guten morgen. kam es je für euch in frage auszuwandern?

 - (Leben, USA, auswandern)  - (Leben, USA, auswandern)

32 Antworten

Guten Tag , liebe Lissi und an alle anderen GuMo - Freunde,

um auf Deine Frage einzugehen; Kam es für Euch je in Frage, mal auszuwandern?

Da kann ich ganz entschieden sagen - NEIN - mit diesem Gedanken habe ich bzw. wir noch nie gespielt.

Doch es sieht alles ganz anders aus, wenn man noch so schön jung ist und das Leben noch vor sich hat und man die Chance geboten bekommt, dort in Kalifornien voller Tatendrang und völlig NEU etwas anfangen zu können.

Ich freu mich jedenfalls für Dich liebe Lissi mit, und ich wünsche Euch beiden auch für Euren neuen Lebensabschnitt und für alles N E U E und A U F R E G E N D E was Euch so im Einzelnen bevorsteht alles erdenklich Gute und recht viel Freude und auch viel Erfolg.

FAZIT;

Wenn man auswandert ist und bleibt der Neuanfang für viele ein großartiges Geschenk. Ein fremdes Land wo Dich keiner kennt, die Menschen begegnen Dir meist ohne Vorurteile und Du selbst hast die Chance noch einmal von ganz vorne anzufangen. Das Auswandern, in diesem Fall sogar nach Kalifornien, kann eine riesige Herausforderung sein an der Du wächst und Dich weiterentwickeln kannst.

Hab Dank, liebe Lissi für diese Frage und viele Grüße noch an alle anderen GuMo - Freunde.

Woher ich das weiß:Recherche

vielen dank liebe plwapof für deine liebe antwort.

... die Menschen begegnen Dir meist ohne Vorurteile und Du selbst hast die Chance noch einmal von ganz vorne anzufangen. 

das ist auch für mich ein sehr faszinierender aspekt an dieser ganzen sache. ich trage ja viel psychologisches gepäck mit mir herum und wenn man immer noch in der nähe der orte wohnt, wo dies alles passiert ist, wird man doch auch immer wieder unweigerlich daran erinnert und es begegnen einem auch immer wieder mal menschen aus der vergangenheit, mit der man eigentlich gern abschließen möchte. darum sehe ich das jetzt auch für mich als eine große chance für einen kompletten system-reset - einen neustart ohne altlasten.

5

Liebes Plawöpfchen, ich wünsche dir einen wunderschönen Tag, genieße die Wärme und die Sonne - sie bilden nur ein kurzes Intermezzo. Ich persönlich gönne der lieben Lissi ihre Glück, ihre Euphorie - ich sehe aber bei dem Ganzen nicht nur eitel Sonnenschein, den ich zwar nenne, aber zum Glück habe ich dabei nichts zu sagen. Für junge, tatenfrohe Menschen , gibt es an diesem Zukunftsbild absolut nichts zu meckern. aber für erfahrene.

Liebe Grüße für dich

2

Liebes Plawöpfchen ich wünsche Euch einen schönen Wochenanfang.

GLG Freund Dieter

2

Mein liebes Plawöpfchen, ich grüße dich, vielen Dank für deine Antwort.

Ein Neuanfang in einem anderen Land bringt immer viele Herausforderungen mit sich. Das erfordert eine sehr genaue und intensive Vorbereitung. Und man kann unmöglich an alles denken. So ein Schritt will gut überlegt sein, den man sicher, noch jung an Jahren leichter meistert, als wenn älter ist.

Ich würde heute so etwas nicht mehr wagen.

Ich wünsche dir noch einen schönen Tag alles Gute und sende viele herzliche und liebe Grüße von W. aus DD.

2

Guten Tag- fast schon Abend- liebe Freundin Plawopf,

sicherlich sollte man das mit dem Auswandern tun, solange man jung genug ist. Bei mir war irgend wann "dieser Zug abgefahren". Inzwischen bin ich ganz froh darüber, denn englisch habe ich nie richtig gelernt. Bei uns war Französisch die 1. Fremdsprache. Aber egal, es ist gut so, wie es ist.

Mein Bruder hätte das eher geschafft. Er ist schon mit 17 Jahren in die Schweiz gereist und hat dort gearbeitet. Wenn er nicht früh geheiratet hätte, wer weiß, was dann geschehen wäre.

Ich wünsche dir einen schönen Abend und eine gute Woche mit herzlichen Grüßen.

2

Gute Morgen, Lissi, und einen ebensolchen in die mehr oder weniger ortsfeste Runde!

Mit diesem Thema habe ich mich eigentlich nie intensiver beschäftigt, da ich mich in meiner Heimat ausgesprochen wohl fühle und gerade jetzt als alter baum auch nicht unbedingt mehr umgetopft werden möchte.

Aber dein Grund eventuell auszuwandern, ist gut nachvollziehbar. Vor allem weil er nicht auf dieser mittlerweile so verbreiteten "Scheiß-Deutschland"- oder in deinem Fall "Scheiß-Österreich"-Ideologie fußt, sondern auf einer beruflichen Chance, die man manchmal nur einmal im Leben erhält und die man in jungen Jahren auch nicht unbedingt ausschlagen sollte.

Und falls ich jemals noch freiwillig auswandern sollte, dann mit Sicherheit nach Frankreich, weil ich dieses Land sehr mag. Aber auch dort würde ich wie hier auf dem Land leben wollen. Städte sind nichts für mich.

vielen dank.

ich verstehe sehr gut was du mit "sch..-deutschland/österreich-ideologie" meinst. ich bekomme das auch immer mehr mit, dass die gründe zum auswandern eher politischer natur sind, weil man mit der demokratie, wie sie hierzulande gepflegt wird, nicht einverstanden ist.

aber dabei vergisst man, dass es in anderen ländern keineswegs besser ist. und gerade die usa wären aus solchen erwägungen heraus auch so ziemlich das letzte land in das ich aus derartigen gründen auswandern würde (okay, china und nordkorea sind noch deutlich schlimmer, aber in diese länder würde ich auch unter gar keinen umständen auswandern).

4

Hallo dann mal .

Diese Gedanken hatte ich nie . Weil ich hier gut aufgewachsen , gewohnt und gelebt habe und auch immer noch . Klopf auf Holz .
Bei diesen großen Bäumen hätte ich aber ein wenig Angst das da mal einer auf's Haus fällt .
Egal , wünsche Euch viel Glück .

Schönen Tag dann noch .

wo ist denn mein kommentar zu dieser antwort hin? wurde der gelöscht?

auf jeden fall möchte ich mich bei dir für deine antwort bedanken.

4

Guten Morgen!

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück. Ich selbst hatte Kalifornien lange im Blick, da dort das Silicon Valley und DIE Altersforschung überhaupt stattfindet. Mittlerweile zieht es mich nicht mehr weg, da ich meine Geschwister und Eltern vermissen würde. Mir tut es jetzt schon leid, dass ich zum Studium 200km zu meinem Freund ziehen werde und meinen kleinen Bruder (5) nicht mehr wirklich in seinem Leben begleiten kann. Auch meinen älteren (16) nicht mehr. Das tut mir schon weh, da insbesondere mein älterer Bruder in jungen Jahren mein bester Freund war.

Als ich 13 war, habe ich geplant, nach Spanien abzuhauen. Ich habe aus diversen Gründen nicht mehr hier leben wollen. Diese will ich jetzt auch gar nicht näher erläutern, außer, dass es u.a. familiäre Umstände, das Schulsystem und meine Fernbeziehung waren. Ich hatte schon heimlich ein passendes Zelt bestellt, Luftmatraze und Weiteres, dann aber doch dagegen entschieden und für das Abitur. Für die "Sicherheit". Aber dann wird mich nichts mehr halten können, sagte ich mir, und dann möchte ich ohne jegliche Sicherheits-Ausreden mein Leben nach MEINEN Werten gestalten. Dann ist es MEINE Schuld, wenn mein Leben nicht so läuft, wie ich es mir vorstelle, denn dann habe ich vollste Verantwortung über mich.

Jetzt stehe ich kurz vor den Abiprüfungen, bin erleichtert, dass ich das mit dem Abhauen meinen Eltern nicht angetan habe und meinen kleinen Halbbruder kennenlernen durfte.

Das Auswandern an sich könnte ich mir schon noch vorstellen. Aber mein Freund ist nicht gerade sprachen-affin, das könnte also eine Hürde werden. Da er aber Russisch kann, wäre Russland theoretisch eine Option😅. Mich zieht es aber eher nach Neuseeland/Australien/USA/England. Vielleicht auch noch Kanada/Frankreich/Österreich/Schweiz/Luxemburg.

Eine Zeit lang haben mein Freund und ich auch darüber nachgedacht, nach Litauen auszuwandern. Da bin ich aber nicht mehr wirklich dafür.

LG Katharina Hohenfels

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

vielen dank für deine antwort.

meine nichte ist auch 5 und klar werde ich sie und meinen bruder sehr vermissen. aber andererseits sind diese beiden meine einzigen verwandten hier und außer ihnen und ein paar meiner engsten freunde habe ich hier nichts und niemanden, der mich hierhalten würde. und außerdem kann ich meinen freund nicht ohne mich gehen lassen. wir werden heiraten - wenn möglich sogar noch bevor wir in die staaten auswandern. und wenn ich mich zwischen ihm und allen anderen entscheiden muss fällt meine wahl nunmal ganz klar auf ihn. wäre es nicht so, hätte ich nicht "ja" gesagt, als er mich gefragt hat ob ich ihn heiraten will.

4
@WildLissi96

Aber er ist doch nicht gezwungen, dort zu arbeiten? So wie ich das verstanden habe, arbeitet er in der IT-Branche. Da fände er locker auch hier einen gut bezahlten Job.

Deshalb verstehe ich nicht ganz, warum du dich zwischen ihm und den anderen entscheiden musst. Eigentlich müsste er doch das gleiche bei dir? Das ist nur so eine Überlegung von mir, die mir bei deinen Zeilen aufkam.

LG Kath

2
@KathaHohenfels

also es ist nicht so, dass er mich vor vollendete tatsachen gestellt hätte. die entscheidung sich überhaupt dort zu bewerben haben wir ja bereits gemeinsam getroffen und als dann die zusage und das verbindliche angebot da war, war es für mich gar keine frage, dass ich mit ihm gehe.

2
@WildLissi96

Achso, ja dann sieht die Lage ja anders aus. Dann fände ich es sogar relativ unverschämt, wenn du ihn jetzt, da du dich gemeinsam für eine Bewerbung entschieden hast, ihn damit alleine lassen würdest.

Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Glück und Freude dort und würde mich auch darüber freuen, wenn man dann gelegentlich etwas von dir hören würde, wie es dir dort gefällt und wie es sich dort leben lässt oder auch, wie es mit dem Umzug läuft.

LG Kath

2
@KathaHohenfels

ja genau, so sehe ich das auch.

vielen dank für deine netten wünsche und klar lass ich auch dann noch gelegentlich von mir hören.

2

Litauen wäre auch etwas Schönes - eine ganz eigene Atmosphäre. Ich habe mal eine 4-wöchige Rundfahrt (inkl. Lettland) gemacht und bin noch heute begeistert, will unbedingt nochmal hin. Russisch zu können wäre natürlich DER Vorteil dort! Am Nachbartisch im Restaurant saß alles voller Grenzpersonal beim Essen - die Grenze war grad mal 2 km entfernt. LG!

3
@Spielwiesen

Hey, hast du die Rundfahrt alleine gemacht? Und zu welcher Jahreszeit, also wie war das Wetter dementsprechend? Kannst du dich noch an paar Orte erinnern, wo du warst?

Leider kann ich selbst kein Russisch. Meine Ma ist Tschechin und leider kann ich auch kein Tschechisch, habe also überhaupt kein Gefühl für slawische Sprachen, obwohl ich sie sehr schön finde. Ich überlege mir, nach dem Abi einen Russisch-Sprachkurs zu besuchen, aber vermutlich wird mir dazu das Geld fehlen.

LG

2

Hi Lissi und die Gugumo-Runde!

Ja, als sich die Chance bot, habe ich direkt zugesagt. Ein schlummernder Traum vom Leben im Big Apple sollte wahr werden.

Ich habe es immer etwas weniger dramatisch einen Umzug genannt und auch genauso organisiert, wie die vielen Umzüge davor quer durch Deutschland und Europa.

Wenn du schreibst Verlobter, dann impliziert das ja, ihr müsst auch noch heiraten bevor es mit der Visa Beantragung losgeht. Das wäre schon mal der erste Tipp. Die Papiere müssen in Ordnung sein und parat.

Das war auf jeden Fall für mich der Zeitpunkt bis zu dem ich sehr angespannt war. Als das Visum geklärt und unterwegs war, habe ich die Liste abgearbeitet, die ich erstellt hatte.

Was behalte ich in Deutschland? Was wird gekündigt? Und was nicht?

Ich habe in Deutschland alles aufgelöst und dementsprechend viel zu organisieren gehabt Egal wie man lebt, es sammelt sich immer zu viel an. ;-)

Zunächst habe ich im möblierten Appartement gewohnt, um mir vor Ort zu suchen, was mir gefällt. Da die Seefracht sowieso sehr lange unterwegs ist und auch noch durch den Zoll geklärt werden muss, war das eine ganz gute Idee.

In den USA angekommen gibt es auch dort einiges zu organisieren. Wichtig die SSN beantragen und sich um die Bank kümmern. Es geht gar nichts ohne Credit History in den USA. Krankenversicherung und Führerschein, bzw ID müsst ihr haben.

Wie es dort sonst weitergeht wird wohl sehr stark durch den Job deines Zukünftigen bestimmt werden. Was du tun kannst, um anzukommen? Da wird sich bei einem offenen Menschen etwas finden lassen, ein Job, so du denn arbeiten darfst, wäre hilfreich, um in der „Neuen Welt“ anzukommen. Die Amerikaner machen es einem ja normalerweise recht leicht.

Das Haus wirkt etwas einsam, aber das kann täuschen.

Sicherlich hast du in der Vorbereitung auf diesen Schritt immer mal wieder ein paar Tränen in den Augen, das Weggehen bedeutet Abschied von lieben Menschen, aber auch vor Glück, weil es eben eine Chance ist, die dein Leben verändert und dich um viele Erfahrungen reicher macht.

Viel Glück und gutes Gelingen.

Ein typischer Job in NYC „dog walker“

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
 - (Leben, USA, auswandern)

vielen dank für deine sehr ausführliche und hilfreiche antwort. da sind viele nützliche tipps drin, von denen ich die meisten jedoch schon im blick hab.

ja, wir müssen "nur noch" heiraten, aber das ist in zeiten wie diesen auch einfacher gesagt als getan. zumal mein verlobter koreaner ist und erst die ehefähigkeitserklärung und bescheinigung, dass er nicht schon in korea verheiratet ist noch aus korea kommen und dann beglaubigt und mit gerichtlicher apostille ins deutsche übersetzt werden muss...

mein verlobter hat bereits eine krankenversicherung über seinen arbeitgeber, aber für mich ist das noch eine sehr wichtige angelegenheit, die ich noch regeln muss.

am thema bankkonto und so weiter ist mein verlobter gerade dran. aber finanziell stehen wir nicht so schlecht da, sodass das kein großes problem werden dürfte.

4
@WildLissi96

Du wirst in seine Krankenversicherung mit eingeschlossen werden können.
Aber allein die Verträge durchzulesen und zu entscheiden, was man einschließt, was nicht, was man braucht, was nicht, Fachbegriffe, die uns in Europa kaum interessieren: in network - out of network, co-payment, deductibles, usw,

Probleme sind in so einer Phase dazu da gelöst zu werden. Gerade wenn man ein Angestellter ist, unterstützt die Company ja auch.

4
@stufix2000

vielen Dank für den tipp. das werde ich mal prüfen - denn das wär im fall natürlich sehr praktisch.

4

Was möchtest Du wissen?