Guter Abi-Durchschnitt?

4 Antworten

Es gibt da diese typischen Tipps, die wohl schon jeder gehört hat, aber das liegt daran, dass sie tatsächlich wirken. Kurz gesagt: im Unterricht aufpassen und mitarbeiten, rechtzeitig mit lernen anfangen und immer die Hausaufgaben erledigen.

Im Unterricht aufzupassen hat einige Vorteile. Zum einen merkst du dir den Stoff besser, wodurch du beim Lernen zuhause Zeit sparst. Zusätzlich machst du aber durch Aufmerksamkeit und Mitarbeit einen guten Eindruck beim Lehrer, was sich in manchen Fällen nicht nur in den mündlichen, sondern auch in den schriftlichen Noten zeigt. Solltest du in einem Fach, in dem es keine genaue Punkteverteilung gibt (z.B. Deutsch), zwischen zwei Noten stehen, bekommst du so womöglich die bessere.

Außerdem ist es auch wichtig, auf die jeweiligen Anforderungen der Lehrer zu achten. Manche Mathelehrer bestehen darauf, dass man immer auf die x-te Nachkommastelle rundet, manche Deutschlehrer haben eine Abneigung gegen bestimmte Formulierungen und es gibt sogar Lehrer, die sich Antworten so knapp wie möglich wünschen und es da eher kontraproduktiv wäre, wenn man mit umfangreichen Formulierungen schreibt. Merke dir solche Kleinigkeiten, weil die dir zusätzliche Punkte einbringen können.

In Mathe und sprachlichen Fächern ist die praktische Übung am wichtigsten. Manche Schulen arbeiten mit Lernprogrammen wie mathegym zusammen, wo man sich super auf Tests vorbereiten kann. Außerdem sollte man nie die Gelegenheit ausschlagen, einen Übungsaufsatz zu schreiben, weil man es so viel besser lernt, als wenn man nur den Aufbau und ein paar Stilmittel auswendig lernt.

Und etwas ganz wichtiges, wofür du dir selbst echt dankbar sein wirst, wenn das Abi vor der Tür steht: Organisation/Ordnung. Hefte alle Blätter/Hefteinträge/Notizen immer da ein, wo sie hingehören (und in richtiger Reihenfolge) und hole bei Krankheit alles schnellstmöglich nach. Es gibt nichts ungünstigeres, als kurz vor dem Abitur noch festzustellen, dass einem ein Teil des Prüfungsstoffs fehlt.

Lernen. Nicht zu früh anfangen, aber auch nicht zu spät. Bei mir haben bei Klausuren 1 Woche gereicht, beim Abi 3 Wochen.

Hausaufgaben machen und ordentlich mitarbeiten. Dann klappt das alles. Viel Erfolg!

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Sächsisches Abitur mit Leistungskursen Mathe/Physik

Also bei mir sind jetzt 2 Halbjahre vorbei und ich habe echt gute noten (1- bis 2+). Dennoch bleib ich bei 1,6 (laut App). Daher kann ich dir, außer du strengst dich enorm an, nichts gutes prognostizieren

Arbeite soviel wie es geht mündlich mit das macht wirklich, wirklich sehr viel aus😌

Was möchtest Du wissen?