guter 150 Watt Verstärker

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Überhaupt kein Problem, das klingt eigentlich optimal. Wenn es für größere Ereignisse einfach nicht reichen will, solltest du ein Ersatzkonzept erstellen. Siehe auch mein Kommentar unten.

Wo ist das Problem? Die Boxen sollten immer mehr Leistung verkraften, als der Verstärker liefert. Wenn Dir 80W nicht laut genug sind (was allerdings weit über Zimmerlautstärke hinausgeht), wirst Du mit 150W auch nicht viel glücklicher sein, denn für die doppelte Lautstärke brauchst Du die 10fache Wattzahl. Aber ich weiß ja nicht, was Du beschallen willst. Unterm Strich: Boxen und Verstärker passen wunderbar zusammen, lass alles wie es ist.

darkshadlok 29.05.2012, 22:12

Ja gewissermassen hast du schon recht aber wen ich sie für einen grösseren raum brauchen will ( oder eine party ) dan sind sie zu leise... Aber mit der anderen aussage hast du völlig recht

0
derEuml 29.05.2012, 23:54

Wo ist das Problem? Die Boxen sollten immer mehr Leistung verkraften, als der Verstärker liefert.

Schwachsinn

wenn du schon nicht soo viel davon versteht dann stell nicht solche Behauptungen auf

0
darkhouse 30.05.2012, 14:24
@derEuml

Nein, ganz entschieden nein. Das trifft nur auf Leistungen im bzw. über dem oberen Grenzbereich zu. Die Werte sollten lediglich von der Impedanz her exakt passen. Man kann locker Lautsprecher, deren Belastbarkeit bspw. mit 150 W RMS angegeben ist, an einem 50-W-Kanal laufen lassen. Völlig ohne Probleme, da kommt es eher auf den Wirkungsgrad des Lautsprechers an. Bevor der wirklich ins Clippen kommt, ist das Gehör schon längst über die Grenze belastet. Genau so problemlos kann man einen 50-W-Lautspr. an einem 150-W-Kanal befeuern. Man sollte nur keine Extreme verbinden, also 200-W-RMS-Box an 10-W-Ausgang. Oder umgedreht. Da sehe ich aber schon eher Probleme für den Lautsprecher. Man darf nur nicht – in keinem der Fälle – entgegen den bzw. über die Werte(n) der Technik hinaus versuchen, an noch mehr Lautstärke bzw. Pegel ranzukommen. Dann muss man alles eine Nummer vergrößern.

Sorry für den obigen Doppelpost...

0
derEuml 30.05.2012, 15:17
@darkhouse

darum ging es nicht ...

sondern um die Behauptung als solches

Die Boxen sollten immer mehr Leistung verkraften, als der Verstärker liefert.

das man auch 500 Watt Boxen an einen 100 Watt Verstärker hängen kann ist klar aber sollten sie nicht sie können wenn man die nicht Auslagen will

0
darkhouse 31.05.2012, 08:30
@derEuml

Na ja, die Formulierung ist etwas unglücklich. Ich persönlich würde im Heim-HiFi immer die Boxen eine Spur kräftiger wählen als den Verstärker. Auch bei serienmäßig zusammengestellten Anlagen ist das meist der Fall, wie meine alte PianoCraft E100. Verstärker hat 2x60 oder 2x65 W RMS, die Boxen vertragen Nennleistung bis 80 W. Und das sind ja nie genutzte Maximalwerte. Derzeit habe ich 2x105 W am Receiver auf 2x100 W an den Lautsprechern, bin aber der Meinung, dass da 2x150-200 W-Standlautsprecher drangehören. Klingen etwas angestrengt.

0

also wichtig ist nicht die Leistung sonder die Impedanz also der Ohm-Wert

ein Verstärker verträgt zB. 8 Ohm da kannst du an den alle Boxen anschließen die 8Ohm oder MEHR haben aber sie sollten nicht weniger haben den dann Zwingst du den Verstärker mehr zu Leisten und wenn der das nicht kann Arbeiten die Transistoren nicht mehr richtig und er Überhitzt -> Raucht ab

die Leistung ist Unwichtig, es ist zwar immer besser wenn der Verstärker MEHR Leistet als die Boxen vertragen damit man diesen nicht an seine Grenzen bringt den dann Clippt der Verstärker und Zerstört damit die Lautsprecher in den Boxen

aber du kannst bei einem Schwächeren Verstärker auch einfach nicht Voll aufdrehen und normale reichen 80 Watt dicke für Zuhause

darkshadlok 30.05.2012, 06:55

Ne nicht wirklich die meisten verstärker haben einen selbstschutz eingebaut und der drosselt die leistung wen sie zu hoch wird

0
darkhouse 30.05.2012, 14:06
@darkshadlok

Nee, im Heimbereich eher nicht. Im Autobereich gebräuchlich. Wenn der Verstärker ein amplitudenbeschnittenes Rechtecksignal liefert, geht's sehr wohl ins Clipping. Aber schon weit vorher kling es so grauslig, dass man es nicht dabei belassen würde.

0
derEuml 30.05.2012, 15:22
@darkshadlok

im Home-HiFi-Bereich hast du wenn Kurzschlussschutz aber mehr nicht, selbst PA-Endstufen haben das meist nicht

und auch wirken die Schutzschaltungen nur bei der richtigen Impedanz außerhalb des vom Hersteller vorgesehenen Bereichs wirken die nicht richtig oder gar nicht mehr

also so oder so erst mal muss der Ohm-Wert stimmen

0

also ein verstaerker MUSS nicht die nennleistung der boxen haben ... wenn du mit zufrieden bist ist es ok

anderseits halte ich serh viel von yamaha ab mittelklasse

charlie

( uebrings hatten mein boxen , gerde auch die selbstgebauten immer mehr leistung vertragen koennen wie der verstaerker kann du solltes nur nicht den verstaerker aufreisssenb bis er klingelt/ verzerrt !!!!

darkshadlok 29.05.2012, 22:15

Naja yamaha entäuscht mich in letzter zeit ziemlich oft : (

Aber onkyo produziert seit kurzer zeit für den üblichen benutzer sehr gute verstärker

0

Was möchtest Du wissen?