Guter Job für Kreative Menschen?

2 Antworten

Wer von uns weiß schon, ob er in ein paar Jahren noch einen Job hat?
Ich tippe mal wenige.
Bis auf Beamte können eigentlich alle mal arbeitslos sein.

Wie schreib ich am besten eine Bewerbung an ein Tattoostudio?

Guten Abend, ich bin dieses Jahr mit meiner Ausbildung fertig und nun muss ich mich nach einem neuen Job umschauen. Vor ein paar Tagen hat mir meine Chefin erzählt, dass nicht ganz so weit weg von mir ein Tattoostudio erzählt hat, dass einen Azubi sucht. Sie hat es mir erzählt, da es schon immer mein Traum war Tätowiererin zu werden, da ich sehr gern und viel zeichne und auch privat auf Kunsthaut tätowiere. Ich habe mich bereits bei dem Studio gemeldet und sie meinten, dass ich eine Bewerbung per Mail schreiben soll. Nun sitze ich schon den ganzen Abend hier und grübel wie ich am besten eine Bewerbung schreibe. So förmlich wie bei anderen Berufe auch, oder etwas lockerer? Was soll alles in der Bewerbung stehen? Ich bin leicht überfordert:P Hat jemand Tipps für mich?

Liebe Grüße, xMimiM

...zur Frage

Kreative Berufe?

Folgende Situation: ich beende dieses Jahr die Schule (Abitur) und wollte dann eine Ausbildung zur Mediengestalterin machen...doch als ich dies meiner Job-Beraterin erzählte, rollte sie nur mit den Augen und sagte man könne dort nichts verdienen und hat keine chancen...jedoch bin ich ein kreativer Mensch und könnte daher nicht den ganzen Tag in einem Büro sitzen...hinzu kommt dass ich zwar kreativ bin, aber nicht gut zeichnen kann...deswegen wollte ich auch Mediengestaltung machen weil man dort viel mit dem PC macht und man mehr mit Grafiken und Bildern (z.B. Bildbearbeitung und so etwas) arbeitet... Diese Punkte (Arbeit mit PC,kaum zeichnen, Bildbearbeitung und Grafiken) haben mich zur Mediengestaltung gebracht...und nun suche ich Alternativen dazu, welche diese Punkte (wenigstens zum Teil) auch erfüllen...

Danke schon mal für die Antworten

...zur Frage

Ich habe Stress wegen meiner Zukunft, was tun?

Guten Tag liebe Community,
wie bereits erwähnt, habe Ich viel Stress, was ich später machen möchte. Ich habe die mittlere Reife mit 2,4 absolviert (Mathe 3, Englisch 3, Deutsch 2) und jetzt bin ich dabei Fachabitur zu machen. Mir fällt das Ganze schwer auf. Eine Ausbildung habe ich auch nicht gefunden, deswegen besuche ich eine weiterführende Schule.
Vor dem Schulbesuch war ich motiviert, immer zu lernen, aber vor Angst habe ich keine Motivation anzufangen. Bald schreibe ich Klausuren, sollte ich Fachabitur gut / nicht bestehen, dann weiß ich auch nicht weiter.
Ich mache mir große Sorgen. Jeden Tag sage Ich zu mir selbst, ich werde morgen anfangen was dafür zu tun, aber aus "morgen" wird "nie", das kennt einfach jeder, sei es Schüler oder Azubi.
Was soll ich nur tun, später möchte ich einen Job haben, der mir richtig Spaß macht und ich sehr  zufrieden bin. Aber wenn ich jetzt nur rumliege, wird nichts.
Was soll Ich nur machen, wie war es bei euch so?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Ausbildung + Weiterbildung/Studium gute Idee?

Guten Tag, habe vor jetzt eine Ausbildung (am September) zum Elektroniker für Betriebstechnik zu machen. Beende jetzt meinen Realschulabschluss und die Ausbildung ist bei ThyssenKrupp. Ich hatte jetzt den Plan die Ausbildung zu machen, ich habe leider nicht die besten Noten letztes Zeugnis 2,6er Schnitt allerdings sind die meisten 2en in Nebenfächern gewesen und in den 3 Hauptfächern hatte ich nur in Deutsch die 3 in Mathe eine 4 (absolut unberechtigt eigentlich 3..) und in Englisch 4 (kann nicht gut englisch finde die note berechtigt)

Will alles verbessern nur ist es so das das Halbjahres bzw Vornoten sind. Damit ich die 4 in Mathe oder auch in Englisch ausgleichen kann müsste ich eine 2 in der ZAP schreiben und naja das ist halt schwer. Aus dem Grund fällt fürs erste Abitur weg da ich mich dafür leider nicht qualifizieren kann. Fachhochschulreife/Fachabitur wäre eine Option nur weiß ich nicht ob das in meinem Fall Zeitverschwendung wäre. Denn während der Fachhochschulreife verdiene ich kein Geld und kurz danach auch nicht weil ich dann studiere oder eine Ausbildung mache. Während meiner aktuellen Ausbildung verdiene ich zwar auch nicht viel lediglich ca 250 Euro weil ich mich an der Miete und am Essen etc beteiligen muss bleiben halt nur 250 über (sind hartz 4 abhängig ich und meine mutter bin 16) aber nach der Ausbildung habe ich halt einen Nettolohn von ca 2000 Euro (brutto 3000 euro geselle bei ThyssenKrupp)

Hatte jetzt den Plan die Ausbildung lieber zu machen und bei Bedarf die Fachhochschulreife dann nebenberuflich zu machen also bin mit 20 mit der Ausbildung fertig und wenn ich dann Fachabi nebenberuflich mache bin ich 22. Bis ich 22 war habe ich halt einen schönen Lohn bekommen und Berufserfahrung gesammelt, durch das nachgeholte Fachabi wieder dann den Schulstoff der für ein Studium nötig ist wiederholt. Und hatte dann den Plan entweder nebenberuflich dann zu studieren (bietet ThyssenKrupp wahrscheinlich an) oder halt in Vollzeit zu studieren (kommt auf die Lage an ob ich einen befristeten oder unbefristeten Arbeitsvertrag habe) Was auch noch eine Option wäre die ich im Kopf hatte ist eine berufliche Weiterbildung zu machen zb den Techniker der geht zwar nebenberuflich ganze 4 Jahre aber letztendlich ist es halt für meine Bildung und für das Gehalt später, oder halt Industriemeister den würde ich dann aber auch nur machen wenn Mein Unternehmen mir da mit den Kosten entgegen kommt. Den Techniker kann man in paar Schulen in NRW kostenlos machen das wäre kein Problem.

Meint ihr meine Herangehensweise und Denkweise ist richtig? oder denke ich da falsch und das ist ein absolut schlechter Plan?. Und sollte ich dann mit 22 ein Bachelor anfangen wäre ich ja aller spätestens mit 26 fertig (also wenn man von 8 Semestern ausgeht) ist das ein gutes Alter um dann als Ingenieur zu arbeiten oder finden das die Unternehmen schon zu alt?

...zur Frage

kreativer beruf wenn möglich mit schreiben & fotografieren

hallo ihr lieben:)

im sommer muss ich mich entscheiden, ob ich die schule weiter mache oder eine ausbildung anfange. eigentlich wollte ich mein abitur nachholen aber seitdem ich neulich ein praktikum als einzelhandelskauffrau gemacht habe bin ich mir nicht mehr so sicher. ich habe das praktikum bei kaufland gemacht, ich weiß das hört sich nicht so toll an aber es hat wirklich spaß gemacht. chancen hätte ich dort auch wurde mir gesagt. es war allerdings auch mein erstes praktikum, vllt gefällt es mir nur deshalb so gut weil ich keinen vergleich hab. deshalb such ich mir auf jeden fall noch mehr praktika plätze für die ferien.

eigentlich hatte ich mich ganz anders orientiert gehabt, ich wollte jugendsozialarbeiterin werden, dann etwas kreatives wie mediengestalterin oder zur polizei.

das wären sachen die mich sehr interessieren.. allerdings überlege ich ob ein job, bei dem ich schreibe & evtl. fotografieren kann nicht auch was für mich wär..

was meint ihr? habt ihr irgendwelche vorschläge oder erfahrungen? schreibt mir doch bitte

liebe grüße

...zur Frage

Weiterbildung nach KFZ Ausbildung?

Hallo liebe Mitglieder,

ich wollte mal fragen, was es für Weiterbildungsmöglichkeiten nach einer KFZ-Mechatroniker Ausbildung gibt. Ich habe etwas geschaut und habe einen für mich sehr interessanten Weg gefunden:

Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker (ca. 3,5 Jahre) + Berufserfahrung sammeln (ca. 3 Jahre) --> Weiterbildung zum Kraftfahrzeugtechniker (ca. 2-4 Jahre) --> Studium mit Bacheolor Abschluss als Ingenieur in Fahrzeugtechnik (ca. 3-4,5 Jahre)--> Masterstudium (ca. 2 Jahre)

Also insgesamt maximal ca. 17 Jahre. Wenn ich nach der 10. Klasse abgehen würde hätte ich meinen Realschulabschluss. Im längsten Fall hätte ich dann mit 33 meinen Master Abschluss. Geht das so? Weil eigentlich brauche ich ja um studieren zu können einen höheren Abschluss. Ich meine gelesen zu haben, dass wenn Berufserfahrung vorliegt man für das Studium, in einem ähnlichen Bereich wie die Ausbildung, zugelassen werden kann. Stimmt das?

Ich würde mich über hilfreiche Antworten freuen

LG

Mumbi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?