Guten Morgen, wie geht ihr mit Menschen um, denen Regeln / Nettiquette unbekannt zu sein scheinen (oder sie provokativ ignorieren)?

39 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo gri1su,

das ist schwer zu sagen, weil man selbst bei solchen eigendlich nur Buchstaben wie bei einer Persönlichen Konfrontation, bisweilen mehr als nur den blanken Text bekommt. Selbst in einem Text kann man Emotionen und andere Dinge herauslesen. Das was man von der anderen Seite bekommt beeinflusst dann das was man tut, was wiederum von der Situation und der Art wie man drauf ist abhängig ist. Hat man einen Schlechten Tag, dann lässt einen jede Kleinigkeit Explodieren und bei guten da kann man beleidigt werden und es juckt einen nicht.

Wie geht ihr mit solchen Menschen und deren Beiträgen um? Ignoriert ihr sie konsequent, reagiert ihr - und wenn ja, wie? Was für Erfahrungen habt ihr gemacht?

Je nachdem. Troll Fragen beantworte ich, wenn sie mir wenn auch exotisch dennoch Möglich erscheinen und Möglich ist fast alles. Ich mache da kein Unterschied. Ich sehe es so, wenn sie einem anderen anderen helfen kann ist sie Okay.

Manchmal schreibe ich User in Kommentaren an und weise sie auf das hin was sie tun, manche merken erst dann was sie eigendlich machen, andere machen dann bei mir, dem der Hinweist weiter. Dann versuche ich es weiter oder melde einfach. Meist aber ohne ein Wort zu verlieren einfach melden, da es manchmal überhand nimmt. Ich kenne auch User welche halt ihre eigenen Ansichten haben und die hier in Leider schlechten und provokanten Beiträgen wiedergeben, das obwohl die User so gute Erfahrungen haben und gerade denen helfen könnten die sie attackieren. Leider sind diese dann immer wieder auch unbelehrbar. Manche "Opfer" sagen mir dann sogar Danke dafür das ich ihnen beigestanden habe.

Ich selbst versuche mich möglichst nicht provozieren zu lassen doch das gelingt nicht immer und gerade wenn ich User kenne und deren Art ist es mitunter schwerer, obwohl es eher unlogisch ist, denn gerade dann sollte man darauf gefasst sein und das Abhaken können. Ich versuche generell, Dinge mit sachlicher Diskussion zu klären, was leider nicht immer klappt. Irgendwann, leider oft zu spät ziehe ich dann die Reißleine, wenn es nichts bringt oder mir zu viel ist und ignoriere es, genau wie das Forum jetzt. Ich tue mich da wohl etwas schwer weil ich generell alle was ich tue mit ernst nehme, nicht so lari fari, dadurch tue ich mich dann mitunter etwas zu sehr engagieren.

Solche Beiträge werden normalerweise gelöscht. Reaktion des Users darauf: Zensur, keine Meinungsfreiheit usw. So etwas ist nicht nur bei GF, sondern überall im Netz zu beobachten.

Diese zu Kritisieren wäre zu vorschnell und unbedacht. Ich selbst habe einige Seiten besucht und ich habe auch ein Admin kennen gelernt, welcher auch nach eigenen Regeln, welche nirgends geschrieben stehen arbeitete. Als ich dann auf Regelbrüche von einem Admin Kollegen hinwies kam lustiger weise der Hinweis:

"In den Regeln steht dazu, das man Höchstwahrscheinlich den Rang verliert, wenn man die Regeln bricht, nicht das es garantiert ist."

Leider ist ein Admin mit der Höchste Rangträger auf einer Seite, ein Konflikt lohnt meist nicht und eben das nutzen einige aus. Kurz gefasst, einige haben bereits schlechte Erfahrungen gemacht und denen kann man es wohl nicht verübeln, wenn sie bei eventuell mangelnder Kommunikation oder Begründung dann eine Strafe oder Löschung als Zensur oder Schikane ansehen.

Um mal GF zu nehmen, hier sind über 3 Millionen User von überall, da sind Konflikte, andere Ansichten, Ideologien, etc. vorprogrammiert. Das was jeder machen kann ist schlicht auch die andere Seite zu Respektieren und freundlich zu bleiben und Verständnis zu haben. Wenn es auszuarten droht, versuchen zu vermitteln. Community heißt nicht ich, sondern viele, Gemeinschaft und die ist normalerweise für einander da.

MfG PlueschTiger

Danke für deinen tollen Beitrag

4

Ich zum Beispiel versuche ein LUSTIGER, der echten Humor liebt, zu sein, denn traurig kann der Alltag oft sein.

Fred wünscht dir eine sehr schönen Samstagnacht und grüßt dich aus einem 10 Grad (warmen?) Wien herzlich.

2

Guten Morgen mein lieber gri1su...

Deine Frage für mich zwar schon etwas ergraut, dennoch nicht weniger wert beantwortet zu werden.

Dieses Phänomen tritt ja immer wieder, nicht nur hier auf und fest zu stellen ist, dass die Aggressivität und das total Danebenbenehmen immer größere Ausmaße an Worte und Beleidigungen mit sich bringt.

Habe neulich erst von einem gfFreund erfahren müssen, was ihm angeboten wurde, mich hat es gegraust und ich war total entsetzt, soetwas lesen zu müssen! Diesen Verfasser hätte ich in die Wüste geschickt und er hätte hier keinen festen Boden mehr unter seine Füße setzen dürfen..aber ich weiss und muss ja Dir keine Erklärung dazu abgeben!

M.E. resultiert das auch durch die Anonymität und dazu kommt, im realen Leben unterste Schiene, respektlos und keine Hemmschwelle kennend, wird jeglicher Frust an den Erstbesten, der einem über den Weg läuft, ausgeschüttet.

Sicher werden auch Minderwertigkeitskomplexe, fehlen des Selbstwertgefühls und..und..und eine große Rolle dabei spielen.

Sei es wie es sei, man kann demjenigen dann zwar aufzeigen wie sein rüpelhaftes Verhalten hier zu Buche schlägt...dennoch wird er sich, meine Überzeugung, nicht ändern, es vllt. sogar ins uferlose umschlagen können!?!

Ich wünsche Dir einen angenehmen Wochenstart..LG

Wenn ein User darauf mit "Zensur" oder "keine Meinungsfreiheit" reagiert, dann ist das gewollte Bockigkeit. Entweder verwechselt er das Forum mit der Hauptseite bzw. kennt die Richtlinien nicht oder er/sie war vorher in einem Forum, in dem es locker zuging.

Beispiel YouTube: Täglich werden Tausende neue Videos hochgeladen und diese manchmal sehr zahlreich kommentiert (bis zu 10.000 Kommentare unter einem Video). Moderiert wird dort anscheinend nicht mehr, das ist bei der Anzahl wahrscheinlich auch nicht mehr möglich.

Ich habe den Eindruck, dass hier bei gutefrage.net einige User die Richtlinien ignorieren bzw. nicht akzeptieren, weil sie für ihr Verhalten keine Rechenschaft ablegen müssen. Ich ignoriere Vieles und diskutiere öffentlich nicht darüber.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Guten Morgen! Was habt ihr von "Älteren" lernen dürfen?

Guten Morgen!

Am Freitag hatte ich mich länger mit einem 83-Jährigen unterhalten, der auf ein interessantes Berufsleben zurückblickt und was Menschenkenntnis und Lebenserfahrung angeht, absolut ganz weit vorn ist - und er bringt sein Wissen angenehm rüber.

Ich wuchs beim Opa auf und wurde von dieser Generation (Jahrgänge ca.1920 bis 1940) besonders geprägt, weil ich was Erwachsenenkontakte anging eben mehrheitlich unter ihr aufgewachsen bin - und durfte unter anderem Dinge über korrekte Umgangsformen, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit (was man verspricht, muss man auch halten) sowie jede Menge alte Hausrezepte bezüglich kleinerer Reparaturen lernen, die man ohne Handwerker selber machen kann, wenn man kurz nachdenkt. Auch lernte ich durch diese Menschen, dass man sich Dinge erstmal erarbeiten muss und dann auf sie aufzupassen hat, weil es nichts geschenkt gibt - und auch der Kugelschreiber für einen Euro hat seinen Wert und ist ein Gegenstand, auf den man aufpassen muss.

Auch als eine Beziehung auseinander ging, war derjenigen, der mir am meisten half, Jahrgang 1935: Sein Wissen über Gefühle, Gedanken und auch Abschiede war in der Situation besser und hilfreicher als jeder gut gemeinte Kommentar von Gleichaltrigen oder jüngeren - und den Mann und mich trennen über 50 Jahre, wir verstehen uns trotzdem sehr gut.

Ich finde an mir teilweise auch die Eigenschaften dieser Generation wieder und fand es vor einiger Zeit fast erschreckend, als ich ein Buch über typische Eigenschaften von "Kriegskindern" gelesen habe, weil ich die an mir auch alle fand oder es Leute gibt, die mir das nachsagen und mich gut kennen.

Wie ist das bei euch, was habt ihr von den "Älteren" gelernt? Was war gut, und war war vielleicht nicht so gut? Bei mir war fast alles gut - außer, dass ich sehr auf korrekte Anredeformen wie das "Sie" getrimmt wurde und zu Beginn der Berufsschulzeit etwa Gleichaltrige von 17/18 zunächst per Sie ansprach (Erwachsene - man kennt sich nicht?), was anfangs für etwas "Verwunderung" sorgte, sich aber schnell legte.

Viele Grüße, und ich wünsche euch eine schöne neue Woche - musikalisch habe ich heute einen Mann dieser Generation: Roger Whittaker singt "Old Durham Town".

https://www.youtube.com/watch?v=dgjMPhN6DrM

...zur Frage

Gibt es noch Meinungsfreiheit in Europa?

Blog- oder youtube-Beiträge, die oft vom staatskontrollierten Main-Stream abweichen und erkennbar unter dem Deckel der Öffentlichkeit gehalten werden, sind dort nicht zensiert.

Ich meine, daß Nichtberichten oder gar Löschung einer Frage hierin hinterlistige Zensur darstellt, egal wie abstrus Theorien und Meinungen empfunden werden können. Eine diesbezügliche Erklärung gibt es nicht; jeder darf jezt phantasieren, wenn er mag, wissen wird er es nie.

Würden wir nicht konstant fragen und hinterfragen, wir schlügen uns noch heute am rauchgeschwängerten Höhlenfeuer gegenseitig die Köpfe ein.

Eine Demokratie definiert und offenbart sich nicht unwesentlich über die Meinungsäußerungsfreiheit, die zunehmend von der einst genannten Vierten Gewalt in der heutigen Postmoderne zersetzt wird. In einer echten Demokratie ist jegliche Kritik, jegliche Meinung zu egal welcher Sache vor Repressalien des Staates geschützt. Jeder kann das auch in der Verfassung nachlesen. Das stört einige, und deshalb schiebt man den Mainstream-Journalismus vor, um unbequeme Themen und Menschen mundtot zu machen und hanebüchene Ideologien zu verbreiten, denen nicht mehr widersprochen werden darf und die einer genauen Untersuchung nie standhalten würden.

Meine vor einer Stunde diesbezüglich gestellte Frage zur Vereinbarkeit der Verfassung im Zusammenhang mit dem Witz einer weißen oder schwarzen Lunge bei Rauchern und Nichtrauchern http://www.sackstark.info/?page_id=21227 auf jeder nur erdenklichen Packung wurde innerhalb zweier Minuten nicht nur die Frage, sondern auch die Beiträge von sechs Kommentatoren auf gutefrage.net gelöscht, als wäre das Höllenfeuer ausgebrochen.

Meine Frage lautet also: Wenn schon gutefrage.net wie von einer Wespe gestochen den Löschknopf drückt und alle sechs Kommentatoren ihre Kommentare noch mitten im Schreiben gelöscht sehen:

Gibt es noch Meinungsfreiheit in Europa?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?