Guter Gaming PC für 500 Euro 2017?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Würde dir raten, noch etwas zu sparen.

Unter 800€ kommt da nichts brauchbares raus und das auch nur, wenn du die Teile bei zb. Mindfactory bestellst und selbst zusammenbaust. Ansonsten kommen da noch Kosten für den zusammenbau dazu.

Die ganzen fertig-Media Markt etc- dinger taugen so schon nichts und in dem Preisbereich gleich gar nicht.

Ich weiß, manchmal juckt es einem in den Fingern und man will -jetzt sofort- irgendwas haben, aber im Anschluss bereut man es dann, nicht doch noch etwas gespart zu haben.

Bedenke, du willst das Gerät ja auch eine weile benutzen und in einem Jahr nicht schon wieder von null anfangen.

Inquisitivus 20.01.2017, 17:33

Meine Konfis durch aus sehr gut brauchbar, gerade im low-Budget bereich kenne ich mich gut aus, kannst ja mal ein paar auf meinem Profil angucken ;)

0
zausel86 20.01.2017, 17:52
@Inquisitivus

Die Sache ist eben, dass man verschiedene ansichten haben kann, was "brauchbar" ist und wie man prioritäten setzt. Das kommt dann eben meistens auf den Anwendungsbereich des Users an aber eben besonders auf das Zausberwörtchen -Zukunftssicherheit-, was eben gerade in unserem Metier gern genutzt wird.

Und da kann ich jemanden unter der Überschrift -Gaming Pc- nicht ernsthaft zu einem i3 raten.


Und da kann ich keine 500€ konfig. anbieten und dabei ein reines Gewissen haben.

Habe gestern erst etwas zusammengestellt und 800€ sollte das Budget sein. Letzten endes mußte er eben entweder erstmal eine SSD kaufen und die HDD später nachrüsten, oder eben umgekehrt, weil das beim besten willen nicht ins Budget gepasst hätte. Und das bei den Kampfpreisen von Mindfactory (sei dazu gesagt).


0
zausel86 20.01.2017, 18:09
@Inquisitivus

(Muß jetzt hier mit rein)


Bei deiner 700€ config stößt mit das Netzteil sauer auf, weil die Spannungsregelung und die Stabilisierung einfach unterste Kanone sind. Wenn ich Sicherheit haben will, dass mir das ganze System bei einem Netzteildefekt nicht mit in den Tot gerissen wird, kommst du in der mittelklasse nicht an einem E10 vorbei.

Und bevor ich mir eine 128Gb(!) Intenso TopIII reinschraube, warte ich mit der SSD lieber noch einen Monat.

Sonst passt das soweit.


Zu einem Gamingsystem im Jahr 2017 für 2500€, welches nicht auf 2011-3 basiert, spare ich mir jeden Kommentar.^^


Aber da scheiden sich wohl die Geister.

0

Der ist ganz gut und du kannst später Grafikkarte und Prozessor locker upgraden.

zausel86 20.01.2017, 17:04

Darf diese dann aber mit extremen Wertverlust verkaufen. Einen Monat warten wäre dann doch die sinnvollere Option.

0
Inquisitivus 20.01.2017, 17:05
@zausel86

Hardware Rat hat villeicht Ahnung, aber ist nicht wirklich auf Preisleistung bedacht! Ich rate von seinen Konfis, gerade im Budget-Gaming bereich ab!

1

Für 500€ wird extrem schwer.

i3 6100+Mainboard+8GB DDR4 Ram kostet zusammen ~220 und ist eine gute Grundlage. Dazu eine SSD für ~80, ne Grafikkarte mit 4GB (RX 460 oder 1050 ti) und dann geht vielleicht grade noch Netzteil, und Gehäuse nimmst du irgend ein altes vom Sperrmüll.

Inquisitivus 20.01.2017, 17:30

Nö, man muss nur die Preisleistungscharts kennen, dann ist das einfacher als Du denkst!

0

verkaufe dir meinen gebraucht, für genaures schreib mir einfach email: simontei2000@gmail.com

I3 6100
H110M-DGS
RX 470 Gaming X
Gehäuse deiner Wahl
500 Watt Netzteil
1TB HDD

DeYzZ 20.01.2017, 15:51

Da fehlt der Arbeitsspeicher

0
NichtRobin 20.01.2017, 16:11

8 GB DDR4 einfach den Billigsten. Würde die ein Single RAM enpfehlen, das kannst du einfach upgraden.

Kostet halt ungefähr 550€

0
Inquisitivus 20.01.2017, 17:31
@NichtRobin

Wozu ein 500Watt Netzteil, das System würde gerademal 250Watt verbrauchen... :O

0
NichtRobin 20.01.2017, 22:27

Aufrüsten. Es ist zwar schon viel, aber so ein System muss man upgraden.

0

Am besten guten Prozessor kaufen und auf eine gute Grafikkarte sparen!!

zausel86 20.01.2017, 15:46

Und das alles legt er sich dann auf den Schreibtisch und guckt es sich an?^^

Da kommt schon noch einiges an Kosten dazu.

2

Was möchtest Du wissen?