ich sofort bei meinem Kieferchirurgen an.

Aber bis dahin: Hat jemand Erfahrung was das Schwarze in meinem Mund sein könnte? Blut? Aber warum tut es dann so weh und weshalb ist es auf beiden Seiten gleichmäßig? Fäden? Aber warum gehen die so weit im Mundraum nach vorne und sie erklären auch nicht die Schmerzen!

Vielen Dank für eure Ratschläge!

...zur Frage

Riesige, panische Angst vorm Entfernen der Weisheitszähne, was tun?

Hallo Community.

Vor zwei Jahren hatte ich schon mal so einen Versuch gestartet, wo mir diese gezogen werden sollten. Dies sollte mit Sedierung statt finden. Dazu ist es aber nie gekommen, weil ich viel zu große Angst vor dieser gesamten Situation hatte. Natürlich hatte die Kieferchirurgin gesagt, sie wünsche, mich nicht weiter zu behandeln, da der Termin deswegen geplatzt ist.

Nach langem Zögern habe ich mich vor kurzem dazu überwunden, einen anderen Kieferchirurgen aufzusuchen. Die Zähne sollen mir am Montag gezogen werden, nachdem ich meine Eltern endlich dazu überreden konnte, dies unter Vollnarkose machen zu lassen. Die Kosten übernehme zum Großteil ich von meinem Gespartem. Anders wäre dies absolut nicht möglich gewesen.

Der Kieferchirurg, der mich nun behandeln soll, hatte mir bereits schon einmal Milchzähne gezogen, weil sie nicht ausfallen wollten und meine jetzigen Zähne darunter her wuchsen. Auch damals wurde dies unter Vollnarkose erledigt, da ich schon immer ein riesiger Angstpatient war. Die Prozedur ist mir bereits bekannt, genau so wie die Risiken. Damals wurde mir allerdings ohne mein Wissen vorher ein Beruhigungsmittel verabreicht, was diesmal nicht statt finden wird.

Ich habe keine Angst vor möglichen Schmerzen. Schmerzen sind für mich nebensächlich, allerhöchstens unangenehm, aber nichts, worüber ich mir groß Sorgen mache. Es ist diese gesamte Zahnarzt-Situation an sich. Dies beschränkt sich nicht nur auf das Zähne ziehen. Ich habe keine Zahnspange, obwohl meine Zähne unschön aussehen (wobei mein behandelnder Zahnarzt, der im Allgemeinen relativ gut ist, meinte, dass eine Zahnspange nicht zwingend erforderlich sei, da keine Gefahr für meine Zähne bestünde). Meine Zähne wurden auch nicht versiegelt. Einfach, da ich panische Angst vor sämtlichen Zahnarztsituationen habe, die über einfache Kontrolltermine hinaus gehen. Ich komme mir dabei albern vor, ich weiß, dass diese Angst vollkommen irrational ist. Aber sie ist da und ich kann sie nicht überwinden.

Mir ist nur wichtig, dass ich am Montag ruhig bleibe. Wenn ich es da nicht schaffe, werde ich mich wohl nie wieder dazu überwinden können, einen Kieferchirurg aufzusuchen. Gibt es hier vielleicht Tipps und Tricks, die mir helfen könnten, Ruhe zu bewahren und nicht wieder vollkommen durchzudrehen und abzuschalten? Gibt es irgendwas, was ich tun kann?

Gruß

...zur Frage

Weisheitszahn leider unter Vollnarkose?

Mir sollen noch die restlichen 3 Weisheitszähne raus operiert werden. Da ich gedacht habe ich könnte sie unter dem dämmerschlaf entfernen lassen, muss ich jetzt die Vollnarkose nehmen ,weil ich schlicht und einfach zu dick bin und dadurch kann man meine Venen nicht "sehen"  und eigentlich will ich gar keine Vollnarkose wegen den Risiken und die Nadel die ich in den Arm oder in die Hand bekomme (Angst) und die aus Hand zu bezahlenden 300 Euro (plus 100 Euro Evet.) Zu mir, ich bin 17,1.50 groß und wiege 100 Kilo ,sehe aber aus wie 80kg :D mir ist das selbst anonym zu sagen sehr unangenehm ,denkt ihr wenn ich abnehme kann man doch noch den dämmerschlaf machen ? Wie viel müsste ich wohl abnehmen dann? Der Termin ist Anfang bis Mitte Oktober.

...zur Frage

WeisheitszahnOP mit Colitis

Wunderschönen guten Abend, also eigentlich war ich mir bis vor ein paar Tagen Sehr sicher mir alle 4 Wz mit Narkose entfernen zu lassen, da ich hörte, dass man normalerweise Antibiotheka nehmen muss und mir das strengstens untersagt ist eigentlich...

Nun war ich beim Kieferchirurgen und der weigerte sich kurz, ging dann aber drauf ein und anstatt mich aufzuklären, ließ er mich mit der Schwester sitzen und ich musste mich alleine durch den aufklärungsbogen kämpfen und zureichende Antworten... Das verunsicherte mich schon und dann hörte ich von einem befreundeten Zahnarzt, dass ein Mann aus Berlin sich alle 4 Zähne entfernen ließ und 3 Tage später an einem Herzinfarkt starb weil die Belastung zu groß war für seinen Körper... Ja Horrorgeschichten.

Meine Frage nun an die mit Erfahrung bei 4 Weisheitszähnen und Narkose, wie war die Behandlung? Wie lange hielten die Schmerzen? Wie habt ihr die Nächte überstanden? Habt ihr Spätfolgen? Musstet ihr Antibiotheka nehmen?

Ich möchte dazu sagen, meine 4 Zähne sind alle durch den Knochen durch und befinden sich kurz vor der Befreiung, sind aber schief gegen die anderen gewachsen.

Falls es sogar Erfahrungen von Colitis Parienten gibt, würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüsse und eine Erholsame Nacht, Kirsche

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?