Guten Morgen. Habt ihr auch ein zweites Gesicht?

25 Antworten

Ja, ich denke schon.Ich komme immer als sehr ernster Mensch rüber.Aber ich bin kein sooo ernster Mensch.Innerlich bin ich fast immer gut gelaunt.Natürlich werde ich ab und an darauf angesprochen (ich solle doch mal lächeln usw.).Nur ich sage immer, ich habe nun mal kein anderes Gesicht...kann doch nicht den ganzen Tag grinsend umher laufen.^^Nur wer mich lange kennt, weiß, dass ich echt ein zweites Gesicht habe, ein äußerliches und ein innerliches.....wenn ich das mal so salopp formulieren darf.

Guten Morgen Zalla55, moin @ alle die gegrüßt werden wollen.

So, wie ich in Wirklichkeit bin, kann / darf ich nicht immer sein. Ich kehre zwar immer wieder dorthin zurück, doch am Tage durchlaufe ich viele verschiedene Stationen mit unterschiedlichsten Kontakten.

Weil ich für viele Menschen die Bezugsperson bin, allerdings in verschiedenen Angelegenheiten und Bereichen, muss ich mich an die Situationen anpassen und mal in die eine, mal in die andere Rolle schlüpfen.

Als Beispiel: "Ein Kunde reklamiert einen defekten Artikel" geht fast in die selbe Richtung wie "Kind meldet kaputtes Spielzeug". Und doch kann ich dem einen nicht sagen "ooooch, das ist ja schade! gib mal her, ich repariere das nachher, ok....?" und dem anderen nicht "Bitte den Defekt per mail einreichen, der Schaden muss genau beschrieben sein. Sofern Ersatz verfügbar ist, kommt das Teil morgen früh mit, ansonsten sind wir an die Werkslieferzeiten gebunden."

:-)

Kunden, Geschäftspartner, Mitarbeiter, Familie, Nachbarn, ... alle haben ein konkretes Bild von mir - doch es ist nie genau das selbe Bild.

Ich denke, so geht es wohl den meisten....

Einen schönen Freitag!

Netter Vergleich mit Kind und Kunde 😉

2

Bei Kunden musst du sogar als guter Berater ein zweites Gesicht haben, denn wehe wenn nicht, das könnte zu ein Kündigungsgrund werden.

Fred schickt dir ganz liebe Grüße und wünscht dir einen sehr schönen Samstag.

2

Guten Morgen,

ja, schon. Ich bin zwar meistens freundlich, aber ich kann durchaus auch böse werden, wenn mich was wirklich nervt. Auch wenn ich es oft nicht zeige.

Ich wünsche euch einen schönen Freitag und ein erholsames Wochenende...

Guten Morgen, Zalla55 und in die Runde,

Beim zweiten Gesicht fällt mir gleich meine vorausschauende Gabe ein, die sich öfter mal harmlos meldet, dann aber auch mehrmals hintereinander. Da geht es um Ereignisse, die dann kurz danach eintreffen. Besonders gut habe ich noch in Erinnerung, wie 2019 mehrmals das Bild von den Leprakranken aus dem Film Ben Hur in mir auftauchte, als sie ihre Bündel mit Lebensmitteln den Hang runtergeworfen bekamen zu ihren Höhlen, in denen sie vegetierten.

Ich fand es einfach merkwürdig - und habe nach einer Erklärung gesucht. Nun, 2 Jahre später, nähern wir uns einer Situation an, die man als Analogie sehen könnte, falls sie einträfe. Ungeimpfte Gesunde, die ausgegrenzt werden könnten...!

Manchmal macht sich das 2. Gesicht auch nur mit Gedankenblitzen bemerkbar. Aber ehrlich gesagt, ich habe nie eine Bezeichnung dafür gebraucht - sowas passiert mir einfach 😀 auch so, dass wenn es dann passiert, es sich wie ein Déjà vu anfühlt.

Die andere Bedeutung vom zweiten Gesicht, die hier wohl gemeint ist, dreht sich um verdeckte Charaktereigenschaften. Natürlich habe ich die auch, wie bestimmt jeder. Aber dank Erziehung, Wesensart und Selbstbeherrschung lassen sich diese Seiten steuern. So starken Stoff habe ich jedenfalls noch nicht konsumiert, dass mir die Beherrschung entglitten wäre! Naja, manchmal hier bei Kommentaren! Aber da gibt's ja liebe Moderatoren, die ihrem Namen Ehre machen und runterkühlend wirken!

Schönen Gruß in die Runde!

Ich kann dir versichern, liebe Spielwiesen, dass du hier im Forum eigentlich nicht militant rüberkommst.

2
@Altersweise

Haha, danke - wenn du das sagst, kann ich es glauben. Wahrscheinlich bin ich so mit meiner Wortwahl befasst, dass es nicht zu Gröberem reicht :-) viele Grüße!

2

Fred schickt dir ganz liebe Grüße und wünscht dir einen sehr schönen Samstag.

2
@Fredlowsky

Danke, lieber Fred, sei herzlich zurückgegrüßt. Sitze gerade unter einer Linde beim Kaffee! Einen schönen Tag noch.

2

Ich tendiere gar nicht zu Gewalt (auch nicht zu Kraftausdrücken).

Aber ich bin als normalerweise rationaler Mensch (Naturwissenschaftler) auch oft sehr emotional, wenn es um Kunst geht. Etwa um Filme oder um Musik.

Ich kann Franz Schuberts (der sehr jung starb) innere Nervosität spüren (etwa im "Erlkönig"). Schuberts "Unvollendete" ist eines der bewegendsten Musikstücke überhaupt. Oder seine 9.Sinfonie. Da gibt es einen Moment, in dem "die Zeit still steht".

Mozarts Requiem ist unendlich eindrucksvoll. Einfach, aber doch ausdrucksstark.
Auch Mozart starb jung.

Der Schluss von Verdis Otello hat mich zu Tränen gerührt (die beiden Arien der Desdemona, das Lied vom Weidenbaum und das Ave Maria). Giuseppe Verdi hat ein großartiges Gespür für die Stimmung einer Szene gehabt, das spürt man auch in der "Schlafwandelszene" (sleep walking scene) aus dem Macbeth.

Hector Berlioz ist vielleicht nicht ganz so bekannt, aber auch er ist so etwas wie ein "Seelenverwandter" für mich. Seine Stärke sind die düsteren Szenen. Berlioz therapiert sich selber mit der Musik. Nur in seiner Fantasie hat er seine Geliebte umgebracht, in seiner Fantasie sieht er sich selber als Verurteilten, der zum Schafott geleitet wird.

https://www.youtube.com/watch?v=jxcRfyzBfyU

Oder man nehme die Glocken aus dem letzten Satz der Symphonie fantastique (Berlioz), Stanley Kubrick nimmt diese Passage in der Anfangsszene von Shining (fantastischer Film übrigens!).

Oder das Lacrimosa aus der Totenmesse (Berlioz), 9/8 Takt mit "Blitzen" in den Streichern und einem unruhigen Takt, der an ein Erdbeben erinnert.

Oder das Ende von "La Damnation de Faust", die Vertonung des Faust von Berlioz.

Manchmal träume ich von Musik. Einmal hatte ich das Vorspiel zu Wagners Oper "die Meistersinger von Nürnberg" im Kopf vor dem Aufwachen. Das war super.

0

Was möchtest Du wissen?