Guter Elektrobaukasten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Für den Einstieg in die diskrete Halbleiterelektronik (Transistor, LED, Widerstand Kondensator, Spule, Ohrhörer auch als Mikro, Diode) und was sich damit so machen lässt, gab es mal den "Erstkontakt" von Phillips, heute nur noch gebraucht.Sehr schön anschaulich erklärte Schaltungen, technisch richtig, aber ohne Berechnungen.Aufgebaut ähnlich Industriestandard auf Leiterplatte, bei den Transistoren, Spule und LED. Die Kondensatoren und Widerstände werden wie auch blanke Drähte unter kleine Federklammern gesteckt. So sind Aufbauten möglich, die genau wie ein Schaltplan aussehen, keine Wackelkontakte.Leicht nachrüstbar mittels defekter Altelektronik und Lötkolben. Es gab auch unterschiedliche Ausführungen.

Skyfield ME256, für einfache Zwecke, gut überschaubar, aber außer einer Menge Steckplänen keine weitere Erklärung, deshalb eher begleitend wenn jemand was dazu erklären kann. Mit etwas Bastelgeschick erweiterbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte mit 11 oder 12 einen von cosmos es war mit einem regelbaren Netzteil und einem 200x200 mm bredboard oder wie man das weisse Versuchsbrett nennt ausgestattet. Es hilft mir auch heute noch. Es waren auch LEDs und ein paar Jumper Kabel dabei insgesamt weiterzuempfehlen. Finde leider das Produkt nicht mehr im Internet ist nun auch schon fast 7 Jahre her...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von H3r0s
21.07.2016, 14:32

Danke kann ja mal gucken :D

0
Kommentar von zico05
21.07.2016, 14:33

jop es gibt bestimmt ähnliche aber mit Holz wird heute sicherlich keiner mehr angeboten :)

0

Was möchtest Du wissen?