Guten Tag, ich hatte bis Juli einen Mitbewohner aus Indien, der einen Inkasso Brief bekommen hat. Wie hoch wird die Strafe sein?

8 Antworten

Welche Strafe? Wenn du den Auftrag hast, dich um seine deutsche Post zu kümmern, hast du durch das Öffnen das Postgeheimnis nicht verletzt.

Mit der Inkassoforderung hast du ja sicher nichts zu tun oder? Darum eintüten - "Empfänger unbekannt verzogen" draufschreiben und in den nächsten Briefkasten damit.

Die Frage ist sehr undurchsichtig formuliert.

1. Hattest Du das Einverständnis Deines Mitbewohners, dass DU seine Post für ihn öffnest?

2. Insofern diese vorhanden war, teilst Du dem Inkasso Unternehmen einfach mit, dass Hr. XX aus Indien, nur kurzzeitig bei Dir gewohnt hat, inzwischen zurück nach Indien gezogen ist, Du keine Kontaktadresse hast, dieser aber definitiv nicht mehr unter Deiner Anschrift anzutreffen ist. Damit sollte die Sache für Dich erledigt sein.

3. Wie hoch die Strafe für was ist, ist aus Deiner Fragestellung schon dreimal nicht abzuleiten...für den Fall, dass Du fürchtest, dass das Inkassounternehmen gegen Dich vorgehen kann...denke ich mit Sicherheit ist nichts zu befürchten, denn Du bist ja nicht der Schuldner....

Wie hoch wird die Strafe sein?

0,- €.

Inkassobüros sind keine Behörden oder Gerichte und können keine Strafen oder sonstiges verhängen.

Was möchtest Du wissen?