Guter Gitarrenversärker für die Wohnung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

60 Watt sind extrem zu viel. Mal ein Vergleich: wenn du deine Stereoanlage so laut aufdrehst, dass die Nachbarn die Cops rufen, dann läuft deine Anlage so etwa bei 0,1 bis 0,2 Watt.

Für daheim ist bereits ein 10-Watt-Verstärker so laut, dass an ein Aufdrehen gar nicht zu denken ist. Auch ein 5-Watt-Amp ist so leistungsstark, dass du den nicht aufdrehen kannst. Ich hatte zB einen 5-Watt-Röhrenamp, der entwickelte wie alle Röhrenamps erst bei Volllast ordentlichen Sound, war dann aber so höllisch laut, dass ich den daheim nie, ich betone, NIE, benutzen konnte. 1 Watt ist realistisch für einen Verstärker für die Wohnung. Und selbst den wirst du nicht aufdrehen können.

Für die Wohnung nutze ich mittlerweile meistens einen Modeler, ich habe da einen Fender Mustang I, 10 Watt, aber dank der Elektronik bringt der auch bei geringen Lautstärken guten Sound. Dazu nutzt man den "Master"-Regler, der dann dafür sorgt, dass man den Amp voll aufdrehen kann, und der dann das Verhalten eines voll aufgedrehten "echten" Verstärkers hat, aber eben dank Master-Regelung,  bei Zimmerlautstärke.

Solche Verstärker sind zum Beispiel der bereits erwähnte Fender Mustang, oder der VOX VT20+, Line6 Spider, Blackstar ID, Roland Cube und etliche andere.

Ich habe dir mal geeignete Amps, die du auch in der Wohnung nutzen kannst, bei Thomann verlinkt, nach Preisen geordnet:

http://www.thomann.de/de/modeling_gitarren_combos.html?oa=pra

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, CassidyLynn! Ich bin zwar kein Gitarrencrack, aber Du solltest überlegen, für was Du den Verstärker am Ende brauchst. Willst Du damit gegen bzw. mit einer Band mit akustischen Drums spielen, dann sind je nach Art der Musik 40 Watt das mindeste oder Du musst über die PA mitgehen. 60 - 80 Watt reichen z.B. für Grillhüttenbeschallung. Da Du aber konkret nach Wohnung fragst: ich bin zwar Drummer, habe aber aus Spass vor ein paar Monaten wieder mit Gitarre angefangen. Ich werde die Gitarre nie mit einer Band mitspielen von daher liegt mein Focus auch auf Wohnungslautstärke. Ich nutze einen 15-Watt "Übungswürfel" von Fame (Musicstore) - der hat mehr Saft als ich erwartet hätte und ist völlig ausreichend für das Zimmer - voll aufgedreht sogar viel zu laut. Klar: klanglich könnte der mit einer grösseren Box nicht mithalten, da fehlt einfach der Resonanzkörper gerade im Bassbereich. Aber: für meine Zwecke völlig ausreichend, er hat sogar eingebaute Ampsimulationen, Effekte (Hall, Chorus, Flanger, Reverb) und 40 Schlagzeugrythmen zum dazu spielen. Wenn Du was amtliches kaufen willst gibt es den kleinen SpiderJam: Line6 Spider IV 15 für 99 Euro bei Thomann - den würde ich Dir empfehlen. Für einen 60 Wattverstärker legst Du mit Sicherheit das dreifache hin und kannst es gar nicht ausnutzen. Von der Grösse mal ganz abgesehen. Kannst ja mal drüber nachdenken. Gruss Don

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Leistung kann bei einem guten Verstärker nie zuviel sein.

Du musst den Verstärker ja nie voll aufdrehen.

Und für die Lautstärke ist der Wirkungsgrad der Lautsprecher wichtiger als die Maximalleistung der Verstärker. Denn für die ggefühlt doppelte Laustärke benötigt der Verstärker bei gleichem Lautsprecher die 10-fache Leistung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?