Guten Morgen! Wieviel bedeutet Euch 'Ehre' und welchen Stellenwert hat sie für Euch im täglichen Leben?

34 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo liebe Spielwiesen und in die Teilnehmer und Leserunde,

eine sehr komplexe Frage die soviel gedankliches Potential enthält, das eine vollständige Beantwortung wohl den Rahmen sprengen würde, weshalb es zu überlegen gilt welchen Aspekt der Ehre man gerne als wichtig herausstellen möchte.

Ehre im positiv besetzten Sinne halte ich für wichtig und erhaltenswert.

Ich finde es schade und bedenklich das der gute Name der Ehre durch fragwürdigen Gebrauch in Verbindung mit Kriegen und bösen Taten gelitten und in Verruf geraten ist. Dadurch ist ihr eigentlicher Sinn, nämlich Etwas oderJemanden mit Hochachtung zu betrachten, behandeln, zu würdigen, ein grosses Stückweit verloren gegangen ist.

Ehre steht mit einer Denk und Handlungsweise in Zusammenhang, die von Ehrlichkeit, Redlichkeit, Anstand, Respekt, Ehrfurcht, Bescheidenheit usw geprägt ist, etwas was im sozialen Miteinander einen wichtigen Platz einnehmen sollte.

Für mich ist es nicht die Ehre die an Wert verloren hat, sondern Personen die sie missbräuchlich für sich in Anspruch nehmen, ohne ihr gerecht zu werden.

Auch in unserer Alltagssprache fanden viele positiv besetzte Begriffe Eingang..

  1. jemand der "in Ehren ergraut" ist halten wir für weise
  2. wenn wir versprechen etwas "in Ehren zu halten" zeigen wir damit unsere Wertschätzung und den Willen etwas bewahren zu wollen, es achtsam und pfleglich zu behandeln.
  3. Ein "Ehrenwort" war nicht nur unter Indianern rechtverbindliches Versprechen, dessen Einhaltung "Ehrensache" ist.
  4. Wer rechtsmässig zu "akademischen Ehren" gekommen ist, dem darf gratuliert werden.
  5. Noch mehr aber dem, der seinen Eltern "alle Ehre macht".
  6. oder dem "seine Taten Ehre machen"
  7. oder dem, der etwas "nicht nur um der Ehre (Ansehen) willen" tut, sondern aus Motiven der Liebe, Gerechtigkeit, Menschlichkeit.
  8. "Ehre wem Ehre gebührt"
  9. Wir können es uns als "Ehre anrechnen"
  10. "Gott die Ehre zu geben" ,
  11. "der Wahrheit die Ehre geben",
  12. "mit jemandem, etwas Ehre einlegen" (guten oder grossen Eindruck machen)
  13. "aller Ehren wert sein" (Lob, Anerkennung verdienen)
  14. wir können einer Person "die letzte Ehre erweisen"
  15. besonders höflich/nett: "Es war mir eine Ehre"
  16. fragend: "Was verschafft mir die Ehre?"
  17. seltene, aber schöne Formulierung: "Mit wem habe ich die Ehre?"
  18. übliche Anredeformel ist dagegen: "Sehr geehrte Damen und Herren.."
  19. Ich würde gern mal wieder " xxx zu Ehren ein Fest geben"..
  20. der Österreicher empfiehlt sich charmant mit: "Habe die Ehre..."

Mantel und Degen Filme habe ich früher furchtbar gerne gesehen, wozu natürlich auch ein ordentliches Duell gehörte... in der Realität fehlte mir dann aber die Romantik, weshalb ich mehr für verbalen Schlagabtausch plädiere, doch auch hier zeigt sich das nicht jeder eine "Ehrenmann" ist und manch "ehrenrührige" Äusserung besser vor den Kadi gehört, als das man sich zu einer Entgegnung hinreissen lassen sollte.

In diesem Sinne, allen einen guten Start ins Wochenende!

 - (Psychologie, Politik, Leben)  - (Psychologie, Politik, Leben)

Wie schön, dass du diese wunderbare Antwort doch noch geschrieben hast!

Darin nennst du genau die Aspekte, die im positiven Sinne die sittliche Bedeutung von Ehre als Haltung ausmachen. Egal, wie der Zeitgeist gerade Schindluder mit den Menschen treibt und getrieben hat - es sind der innere Anstand, ein Gefühl dafür und das Streben danach, welche Ehrhaftigkeit ausmachen.

Unsere Sprache hat schöne Ausdrucksweisen, die mit Ehre zu tun haben: toll gemacht! Leider scheint die Bedeutung dieses Ehrbegriffs vielen gar nicht mehr klar zu sein, und das ist in dem Moment fatal, wo Angehörige anderer Kulturkreise uns immer wieder mit ihrem Ehrbegriff konfrontieren und Respekt einfordern - genau da müssen wir uns unseres eigenen Ehrbegriffs wenigstens bewusst sein, damit die Grundlagen für gemeinsamen Respekt erstmal deutlich zutage treten können! Vielen Dank für deine schöne Antwort und hab noch einen schönen Tag.

5
@Spielwiesen

Guten Morgen,

sehr gerne, gestern war zeitlich alles ein bisschen knapp, aber die Frage hat mir sehr gefallen...danke auch nochmal für's gut reflektierende Feedback! Wünsche Dir heute einen entspannten Sonntag! LG

2
@aekw11

Ja, es war mir ein Anliegen - durch Nachdenken über einen aktuellem Anlass. Danke für Deine Zeit und hab heute auch einen schönen Tag! LG

1

Danke für diese sehr gut ausgeführte und ausführliche Antwort! LG

5

Nicht alle Alten kann und muss man ehren. Immer wieder bestimmt das Verhalten darüber, ob geehrt werden kann oder nicht.

3
@sinnlos515

Je nach Verhalten der Älteren könnte es auch sein, dass sie verbittert sind, weil sie ihnen die Ehre abgeschnitten wurde - schon mal so herum gedacht?

1
@Spielwiesen

Ehre kann man nicht abschneiden. Wenn älteren Menschen schlechtes Verhalten ohne eigenes Verschulden entgegengebracht wurde, ist das so bedauerlich wie für jüngere Generationen. Aber das rechtfertigt nicht, sich selbst dann schlecht gegen andere zu verhalten, oder? Zumindest nicht gegen unbescholtene Menschen.

1
@sinnlos515

Wenn Ältere sich nicht so reflektiert verhalten, wie man es erwarten würde, braucht es einen Mediator, der die Hintergründe durchleuchtet und mit beiden Seiten spricht. So würde ein Kommunikationsniveau hergestellt, mit dem beide leben könnten.

1
@Spielwiesen

Älteren Menschen die schon vieles erlebt und geleistet haben aufgrund ihres hohen Alters mit Würde und Respekt zu begegnen sollte selbstverständlich sein.

Ihnen darüber hinaus noch Ehre zu erweisen ist kein Zwang, sondern ein Wunsch den wir empfinden müssen.

Dieses Empfinden kommt sicher eher auf, wenn wir es mit einer Person zu tun haben die uns aufgrund ihrer Persönlichkeit, ihrer Eigenschaften und ihrer Lebensleistung Hochachtung einflösst. Da Reife sich mit zunehmender Lebenserfahrung und Lebensjahren einstellt, sind es eben besonders ältere Personen die mit ihrer Zuwendung, Leistung und Vorbildfunktion bereits einen Beitrag zur Gesellschaft geleistet haben, womit sie innerhalb der Familie und der Gesellschaft, vor allem gegenüber der jüngeren Generation in soziale Vorleistung gegangen sind. Ich finde das die Lebensleistung vieler Älterer Hochachtung verdient hat, die sich in Rücksicht, Respekt und ja, auch in einem gewissen ehrerbietigen Verhalten ausdrücken sollte, welches die Jugend ihnen entgegenbringen sollte.

Es gibt natürlich auch Menschen die sich haben sich in ihrem Leben nicht gerade mit Rhum bekleckert und auch ihr späteres Verhalten lässt einiges vermissen...hier ist auch Ehre nicht angebracht.

Die Hintergründe zu kennen hilft aber bei einer fairen Einordnung!

Grilliges Verhalten oder Wunderlichkeit grosszügig zu übersehen durfte leichter fallen, wenn man die Gründe dafür versteht. Das weckt Verständnis für alle Beteiligten...

Liebe Grüsse an @all

1
@aekw11

Das ist eine schöne und einfühlsame Differenzierung! Indem man letztlich die Gründe für das Verhalten der Älteren einbezieht, kann es gelingen, ihnen angemessen zu begegnen - egal, wie 'grillig', verschroben und skurril sie geworden sind . und zwar durch Würdigung ihrer Lebensleistung, da, wo es angebracht ist. So, jetzt haben wir alles auf den Punkt gebracht und wir können zufrieden sein!!
Danke und lieben Gruß!

1

Einen wunderschönen guten Morgen liebe Spielwiesen, auch an alle anderen in der Runde hier und vielen Dank für diese Frage.

Das Wort Ehre hat, wie du schon sagst, nicht mehr den Stellenwert, den es früher mal hatte. Für mich ist dieser Ausdruck negativ behaftet. Für Ehre, Rum und Vaterland zog die deutsche Wehrmacht in die Welt und führte einen verbrecherischen Vernichtungskampf gegen die Menschheit. Oder die Verbindung mit den Ehrenmorden ist ein ebenso schrecklicher Hinweis darauf, dass dieses Wort nicht mehr in unsere Zeit passt. Achtung und Respekt repräsentieren eher Werte, die ich damit heute verbinden würde.

Es gibt aber noch etwas, wo mir der Einsatz des Ausdrucks „Ehre“ sehr gut gefällt. Nämlich dann, wenn Hans Moser in den alten Filmen sein mit österreichischem Dialekt „Habe die Ehre Gnä’ Frau“ mit einer tiefen Verbeugung in den Raum schmettert.

Ich wünsche allen noch ein schönes Wochenende.

Herzliche Grüße von Lazarius

Danke, lieber Lazarius, für deine Gedanken rund um die Ehre. Ich denke auch, dass wir alle davor zurückzucken, weil sich der Begriff -so meine Vermutung- nach massivem Missbrauch in der jüngeren deutschen Vergangenheit abgenutzt hat und als falsch entpuppt hat. Er zeigt, dass Ehre und was man damit verbindet, immer auch mit dem jeweils vorherrschenden Wertesystem wechselt.
Und da der Wertewandel das eigentlich Konstante ist (dank Globalisierung, Internet) , wie soll man da noch wissen, was Ehre bedeutet? Anstand? Pflichterfüllung? Mitmenschlichkeit?

Da fühle ich mich manchmal wie ein Fossil - und nicht nur, weil ich mich auch noch an Hans Moser erinnern kann! Hab noch einen schönen Tag und sei herzlich gegrüßt!

5
@Spielwiesen

Liebe A., vielen Dank für deinen Kommentar. Was du schreibst, entspricht auch in etwa meiner Meinung. Auch die Werte, die Menschen schätzen, entwickeln sich mit den Menschen weiter. Ein krasses Beispiel dafür ist jetzt wieder in den Medien. Vor Jahren hieß es noch »täglich eine warme Mahlzeit sollte man zu sich nehmen« und so wurde es auch gemacht. Heute sind es etwa nur noch 50 % der Menschen, die das befürworten. LG Lazarius

3

Lieber Lazarius, sei mir bitte nicht böse, aber Du hast mir mit dem Begriff: Ehre, Rum und Vaterland den ersten Lachanfall des Tages beschert. Danke für den Fehlerteufel.

7
@IQSofia

Vielleicht steht 'Rum' ja stellvertretend für bewusstseinsverändernde Drogen, die in Verbindung mit Ehre und Vaterland zu den bekannten Resultaten geführt haben. (Namen wie Pervertin kann man schließlich nicht einfach so raushauen!). Insofern - zu früh gelacht??^^

3
@IQSofia

Liebe Sofia, vielen Dank für deinen Hinweis. Ich habe das "h" gewiss nicht vergessen einzutippen. Man sollte doch immer zweimal hinschauen. Das ist ein Zeichen dafür die Batterien in meiner Funktastatur zu wechseln. Wenn die leer werden, gibt es beim schnellen Schreiben Zeichenaussetzer. So werde ich mich jetzt gleich ans Werk machen. Da hat mal einer Gesagt, dass Lachen die Lebenszeit verlängert. Du wirst 100 Jahre alt liebe Sofia :-) LG Lazarius

5
@Lazarius

Genau - gut gesagt: volle Batterien sind wie Magnesium fürs Herz! BLOSS keine Aussetzer riskieren! (Ich meide Funktastaturen und -Mäuse wie die Pest: das ist jew. noch ein Feld mehr..!)

3

Lieber Lazarius,

:D

Gedanken an Rum und Ehre in der Küche und Gegenwart, oder bei der schlawienerisch-nuschelnden Begrüssung eines Hans Mosers sind mir auf jeden Fall lieber als Rhum und Ehre von zweifelhaftem Ruf.

Zu einer eigenen Antwort reicht es heute aus Zeitgründen nicht, deswegen an dieser Stelle herzliche Grüsse an Dich und eine Kleinigkeit zu Eurem Nachmittagskaffe...

https://www.sat1.de/tv/das-grosse-promibacken/video/34-rezept-ingolfs-rum-und-ehre-clip

4
@aekw11

Liebe D, vielen Dank für deinen Kommentar. Eine sehr leckere Köstlichkeit hast du da verlinkt. Aber es ist leider Gift für mich – zu viel Zucker. Kannst du dir denken, warum Rum-Rollen so heiße? Der Erfinder probierte viele Rumsorten aus, bis er die Richtige fand. Davon musste er eben Rum-Rollen ;-))))

Ein schönes Wochenende sowie herzliche und liebe Grüße von Lazarius

3

Ehre, Rum und Vaterland
ist ein meisterlicher Versprecher.

4
@Volens

Das muss ich ehrlich zugeben. Aber vielleicht ist manches Ehrgefühl und auch manches Verständnis von Vaterland nur mit einer gehörigen Menge Rum zu ertragen? Nun war es nicht meine Absicht das Thema so abschweifen zu lassen. Es hat sich einfach so ergeben. LG Lazarius

4

Hallo, lieber Lazarius,

ich glaube, ich hab doch versehentlich ein wenig zuviel an Deinem so frei herumstehenden "Rum" gekostet *frechgrins *

Doch leider erwartest Du, sicherlich schon den Pizza - Boten

Noch liebe Grüße und und alles erdenklich Gute schickt Dir das Plawöpfchen

2

Hallo Morgenrunde

Ja wer konnten denn "damals" ahnen,das die Betrügereien einem Jahrzehnte später wegen einer neuen Technik um die Ohren fliegen würden;da konnte man doch natürlich in allen Ehren versteht sich,mal 5 ve grade sein lassen.

Eine Frage der "Ehre" ?

PLAGIATSAFFÄRE

„Franziska Giffey hatte das Pech der frühen Promotion“

INTERVIEW MIT HEINER BARZ am 14. Februar 2019

Sollten Politiker, die bei ihrer Doktorarbeit betrogen haben, zurücktreten? Diese Frage wird sich vielleicht bald für Franziska Giffey stellen. Vroniplag deckte die Mängel auf. Ein Gespräch mit dem Bildungsforscher Heiner Barz über schlampige Politiker und selbsternannte Plagiatsjäger......Herr Barz, Annette Schavan, Frank-Walter Steinmeier, Karl-Theodor zu Guttenberg, Silvana Koch-Mehrin – und jetzt auch Franziska Giffey. Immer wieder fliegen Politiker auf, die bei der Promotion geschummelt haben. Ist es eher die Regel als die Ausnahme, dass sie schlampig arbeiten? 

Ursula von der Leyen oder Frank-Walter Steinmeier wurde der Doktortitel
ja auch nicht aberkannt.
In diesen Fällen haben die Universitäten entschieden: Die Arbeiten waren
zwar handwerklich problematisch,
aber die Fehler waren nicht so gravierend, dass man den Verfassern Täuschung oder Betrug unterstellen wollte.
https://www.cicero.de/kultur/giffey-franziska-doktortitel-plagiat-vorwurf-berlin

Universitäten "schmücken sich gerne mit prominenten Absolventen.So eine Ministerin der Verteidigung auch wenn Ihr etliche Korruptionsvorwürfe und Vetternwirtschaft anhängen oder das Staatsoberhaupt,das schafft "EHRE" für die Universität,mit der man sich natürlich auch zukünftig "schmücken" will.

Der "Freiherr" und der Ex-Bundespräsident Wulff hatte die "Ehre" das Merkel Sie der Journaille zum Fraß vorwarf,weil beide auch Kanzler werden wollten.

Ihrer Freundin Anette Schavan verschaffte Merkel den Botschafterposten im Vatikan.

Unqualifiziert ist doch kein Ausschlusskriterium,wenn man die "Ehre"hat mit Frau Kanzler befreundet zu sein !

Außenministerium

Personalrat lehnt Schavan als Vatikan-Botschafterin ab

Als Botschafterin im Vatikan soll Ex-Bildungsministerin Schavan eine neue Aufgabe bekommen. Doch laut einem Zeitungsbericht kritisiert der Personalrat des Auswärtigen Amtes Schavan als unzureichend qualifiziert. Das Ministerium dürfte nicht zur "Versorgungsanstalt" für Politiker werden.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/personalrat-lehnt-schavan-als-vatikan-botschafterin-ab-a-955201.html

Wenn ich mein Wort gebe,dann immer mit der Einschränkung "wenn nichts dazwischen kommt".

Meine Erfahrung zu Ehre ist,das diese nur eine Frage des Preises ist.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Danke für den umfassenden Überblick - deshalb haben Satiriker ja immer schwerere Zeiten, denn die Realität übertrifft bereits alles - Ehre und Ansehen, Peinlichkeiten hin oder her. Solange etwas aber noch legal ist, kräht kein Hahn danach - auch wenn es nicht legitim war.

Immerhin, dies alles ist innerhalb unserer Justiz doch möglich:

"Das Strafgesetzbuch kennt „Straftaten gegen die Ehre“ wie Beleidigung, Verleumdung oder üble Nachrede. Das bürgerliche Recht hingegen kennt den Begriff der Ehre insoweit, dass Ehrverletzungen bei Straftaten gegen die Ehre gemäß § 823 Abs. 2 BGB zu Schadensersatzansprüchen und damit zu Schuldverhältnissen führen. Auch wird die Ehre als unter § 34 StGB aufgeführtes Individualrechtsgut bei entsprechender Verletzung vom Notwehrparagraphen im Sinne einer Verteidigung gegen einen rechtswidrigen, unmittelbaren Angriff abgedeckt." (Wikipedia)

2

Was möchtest Du wissen?