Guten Tag. Wie beurteilt ihr dieses Arbeitszeugnis von 1 bis 6 (1=Sehr gut; 6=Schlecht)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, 

ein Zeugnis kann man nur dann seriös bewerten, wenn es komplett von Überschrift bis zur Unterschrift vorliegt 

Denn nur dann kann man gewisse Aussagen in den richtigen Kontext bringen. Eine identische Aussage kann also ganz verschieden aufgefasst werden.

Was an deinem Auszug auffällt:

1) Gesamtbeurteilung der Leistung und Erfolg fehlt

2) es ist sehr durcheinander geraten...Arbeitsweise und Sozialverhalten werden vermischt...der Verfasser scheint da sehr ungeübt zu sein.

3) wenn du keine Mitarbeiterverantwortung hattest, so ist das Anmerken deines "Durchsetzungsvermögens" sehr negativ....auch deine "Bereitschaft" zur Zusammenarbeit, so wie es hier steht, lasst tief blicken. Was war los?

Auch am Ende wird dir der Erfolg nur fur die Zukunft gewünscht...bedeutet um Klartext wohl, dass du ihn in dieser Firma nicht hattest.

Wohlwollend muss es ja immer formuliert werden...aber ein gutes Zeugnis sollte auch schlüssig und in der richtigen Reihenfolge geschrieben sein. 

So wirkt der Ausschnitt auf mich nicht gerade positiv..wenn es aber komplett vorliegt, kann man auch Aussagen zu den Noten machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Everklever 15.09.2016, 12:54

Wohlwollend muss es ja immer formuliert werden

Wobei, wie wir Kenner >Schulterklopf< wissen, dass positive Formulierung nicht automatisch positiven Inhalt bedeutet. Auf diesen Leim gehen immer noch Allzuviele, wie auch einige Beiträge leider wieder mal beweisen.

2
rotreginak02 15.09.2016, 12:57
@Everklever

Genau diesen Widerspruch zwischen dem kleinen feinen Unterschied wollte ich damit ausdrücken.... 

2
cc2015 15.09.2016, 18:44

Hallo,

Vielen Dank für den ausführlichen Kommentar. Habe ich sehr geschätzt! Ja das ist korrekt, den ersten Teil mit den Aufgaben und den Fakten habe ich weggelassen. War mir etwas heikel, auch in anonymer Form, dies zu posten. Aber dieser Teil passt ganz gut.

Ein paar Hintergründe: Ich bin seit einem Jahr in dieser Firma. Der Vertrag war von Anfang an befristet. Zuerst habe ich in einem ERP Projekt gearbeitet und nach dem erfolgreichen Abschluss des Projekts, hat man mir eine Stelle im Einkauf angeboten. Nach einem Monat im Einkauf, hat mir der Vorgesetzte eine Festanstellung ab 1.10. angeboten (O-Ton, "dank deinen guten Leistungen"). Blöd nur, das ich in der Zwischenzeit in Verhandlung mit einer anderen Firma war und nun deren Angebot angenommen habe. Ende September verlasse ich die Firma. Nach der Kündigung hat der Vorgesetzte meine Leistungsbeurteilung an HR geschickt - eine mittelmässige Beurteilung! Ich denke, der Vorgesetzte fühlt sich hintergangen und das ist eine Art "Racheakt". Der Personaler meinte nun, die Leistungsbeurteilung vom Vorgesetzten sei doch etwas streng ausgefallen und er habe nun das Arbeitszeugnis entsprechend "nach oben" angepasst. Der Personaler meinte, das sei für ihn Note 2. Ich finde die ganze Story schleierhaft und das Zeugnis nicht besonders gut. Einen grösseren Streit will ich aber auch vermeiden.

LG, cc2015

1
rotreginak02 15.09.2016, 19:28
@cc2015

@cc2015: danke für dein Lob. Die Hintergründe, die du hier beschreibst, erklären dann zumindest diese teils widersprüchlichen Aussagen in deinem Zeugnis...... Schlechte Beurteilung des Vorgesetzten sollte dann angehoben werden. Das ist leider missglückt und so wurde aus dem Zeugnis auch keine 2.

Da es sich bei dir hier zum Glück nur um ein relativ kurzes Arbeitsverhältnis handelt, kann ich auch verstehen, dass du dafür nun kein Fass aufmachen möchtest....manchmal werden die Zeugnisse danach auch nicht besser. Bin mir aber sicher, dass du bessere Zeugnisse hast oder in Zukunft bekommst....und dadurch relativiert sich dieses sofort. 

Dir viel Erfolg für den neuen Job!

1
Nightstick 16.09.2016, 01:44
@rotreginak02

Das sehe ich anders!

Dieses (inhaltlich und stilistisch) schlechte Zeugnis wird ihn bis zu seinem Renteneintritt verfolgen, und sollte er doch "Karriere machen", wird er es bitter bereuen, dieses Zeugnis nicht reklamiert zu haben!

1
rotreginak02 16.09.2016, 09:53
@Nightstick

@Nightstick: natürlich wird ihn auch dieses Zeugnis bis zur Rente verfolgen, da gebe ich dir Recht. Manchmal werden Zeugnisse selbst durch Einklagen im Tenor nicht besser, allein schon wegen der freiwilligen Schlussformulierung. 

1
Nightstick 16.09.2016, 17:41
@rotreginak02

Aus meiner Erfahrung heraus kann er in diesem Fall nichts verlieren - nur gewinnen!

Ich bleibe dabei: Er wird es bereuen!

1
cc2015 17.09.2016, 22:14
@Nightstick

Ich habe dem HR einen Gegenvorschlag geschickt. Mal schauen, was passiert.

1

Ein Arbeits-, Praktikums- oder Ausbildungszeugnis lässt sich nur dann wirklich bewerten, wenn es komplett, Wort für Wort, von der Überschrift bis zum Datum, vorliegt, hier natürlich in anonymisierter Form.

Überall, aber auch wirklich überall, können Hinweise für den sachkundigen Leser enthalten sein, die der Bewertung eine ganz andere Richtung geben als vermutet. Das gilt auch für (vermeintliche) Rechtschreib- und Zeichenfehler.

Abgesehen von den Angaben über den Betrieb, die Branche, den Zeitraum des Arbeitsverhältnisses, den Beruf und die Position, fehlen:

  • Zufriedenheit mit deinen Leistungen
  • Arbeitserfolg
  • Effizienz

Mit allem Vorbehalt bei der Bewertung eine Zeugnisfragmentes: Ein gutes oder auch nur befriedigendes Zeugnis sieht eigentlich anders aus.

Wir danken XY für seine wertvolle Mitarbeit und bedauern seinen Entscheid uns vor Ende des zeitlich befristeten Vertrags zu verlassen. Für seine berufliche und persönliche Zukunft wünschen wir ihm alles Gute.

Das ist alles ein Widerspruch in sich. Dank und Bedauern passen überhaupt nicht zu dem dürren "Für seine berufliche und persönliche Zukunft wünschen wir ihm alles Gute.". Man bescheinigt dir damit, dass du nicht erfolgreich gewirkt hast und geht wohl auch davon aus, dass es die anderen Orts nicht besser ergehen wird.

Es kann aber auch sein (und dafür spricht einiges), dass der Zeugnisaussteller bar jeder Ahnung und Kenntnis gewirkt hat. Da sind möglicherweise Nachbesserungen erforderlich.

Merkwürdig ist auch, dass die Gründe für den Ausscheiden so nebulös verborgen bleiben. Eventuell soll da etwas verschwiegen werden.

Für eine ausführliche Bewertung musst du noch einmal das komplette Zeugnis einstellen (anonymisiert).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nightstick 15.09.2016, 14:00

Warten wir es ab...

1
cc2015 15.09.2016, 18:45

Hallo,

Vielen Dank für den ausführlichen Kommentar. Habe ich sehr geschätzt! Ja das ist korrekt, den ersten Teil mit den Aufgaben und den Fakten habe ich weggelassen. War mir etwas heikel, auch in anonymer Form, dies zu posten. Aber dieser Teil passt ganz gut.

Ein paar Hintergründe: Ich bin seit einem Jahr in dieser Firma. Der Vertrag war von Anfang an befristet. Zuerst habe ich in einem ERP Projekt gearbeitet und nach dem erfolgreichen Abschluss des Projekts, hat man mir eine Stelle im Einkauf angeboten. Nach einem Monat im Einkauf, hat mir der Vorgesetzte eine Festanstellung ab 1.10. angeboten (O-Ton, "dank deinen guten Leistungen"). Blöd nur, das ich in der Zwischenzeit in Verhandlung mit einer anderen Firma war und nun deren Angebot angenommen habe. Ende September verlasse ich die Firma. Nach der Kündigung hat der Vorgesetzte meine Leistungsbeurteilung an HR geschickt - eine mittelmässige Beurteilung! Ich denke, der Vorgesetzte fühlt sich hintergangen und das ist eine Art "Racheakt". Der Personaler meinte nun, die Leistungsbeurteilung vom Vorgesetzten sei doch etwas streng ausgefallen und er habe nun das Arbeitszeugnis entsprechend "nach oben" angepasst. Der Personaler meinte, das sei für ihn Note 2. Ich finde die ganze Story schleierhaft und das Zeugnis nicht besonders gut. Einen grösseren Streit will ich aber auch vermeiden.

LG, cc2015

0

Es fehlt der wichtigste Satz: 

Herr XY 

… hat die Ihm oder Ihr übertragenen Aufgaben/Arbeiten stets zu unser vollsten Zufriedenheit erledigt. (Sehr gut)

oder 

… hat die Ihm oder Ihr übertragenen Aufgaben zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt. (befriedigend)

Daher halte ich das Zeugnis für fehlerhaft und bedarf der Korrektur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
rotreginak02 15.09.2016, 12:48

es fehlt so einiges mehr.... Struktur, Erfolg.....

2

2.5 - 3.

Klingt vieles gestellt und nach allgemeinen Formulierungsstandards. Die absolut herausstechenden Übertreibungen, die man wirklich nur nimmt wenn man sie ernst meint, fehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Note 3

Sehr allgemeines Standardzeugnis; mehr stand nicht drin?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Everklever 15.09.2016, 12:46

Note 3

Das kannst du aus diesem Fragment heraus lesen? Donnerwetter! Ich Dummchen hab immer geglaubt, man müsste das komplette Zeugnis und den Gesamttenor berücksichtigen.

1
rotreginak02 15.09.2016, 12:52
@Everklever

Ich kann nur staunen, wie man hieraus eine klare Note lesen kann...wenn sie nicht mal ansatzweise schlüssig  im Zeugnis zu lesen ist. Noten raten ist dem Fragenden sicher keine Hilfe...

1
Nightstick 15.09.2016, 13:55
@rotreginak02

Dummer Weise hat der Fragesteller aber konkret nach einer "Schulnote" gefragt... :((

3

2-3 denke ich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Everklever 15.09.2016, 12:48

Ohne das Zeugnis komplett zu kennen? Da müsste man aber hellseherische Fähigkeiten haben.

Leute, warum kommentiert ihr denn bloß, wenn ihr nicht wirklich in der Materie drin steckt?

1
beju19 15.09.2016, 22:19

Und das willst du wie beurteilen? Dann doch die Glaskugel ausgepackt?

1

Was möchtest Du wissen?