39 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Morgen,

ich finde sowas fehlt schon sehr lange in Deutschland!

Ich wohne in einer Stadt in der sehr viele alte Menschen wohnen.

Altersstruktur (Stand 31.12.2018)

0 bis 5 Jahre 861 (3,7 %)
6 bis 17 Jahre 1.896 (8,2 %)
18 bis 44 Jahre 5.659 (24,5 %)
45 bis 64 Jahre 6.897 (29,8 %)
65 bis 79 Jahre 5.153 (22,3 %)
80 Jahre und älter 2.650(11,5 %)

Das macht sich auch im Straßenverkehr bemerkbar. Eine meiner Nachbarinnen muss auch so um die 80 Jahre alt sein. Ihr wirklich sehr kleines Auto ist von oben bis unten voll von Kratzern und Beulen. Ich habe auch schon gesehen wie sie ihre Tür in ein daneben stehendes Auto gerammt hat. Sie kann kaum noch laufen und kommt deswegen auch schwer aus dem Auto rein oder raus.

Auch was die geschwindigkeit angeht. Das ich mal mit 50km/h durch die Stadt fahren kann kommt so gut wie nie vor. Die Hauptstraße, die so groß ist, dass 2 Panzer nebeneinander fahren könnten und immer noch genug Luft an den Seiten hätten überquäre ich meistens mit ca. 30km/h, da eine ältere Person vor mir fährt.

Auch die Verkehrsregeln haben sich mit der Zeit geändert und einigen älten Verkehrsteilnehmern wurde das noch nicht gesagt. Oftmals fühlen sie sich auch auf grund ihres Alters im recht. Deswegen komme ich als jüngerer Verkehrsteilnehmer auch öfter mit denen in einen Konflikt.

Ich bin auf jeden Fall dafür, dass man alle 10 Jahre einen gesundheitlichen Test durchführen sollte und eine kurze Schulung (kein Test) wäre auch nicht schlecht. Im gegenzug müsste man den älteren Menschen aber auch entgegen kommen und die Öffentlichen verkehrsmittel ausbauen oder eine art "Alten-Transport" einrichten, damit Menschen wie meine Nachbarin nicht die weite Strecke zur Bushaltestelle laufen müssen (ich glaube nicht das sie das schaffen würde, die schafft ja gerade mal den Weg zum Auto. Ich schaffe den Weg in 2min sie braucht dafür ca. 20min. -30 min. ... ja ich habe mir die Zeit genommen und sie beobachtet).

Euch einen schönen Start in die Woche!

LG
Luke

Nicht nur den Pkw regelmäßig auf Verkehrssicherheit überprüfen auch den Fz-Führer ?!

2
@stormy

Genau so! Vielleicht könnte man das auch kombinieren :D Wärend das Auto geprüft wird, wird parallel auch der Fahrer geprüft. Stichwort: Zeitmanagement

1
@LukeatWork

Arzt-check iVm Testfragen und 1 Hilfe-Auffrischung,alles in einem Abwasch ?

1

Luke, wenn du so viel Zeit für Beobachtungen hast, dann sei doch mal ein lieber Nachbar und nehme sie mit auf den Weg! LG

6
@insalata2

Sie geht ja auf dem Fußweg zum Parkplatz, da ist keine Möglichkeit gewesen um sie irgenwie mitzunehmen. Im Nachhinein ist mir auch aufgefallen, dass ich ihr hätte helfen können (Stützen o.ä.). Das nächste mal werde ich sie Fragen ob ich ihr helfen kann.

1

Test wären sicher oft von großen Vorteil, nur unangenehm ist das Ganze natürlich schon.

Fred wünscht dich einen sehr schönen Montag iund grüßt dich aus Wien ganz herzlich.

2

Guten Morgen!

Diese Frage ist das, was das Ungeheuer von Loch Ness für das Sommerloch in der Presse leistet: ein Lückenfüller - oder etwas, das von Bedeutsamerem in der Weltpolitik ablenken soll.

Klar, dass jemand fahrtüchtig sein muss - aber das gilt für sämtliche Altersstufen. Gerade ältere Menschen fahren mit soviel Erfahrung und Vorsicht und das Wort 'Rücksichtnahme' ist für sie eine Richtgröße, die für jüngere, hedonistisch geprägte Selbstverwirklicher oft nichts bedeutet - dafür gibt es bestimmt statistische Belege.

Hier nun Älteren besonderes Misstrauen entgegenzubringen, wäre m.E. illegitim - und es wäre vollends illegal, so jemandem allein qua Alters die Mobilität zu entziehen.

Natürlich sollten verwirrte ältere Herrschaften mit Schwindelanfällen und unter schwersten Kalibern von Medikamenten stehend, keinen PKW mehr fahren - aber dafür sorgt schon die Versicherungswirtschaft mit ihrer Regelung von Obliegenheiten.

Allerdings bin gerade ich sehr skeptisch: in dem Maße, wie Grenzwerte für das, was als krankhaft gelten soll, kurzerhand mal verändert werden, um mehr Medikamente abzusetzen (Bluthochdruck, Cholesterin) und neue 'Krankheiten' erfunden werden, mit denen der findige Arzt sich zu Ruhm verhilft und es gelingt, den Absatz der notleidenden Pharmaindustrie zu stabilisieren, müssen gerade Senioren sehr aufpassen, nicht in neue 'gesundheitliche Tatbestände' hineinzuschlittern. Das geht auch schon über Nebenwirkungen von Medikamenten, und wer sich nicht selbst kundig macht, risikiert seine selbstbestimmte Freiheit.

https://www.planet-wissen.de/video-erfundene-krankheiten--werden-wir-zu-patienten-gemacht-100.html

Daher ist es besser, sich informiert und gesund zu halten und seinen neuen roten Sportwagen zu genießen! *zufriedenlächel*

Allen hier wünsche ich einen schönen Montag, der hier sehr feucht ausfällt.

Fred wünscht dir, liebe Spielwiese, einen sehr schönen Montag und grüßt dich aus Wien ganz herzlich.

2

Schön gesagt liebe Spielwiesen. LG Amorette

3
@Amorette

Danke!
Das Alter steht oft nur auf dem Papier - das ist man gar nicht selbst! LG

2

Wie wahr. Danke! LG

1

Dazu mal einen Auszug aus der Hirnforschung:

"Ältere gesunde Menschen können gut gelernte und häufig ausgeführte sowie stark automatisierte Handlungen ähnlich gut und schnell wie jüngere Menschen ausführen. Probleme bereiten ihnen allerdings komplexe Anforderungen sowie solche, die ein neues oder verändertes Handeln erfordern. Eine verringerte Belastbarkeit und eine verringerte Fähigkeit, sich schnell auf sich wandelnde Situationen einzustellen, führen in einem komplexen und zugleich dynamischen Umfeld - wie dem Straßenverkehr - häufiger gerade Ältere an ihre Leistungsgrenzen. Untersuchungen belegen, dass Unfälle älterer Fahrer häufig darauf zurückzuführen sind, dass sie meist nur eine Komponente der komplexen Verkehrssituation fokussieren."

Der Straßenverkehr ist nunmal ein, wie oben beschrieben, "dynamisches Umfeld".
Wenn es also nur darum ginge, die Verkehrschilder erkennen und interpretieren zu können, wäre es kein Problem.

Jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit hält bei mir mindestens ein älterer Herr/eine ältere Dame den Verkehr auf, indem er/sie ca. 60 km/h auf der Landstraße, oder ca. 80 km/h auf der Autobahn fährt.

Jedem Autofahrer muss das doch schon aufgefallen sein?
Es gibt Dinge, über die man hinwegsehen kann, sei es das Abbremsen schon 200m vor dem Kreisel, das langsame Abbiegen oder das verspätete Losfahren bei einer grünen Ampel.

Aber manche typischen Verhaltensweisen, wie oben beschrieben, können auch mal gefährlich werden, vor allem das abrupte, situativ oft unnötige Abbremsen, mit dem niemand rechnet.

Natürlich überschätzen sich junge Autofahrer häufig, fahren zu schnell.
Aber als Begründung für den Fahrstil vieler älterer Menschen reicht das nicht aus.
"Die machen ja auch Fehler" reicht da als Argument nunmal nicht.

Aber Pflichtüberprüfungen ab einem festgelegten Alter ist auch nicht sinnvoll.

Wir bräuchten mehr Polizei, um dann, unabhängig des Alters, bei Auffälligkeiten eine solche Prüfung anordnen zu können.
Diese Hürden würde ich abbauen.

Verwarnungen und mündliche Belehrungen machen irgendwann keinen Sinn mehr, aber auch Strafen wegen Fehlverhaltens sind nicht unbedingt produktiv.

Eine verpflichtende Prüfung nach Auffälligkeit fände ich angebracht, das setzt aber Personal voraus.

Genannter Artikel:
https://www.forschungsinformationssystem.de/servlet/is/396386/

Fred wünscht dich einen sehr schönen Montag iund grüßt dich aus Wien ganz herzlich.

3

Guten Mittag!

Das ist genau die richtige Beschäftigungstherapie für die byzantinische italienische Verwaltung. Ich habe an diesem Land noch nie verstanden, warum man im Pool eine Badekappe aufsetzen muss, sich der Dreck aber am Straßenrand kilometerweit stapelt.

Auch die italienischen Autos sind wie deren Fahrer nicht augenscheinlich in besserem Zustand als jenseits der italienischen Grenzen.

Ich persönlich hätte jetzt nichts gegen einen regelmäßigen Basischeck für ältere Verkehrsteilnehmer einzuwenden, der sich allerdings auf Sehfähigkeit und Reaktion beschränken sollte, denn meiner Erfahrung nach machen die meisten älteren Kraftfahrer ihre eingeschränkten gesundheitlichen Fähigkeiten durch einen ausgesprochen defensiven Fahrstil wett.

Im Gegensatz wäre ich eher dafür - obwohl selbst Radfahrer aus Überzeugung - die Fahrtüchtigkeit bestimmter Senioren auf ihren E-Bikes zu überprüfen. Denn dort spielt sich die wahre Gefahr ab, und zwar für die Senioren selber.

Fred wünscht dir einen sehr schönen Montag und grüßt dich aus Wien ganz herzlich.

2

Moin Moin....

das ist halt so eine Sache. Ich kenne ältere Menschen, die ganz jwd von der Welt in einem Kaff wohnen und auch mal einkaufen oder zum Arzt müssen, was zu Fuß nicht zu bewerkstelligen ist, da es enorme Wege sind.

Betroffenen und Nicht-Betroffene werden die Frage unterschiedlich beantworten.

Forderungen nach einem Führerscheinentzug für Senioren werden laut, wenn die Medien von einem schweren Unfall berichten, den ein betagter Autofahrer verursacht hat. Doch gibt es überhaupt eine gesetzliche Grundlage, um Senioren den Führerschein zu entziehen aufgrund ihres Alters? Nein, die gibt es nicht. Es würde auch eine Diskriminierung von Älteren bedeuten, wenn grundlos die allgemeine Fahrtüchtigkeit von Senioren angezweifelt würde.

Da viele Senioren auf das Auto angewiesen sind – um zum Beispiel Einkäufe zu erledigen oder Arzttermine wahrnehmen zu können – wäre es nicht fair, ein allgemeines Fahrverbot für Menschen auszusprechen, weil sie älter sind. Zumal man hier auch individuell entscheiden müsste, denn das Alter zeigt sich nicht bei jedem gleich. Es gibt 80-Jährige, die weitaus agiler erscheinen als so mancher 60-Jährige.

wünsche einen schönen Tag :-)

Fred wünscht dich einen sehr schönen Montag iund grüßt dich aus Wien ganz herzlich.

3

Die anderen Ländern wollen ja den Senioren nicht den "Lappen" wegnehmen,so lange diese noch fit für den Straßenverkehr sind.Dem Radfahrer ist es wohl egal ob er wegen schlechter Bremsen-Lenkung oder wegen Sehkraft wie ein Maulwurf mit Reaktionsgeschwindigkeit einer Weinbergschnecke überfahren wurde...oder ?

Es ist eine Frage der Sicherheit,die nicht bei der Technik enden sollte !

1

Liebe KatzenEngel ein Bravo für Deine Ausführungen. LG Amorette

1

Was möchtest Du wissen?