Guten Abend Warum verliert die Pille in Kombination mit Antiepileptika ihre Wirkung, und die Hormonspirale nicht, es sind doch beides Hormonpräparate?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du Hormone schluckst, gelangen sie zunächst mal durch die Darmschleimhaut ins Blut und von dort durch die Pfortader in die Leber. Erst dann verteilen sie sich im Blut und gelangen an ihren Wirkungsort.

Wenn man Antiepileptika nimmt, werden in der Leber bestimmte Enzyme aktiviert, die die Hormone "knacken" - also gelangen aus der Leber weniger Hormone in den Körper.

Die Hormone in der Hormonspirale müssen aber gar nicht durch die Leber. Sie wirken direkt in der Gebärmutter, wo sie freigesetzt werden.

Es liegt einfach daran, dass die Hormone in der Hormonspirale nicht geschluckt werden. Deswegen ist die Wirkung unabhängig von den Enzymen in der Leber.

Pangaea 30.01.2016, 13:39

Vielen Dank für das Sternchen!

0

Die Pille wirkt stärker im gesamten Körper, sie unterliegt stärkerer Beeinflussung , da sie ständig im gesamten Körper unterwegs ist. Darüber hinaus kommt sie in kleineren Dosen zur Anwendung ["Die Menge des täglich abgegebenen Gestagens der Hormonspirale Mirena entspricht der von zwei Minipillen."] und kleine Änderungen im Wirkstoffspiegel können schon zum Verlust der Wirkung führen.

Die Hormonspirale wirkt vorwiegend lokal in der Gebärmutter und den Geschlechtsorganen der Frau. Durch die lokal begrenzte Abgabe werden dort auch höhere Konzentrationen erreicht. Darüber hinaus ist die Hormonspirale sowieso höher dosiert. Außerdem ist die Hormonwirkung in der Gebärmutter teilweise unabhängig von bsp. der Aufnahme im Darm, dem Metabolismus in der Leber, der Blutzirkulation, etc.

Und es kommen noch folgende Punkte bei der Hormonspirale hinzu:

Sowohl der Kunststoffkörper mit seiner speziellen T-Form als auch das Hormon Levonorgestrel verhindern eine Schwangerschaft, und zwar auf folgende Weise: 

  • Der Schleim im Gebärmutterhals wird durch Levonorgestrel dickflüssig und damit undurchlässiger für die Spermien.
  • Die Beweglichkeit der Spermien, die den Gebärmutterhals dennoch passieren, wird gehemmt.
  • Durch lokale Einwirkung des IUP auf die Gebärmutterschleimhaut werden die Bedingungen für die Einnistung der befruchteten Eizelle erschwert. 

Die Spirale funktioniert ja auf einem anderen Wirkungsprinzip - das da auch mit Hormonen gearbeitet wird ist nebensächlich.

Eine Spriale lässt eine Schwangerschaft alleine ja schon nicht zu, die Hormone machen sie ja nur noch sicherer.

Was möchtest Du wissen?