Guter Freund ist extrem Religiös auf was muss ich achten?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das musst du unbedingt ihn selbst fragen!

Es gibt keine festen Regeln in einer Religion, sondern die Leute übernehmen meistens das, was man ihnen erzählt hat oder was ihnen am besten passt. Also frage ihn.

Wer aber denkt, er könne Menschen mit Hilfe von Religion heilen, bei dem ist größte Vorsicht geboten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThorstenBorsten
02.09.2013, 18:46

Nein, es fällt mir jetzt auch bei genauerem Nachdenken keine einzige Religion ein, in der es so etwas wie feste Regeln gibt. Wäre ja unsinnig.

0

Ich persönlich bin Buddhist und verlange aufgrund dieses Umstands keinerlei Sonderbehandlung - schließlich bin ich nicht schwerbehindert, oder ähnliches.

Mir sind Personen erst einmal spontan suspekt, die sich Buddhist nennen, als sei das eine Auszeichnung, die sie überlegener macht

"Hallo, ich bin Enzylexikon - und ich bin Vegetarier, Nichtraucher, Anti-Alkoholiker, Clean und sogar biologisch abbaubar - fühlt ihr euch jetzt auch alle schön moralisch unterlegen?"

Sowas sollte im Idealfall nicht geschehen.

Wenn dein Freund aufgrund seiner persönlichen Überzeugungen das Bedürfnis hat, auf bestimmte Dinge zu verzichten, oder sich Regeln aufzuerlegen, dann dürfte er dir das eigentlich ganz einfach sagen. :-)

Ich selbst fände es schade, wenn sich jemand mit mir unwohl fühlt, nur weil er meint, eine besondere Rücksicht aufgrund einer Religion walten lassen zu müssen.

Wenn ich von mir ausgehe, so habe ich beispielsweise kein Problem an einer Gartenparty teilzunehmen, auf der Fleisch gebraten wird - es gab bislang immer auch Auberginen, Kartoffeln oder einfach Grillbrot mit Kräuterbutter als Alternative zur Bratwurst.

Ich könnte theoretisch natürlich auch rumrennen und aus Schriften zitieren:

"Gemäß des Pali Kanon, nämlich der achten Rede des Singalaka Sutta aus den Pātika Vagga des Digha Nikaya gilt die Lehre des Erhabenen, derzufolge es heisst "berauschende und berückende Getränke, betäubende und betörende Mittel gebrauchen, Bürgersohn, ist ein Gebiet, wo man sich abwärts verliert....."

Hey, der wollte mir freundlicherweise ein Steak anbieten und keine Predigt eines Laienmönchs hören! ;-)

Fazit: Ich würde mich nicht verrückt machen - und vielleicht einfach schauen ob der Pizza-Dienst auch ne Veggie-Pizza und Mineralwasser liefern kann. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dich für keine religiöse Einstellung ändern. Man kann schließlich jede erfundene Überzeugung eine höhere Wichtigkeit zuschreiben als der wichtigen freundschaftlichen Regel dass man den anderen so akzeptiert wie er ist. Wenn du Nichtraucherin bist, solltest du beispielsweise akzeptieren, dass der andere Raucher ist, der andere kann dann wiederum aus freundschaftlichen Gründen das Rauchen etwas einschränken oder nicht mehr so oft in deiner Anwesenheit zur Zigarette greifen. So verhält es sich meines Erachtens auch mit seiner Religion. Nicht du musst dich ihm 100% anpassen, nein, er muss von sich auch aus sagen, weil du eine Nichtbuddhistin bist muss ich das akzeptieren und mich auch dir anpassen und es nicht mit meinen Ritualen so übertreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin auch Buddhist, aber deswegen werden ich nicht anderes behandelt oder handle mit anderen wesentlich anderes. Du solltest betrachten, dass du eigentlich keinen Fehler machen kannst, insofern du weißt, dass es sein Lebensziel ist glücklich und ohne Leid zu leben. Ja als Buddhist ist man für gewöhnlich gegen Drogenkonsum etc. Aber wie versucht er denn bitte Leute zu "heilen " ? Das hört sich irgendwie nach Aberglaube für mich an. mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Buddhisten sind auch nur Menschen, und die Christen verhalten sich auch nicht alle wie Jesus, oder? Verhalte Dich ganz normal, denn wenn Du es nicht tun würdest, hätte er Dir schon den Rücken zugekehrt. Wenn es ein guter Freund ist, frage ihn doch mal, was den Buddhismus ausmacht und was er davon hält, zeig Interesse an seinem Glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt davon ab WELCHER Buddhistischen Religion er angehört und nicht zuletzt davon ob er Mönch oder Laie ist. Aber vor allem hängt es von der Person an sich ab. Du sagst das er andere heilt? Dann ist er wohl Arzt? Also kann er ja schon mal kein Mönch sein (da Mönche keinen Beruf ausüben dürfen) also darf er auch heiraten, wenn das deine Frage ist. Wenn du aber nicht meinst das er Arzt ist, sondern meinst das er mit seinem Glauben andere heilt... bis auf ein paar Ausnahmen würden normale buddhistische Mönche so etwas im Normalfall nicht machen, deshalb kann er eigentlich so oder so kein wirklicher buddhistischer Mönch einer ursprünglichen Richtung sein. Also musst du ihn selber Fragen und schauen wie er so drauf ist... wie auch immer er sein mag, denke aber nicht das wirkliche Buddhisten so sind. Was du mir beschrieben hast hört sich eher nach westlichen New Age Sachen an als eine wahre, ursprüngliche, buddhistische Richtung. Nicht das daran unbedingt etwas schlechtes wäre... Ich will nur klarstellen das dies zwei verschiedene Dinge sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, bin selber Buddhist und glücklich mit meiner Frau (Buddhistin) verheiratet. Der Link von "saiyuki" gilt nur für bhikkhus und bhikkhunis (buddhistische Mönche und Nonnen). An Moralvorstellungen gibt es im tibetischen Buddhismus die fünf Silas. Ich schrieb absichtlich "Moralvorstellungen", da diese im Buddhismus keine Gebote oder Verbote im herkömmlichen Sinn sind, sondern nur moralische Anhaltspunkte. Schau unter folgendem Link nach wenn du willst: de.wikipedia.org/wiki/Fünf_Silas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst auf nichts achten, weil Buddhisten normalerweise auf den anderen achten. Er darf alles machen, was er für richtig hält. Der Buddhismus ist eine atheistische Religion. Wir glauben an keinen Gott. Falls er keine Alkohol trinken will, dann tut er das nicht. Er sagt das dann einfach. Es kann aber sein, dass der Satz, er sei mit einer Religion verheiratet, eine klare Absage an dich als Frau war. Es gibt auch hier in Deutschland hier ein paar hard- core Buddhis, die schon versuchen, die Begierde- Nadis zu verschließen, um Erleuchtung zu erlangen. Manche schaffen das auch, und das bedeutet, dass keine Frau bei ihm landet, egal wie lieb oder gut aussehend, oder wie gut man sich versteht. Der Buddhist hat dann nur Mitgefühl mit der anderen Person. o.k. aber du hast jetzt ja gar nicht gesagt, warum du ihn gefragt hast, ob er single ist. Frag ihn doch außerdem selbst nach dem Buddhismus. Ich weiß ja nicht, welcher Richtung er angehört und wie er die Dinge auffasst. Man muss schon selbst denken als Buddhist, also er wird eine Menge anders auffassen, als ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich muß du nicht wissen was er nicht darf, ist ja seine Sache. Und da der Buddhismus gegenüber anderen Weltanschauungen recht tolerant ist , wird ihn das auch nicht stören wenn Du anders lebst.

Nur wenn Du ihn zum Grillen ein lädst , solltest Du bedenken daß die meisten Buddhisten Vegetarier sind und nicht nur Steaks und Würstchen da haben. Nicht weil das einen religiösen Konflikt auslösen würde sondern einfach nur weil Du dann kein guter Gastgeber wärst ;o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sei einfach respektvoll dem gegenüber was er tut, solange es keinem schadet oder er damit glücklich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht ist er Vegetarier, wahrscheinlich trinkt er auch keinen Alkohol. Ansonsten wird er dich hoffentlich selbst auf alles hinweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gan zerlich frag in doch einfach nach welchen Regeln er laebt , dann zeigstDu Itresse und gleichzeitig weißt Du dann , wie Du mit ihm umgehen solltest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?