Guten Abend Leute also ich glaube an die Geschichte Adam & Eva das wir von Ihnen kommen?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Klar, ich als Frau fühle mich auch, als wäre ich aus der Rippe eines Mannes (auf dessen Bitte hin) entstanden. Darum bin ich Männern auf ewig zu Dankbarkeit verpflichtet und lasse mich auch gern misshandeln und unterdrücken... nicht...

Wie die Menschheit entstand? Durch Evolution. Wie JEDES andere Lebewesen dieses Planeten. 

Wir sind allesamt miteinander verwandt.

Andernfalls könnten wir uns ja nicht wirklich fortpflanzen...

Alle, die ein Problem damit haben, daß wir gemeinsame Ureltern haben sind sich einfach nicht darüber im klaren, daß selbst ihre heißgeliebte Evolutionstheorie letztendlich genau dasselbe aussagt. Kinder sind nie eine 1-zu-1-Kopie ihrer Eltern. Da mutiert ja immer mal was... Es verändert sich also.

Warum sollte es eigentlich für Gott ein Problem darstellen, die genetischen Probleme bei "Inzucht" in den Griff zu bekommen?

Denkt einfach mal darüber nach, welche Folgen alleine schon die jahrhundertelange Adoptionspraxis so mit sich gebracht hat... Es ist noch nicht allzu lange üblich (und das auch nicht überall auf dem Planeten) daß Adoptionskinder ihre leiblichen Eltern kennen... Gentests gibt es auch noch nicht so lange...

Und wer macht sowas schon bei einem ONS?

Wer kann mit 100%iger Sicherheit ausschließen, daß er mal mit einem näheren Verwandten sich (beinahe) fortgepflanzt hat?

Das Thema mitochondiale Eva ist hier ebenfalls ausgesprochen interessant... Ohne einen passenden Adam gäbe es auch mit ihr keine Nachkommen... ;)

Generell gebietet es der gesunde Menschenverstand davon auszugehen, daß es mal ein erstes Paar Menschen gab. Selbst in einer sogenannten Population von 100.000 Lebewesen sind immer mindestens 2 die ersten. Und wenn es sich nur um Nanosekunden Unterschied handelt: die ersten sind einfach die ersten.

Das wir heutzutage rückwirkend irgendwelche Knochenfunde diversen Spezies zuordnen ist hierbei irrelevant. Es ist ja nicht beweisbar, daß die gefundenen Knochen auch zu den ersten beiden Exemplaren gehören... Abgesehen von der recht willkürlichen Definition von Spezies...

Wir haben anscheinend auch Bananen in unserer Ahnenreihe (siehe https://www.morgenpost.de/kultur/berlin-kultur/article115517396/Erbgut-der-Mensch-ist-zur-Haelfte-eine-Banane.html ). 

XD

warehouse14

Verwandtschaft wir anders definiert. Man meint nur die namentlich bekannten Vorfahren.

0

Schon mal daran gedacht, das sich mehrere Menschen gleichzeitig auf verschiedenen Teilen der Erde entwickelt haben könnten?

Bakterien stammen auch nicht alle von einem Stamm ab, genau wie alle möglichen Tiere. Sie haben sich über den ganzen Erdball verstreut gleichzeitig entwickelt.

0

Hallöle!

Wusstest Du eigentlich schon, dass nicht Eva die erste Frau war, sondern eine Frau namens Lilith, die genauso geschaffen wurde wie Adam und deswegen auch gleichberechtigt behandelt werden wollte? Da das aber Adam nicht passte, vertrieb er sie mit Hilfe einiger Lügen und ließ sich anschließend Eva aus seiner Rippe schaffen, damit er fortan das Oberhaupt ist. Aus Lilith wurde übrigens später die Schlange, die den Rauswurf aus dem Paradies bewirkte.

Zur Info: http://www.kirchenzeitung.at/newsdetail/rubrik/lilith-die-erste-frau-adams/

Schönen Abend noch,

wölfin 🙋

Das steht nicht in der Bibel und wenn es dort nicht drin steht, dann ist es eine Lüge. Wenn es wirklich so gewesen wäre, dann stände dies in der Bibel. Die Schlange war der Teufel in Schlangenform. Glaube nicht solchen Lügen die irgendwelche Kirchen verbreiten, genau das ist nämlich das Problem mit Religionen. Sie verdrehen die Wahrheit und wollen nur Geld machen. Es mag Kirchen geben bei denen das anders läuft, aber das ist leider nur ein zu kleiner Teil.

2
@06112016NJB

@06112016NJB

Also wenn alles, was in der Bibel steht wahr ist und Du anscheinend auch alles was drin steht kennst, dann beantworte mir doch bitte Mal die folgenden drei Fragen, zu denen ich Dir auch gerne Antwortmöglichkeiten biete:

1. Wird der Mensch nach allen Tieren erschaffen oder davor?

Antwort A: "Und Gott machte die Tiere des Feldes, ein jedes nach seiner Art, und das Vieh nach seiner Art und alles Gewürm des Erdbodens nach seiner Art. Und Gott sah, dass es gut war. Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht. Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau." (1. Mose 1,25-27)

Antwort B: "Und Gott der HERR sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei. Und Gott der HERR machte aus Erde alle die Tiere auf dem Felde und alle die Vögel unter dem Himmel und brachte sie zu dem Menschen, dass er sähe, wie er sie nennte; denn wie der Mensch jedes Tier nennen würde, so sollte es heißen." (1. Mose 2,18-19)

2. Wie viele Söhne hatte Abraham?

Antwort A: "Denn es steht geschrieben, dass Abraham zwei Söhne hatte, ..." (Galater 4,22)

Antwort B: "Durch den Glauben opferte Abraham den Isaak, als er versucht wurde, und gab den einzigen Sohn dahin, ..." (Hebräer 11,17)

3. Wie starb Judas?

Antwort A: "... Aber er ist vornüber gestürzt und mitten entzweigeborsten, sodass alle seine Eingeweide hervorquollen." (Apostelgeschichte 1,18)

Antwort B: "Und er warf die Silberlinge in den Tempel, ging fort und erhängte sich." (Matthäus 27,5)

So, ich bin gespannt auf Deine Antworten! 😏

1
@diewoelfin0815

Hallo diewölfin0815,

— Zu Deiner ersten Frage:

In 1. Mose 1 findest Du den gesamten Schöpfungsbericht. Im 2. Kapitel wird derselbe Bericht nochmal aufgegriffen — diesmal aus Sicht des letzten Schöpfungstages. Es wird rückblickend nochmal eine kurze Übersicht gegeben.

Es wird geschildert, dass der Mensch (Adam) allein war. Gott hatte bereits die Tiere erschaffen — Adam gab ihnen Namen — er stellte fest, dass es für ihn kein „Gegenstück“ (Frau) gab. Dann schuf Gott die Eva.

— Zu Deiner zweiten Frage:

Abraham hatte mit seiner Magd (Hagar) einen Sohn (Ismael). Hier hatte Abraham eigenmächtig gehandelt, denn er meinte, seine Ehefrau Sarah sei aus dem gebärfähigen Alter heraus — er müsse aber Nachkommen bekommen, um Gottes Verheissung eines Samens zu erfüllen.

Gott verhinderte das nicht. Aber er schenkte dem Abraham über seine rechtmässige Frau Sarah einen Nachfolger — Isaak.

Deswegen steht richtigerweise in Gal. 4:22:

„Zum Beispiel steht geschrieben, daß Abraham zwei Söhne hatte, einen von der Magd [Hagar] und einen von der Freien [Sarah]“.

Warum wird hier nicht erwähnt, dass Abraham nach dem Tod Sarahs mit einer weiteren Ehefrau (Ketura) weitere 6 Söhne hatte?

Weil sich der Kontext aus Galater 4 lediglich auf die Israeliten (Isaak) und die Ismaeliter (Ismael) bezieht.

Die Medaniter, Midianiter und andere Nachfahren der 6 Söhne der Ketura spielten in diesem Kontext keine Rolle (1. Mose 25:1, 2; 1. Chr. 1:28, 32, 34).

— Zu Deiner dritten Frage:

Judas erhängte sich. Das ist richtig (Mat. 27:5). Ein weiterer Bericht (Apg. 1:18) nennt eine weitere Einzelheit:

„kopfüber stürzend, barst er krachend mitten entzwei, und alle seine Eingeweide wurden verschüttet“.

Judas erhängte sich also. Entweder riss anschliessend der Strick, oder der Ast über dem Abgrund brach („barst er krachend mitten entzwei“), so dass Judas „kopfüber“ in die Tiefe stürzte, „und alle seine Eingeweide wurden verschüttet“.

Beide Berichte ergänzen einander. Sie wiedersprechen sich nicht.

Mit freundlichem Gruss ...

2
@OhNobody

Wenn man genügend Knoten im Gehirn hat, lösen sich die offensichtlichen Widersprüche natürlich auf. Fragt sich halt, warum nicht jeder Mensch 'richtig verdrahtet' geschaffen wird, so dass er mit offensichtlichem Unsinn kein Problem hat. 

0
@06112016NJB

Was in der Bibel steht, wurde von Menschen geschrieben, die geglaubt haben, die Erde wäre eine Scheibe, und der Mittelpunkt des Universums.

Die haben damals Frauen auf dem Scheiterhaufen verbrannt, weil sie geglaubt haben sie stünden mit dem Teufel in Verbindung, nur weil sie ein paar heilende Kräuter gefunden hatten.

Die haben damals tatsächlich geglaubt, Moses hätte das Meer geteilt. Die hatten aber von Ebbe und Flut noch keine Ahnung.

Und wenn die eine Sternschnuppe am Himmel beobachten konnten, waren sie der Meinung, es wäre ein Gesandter Gottes, oder ein vom Himmel fallender Engel.

Schreibe also hier nicht so einen Unsinn, das die Bbel die Wahrheit ist. Die Bibel ist ein zusammenhangsloses Geschreibsel, von Ahnungslosen geshrieben.

Ich wette Du weißt noch nicht einmal wie die Bibel überhaupt entstanden ist. Du kennst den Ursprung mit Sicherheit nicht.

Also halt mal den Ball flach, bevor Du hier Dein Pseudowissen unter die Leute bringst.

0

Ich denke die am meisten vertretende und logischte Theorie über die menschliche Entwicklung ist wohl die Evolution. Dazu wird es wohl viele Seiten im Internet geben, die eben jenes Thema behandeln. Dort könnte man mal einen Blick drauf werfen.

Nach heutigen, wissenschaftlichen Erkenntnissen liegt die Wiege der Menschheit in verschiedenen Teilen Afrikas.

Die Bibel ist ein Märchenbuch. Dort wurde aus Nichtwissen und Glauben so viel Unsinniges und Unmögliches geschrieben, das es beim Lesen in den Augen weh tut.

Dadurch das in der Naturwissenschaft immer mehr einleuchtend und nachvollziehbar erklärt werden kann wie das Universum, die Planeten und die Natur funktionieren, wird Gott nach und nach abgeschafft.

woher glaubt ihr oder wie ist die Menschheit entstanden

Durch Evolution. Das ist ein wissenschaftliches Erklärungsmodell, dass ohne religiöse Konzepte und Vorstellungen auskommt.

natürlich über den allmächtigen

Wenn Du offenbar schon meinst, die vermeintliche Antwort auf deine Frage zu kennen, ist es unsinnig, uns nach einer anderen Meinung zu fragen.

Deine Aussage ist aus meiner Sicht übrigens lediglich eine religiöse Behauptung und keine Tatsache, also gehe ich darauf nicht weiter ein.

Für einen gläubigen Christen ist Deine Frage ganz einfach anhand der Bibel zu beantworten:

„Und Gott ging daran, den Menschen in seinem Bilde zu erschaffen, im Bilde Gottes erschuf er ihn; männlich und weiblich erschuf er sie“ (1. Mose 1:27)

Jesus bestätigt in Markus 10:6 diese Aussage:

„Doch von Anfang der Schöpfung an ‚hat ER sie männlich und weiblich gemacht.“

Die Wissenschaft stimmt anhand von Gen-Forschung dem Gedanken zu, dass die Menschheit einen gemeinsamen Ursprung hat.

Sprachforscher bestätigen, dass früheste Sprachen in Mesopotamien (Zweistromland, wo sich der Garten Eden und auch Babel befand) ihren Ursprung haben. Und sie bestätigen, dass die frühen Sprachen keine Grunzlaute waren, sondern äußerst komplexe Sprachen.

Bin Muslime du Vogel

0
@Hakuna44

Hakuna44:

Du schreibst in Deiner Frage: „Bitte keine dummen Kommentare nur wie ihr es sieht danke für die Info.“.

Wie siehst Du jetzt Deinen Kommentar an mich?

2

Ich glaube auch an logische Theorien. Es gab eben Bakterien die sich den immer weiter entwickelt haben. Aber egal woran ich glaube, es ist wesentlich logischer als die Geschichte von Adam und Eva.

Wenn wir davon ausgehen wollen, dass die Sintflut die ganze Erde überschwemmt hat, stammen wir auch alle von Noah bzw. einem seiner drei Söhne und der entsprechenden Ehefrau ab. 

Tja, wenn der Stammbaum ein Kreis ist... Das würde immerhin so manches erklären...

0

Wenn wir davon ausgehen wollen

Das wollen wir aber nicht. :-)

1
@latricolore

Darum habe ich es auch so offen formuliert: eine Prämisse, aus der ein Schluss gezogen wird.

1

Das ist ein Schöpfungsmythos. In der Bibel (AT) ist übrigens noch ein anderer.

In der Antike glaubte man, dass die Mehrheit der Menschen vorausbestimmt als Sünder geboren würden. Davon ausgenommen sei nur die herrschende Klasse, welche direkt für den Himmel bestimmt sei.

Der Mythos erzählt und erklärt, wie diese Sünde entstand (durch eine Frau!) und vererbt wurde.

Spätestens in der 4. Generation hätte wegen der Inzucht dann die Menschheit aus mongoloiden Idioten bestanden.

Ganz so ist es ja nicht, wenn auch erhebliche Bedenken bestehen, dass die Menschheit an sich so etwas wie intelligent sein könnte.

Haluna, warehouse hat es auf den Punkt gebracht - einmal muss es die Ersten gegeben haben und zwar als Paar!  Ob nun bei den Menschen oder bei den Tieren, es werden immer zwei Geschlechter zur Fortpflanzung benötigt.

Das steht in einfachen Worten so in der Bibel. Einigen ist das wohl zu einfach, es muß eine Evolutionstheorie mit vielen schlauen Worten und Bezeichnungen her. Schau dir aber mal die ganzen Erklärungsversuche  dieser ET-Spezialisten an! Jahrmillionen soll es gedauert haben für eine Gattung! Wo ist aber das Gegenstück? Zeitgleich am gleichen Ort ganz zufällig entstanden, mit allem was dazu gehört? Wie lustig! Was haben diese Halbwesen dann die ganze Zeit gemacht? Sind sie nicht irgendwann abgestorben? Denn reproduzieren konnten sie sich ja noch nicht! 

Kennst du dich etwas mit der Zelle aus, mit der DNA/RNA? Man sollte sich wirklich die Zeit nehmen, wenigstens die Grundbegriffe sich anzueignen. Ich habe es mit der Lektüre "Der Ursprung des Lebens" probiert, sehr vereinfacht erklärt (wir sind ja auch keine Wissenschaftler), aber mit Verweisen im Anhang auf wissenschaftiche Arbeiten. Für mich war es nie eine Frage, woran ich glaube - Schöpfung oder ET, aber nachdem ich diesen Lesestoff durch hatte, bin ich der Wissenschaft dankbar für das, was sie für uns erforscht und geleistet hat. Sie bestätigen einfach die Schöpfung und damit die Liebe des Schöpfers zu uns, der alles so wunderbar gemacht hat.

Fakt: Alle Lebewesen haben eine ähnlich aufgebaute DNA als eine Art Computerprogramm oder Code, der den Aufbau und die Funktion ihrer
Zellen weitgehend steuert. Frage: Wäre es denkbar, dass diese ¨
Ähnlichkeit nicht auf einen gemeinsamen Vorfahren, sondern
auf einen gemeinsamen Erfinder hindeutet?

Psalm 139:16 Du sahst mich schon, als ich ein Mini-Knäuel von Zellen war. / Und bevor mein erster Tag begann, / stand mein Leben längst in deinem Buch. (Neue evangelistische ÜB)

Eine sehr einleuchtende Erklärung. Danke ...

2

Wieder mal so ein einseitiger Kommentar.

Keiner kommt mal auf die Idee, das Menschen auf verschiedenen Gebieten der Erde gleichzeitig entstanden sein könnten.

0
@HeymM

Heym, so hören sich echte Satiriker an! Ich finde das auch sehr lustig, was du schreibst!

0

Wenn wir alle von Adam und Eva abstammen, würden wir alle miteinander vewand sein.
Und ausserdem müssten dann die drei Söhne der beiden mit ihrer Mutter Kinder gezeugt haben.

...Was Inzucht wäre und damit eine Sünde.

1

jule, Adam und Eva hatten weitere Söhne und Töchter. Und diese haben untereinander geheiratet, was auch nicht anders ging, denn es gab keine weiteren Menschen. Noch sehr lange heirateten Geschwister. Abraham und Sarah waren Halbgeschwister.

1

Ich denke auch, dass es für Gott kein Problem war, das Universum so zu erschaffen, wie es in der Bibel beschrieben steht (vgl. 1. Mose 1,1-3; Johannes 1,1-4).

Bleib also bei deiner Meinung und lass dich nicht verunsichern!

Dafür müsste Gott existieren. Dafür gibt es aber bis heute keinen Beweis.

Die Gläubigen machen aus ihrem Glauben automatisch "Wissen", und beanspruchen den Glauben als Beweis, was mehr als lächerlich ist.

0

Ich glaube an die Evolution ;) 

Laut Bibel stammen wir nicht von Adam und Eva ab, sondern von den Präadamiten. Diese gab es schon lange vor den Ereignissen im Garten Eden (Gen. 1.26-31).


nur wie ihr es sieht

Anders als du.

Ich glaube nicht an die beiden.
Mich hat die Evolutionstheorie überzeugt, selbst wenn noch nicht alles geklärt sein mag.
Aber ich lebe nun mal heute und nicht vor 2000 Jahren = wir wissen mehr als damals.

PS: wie ihr es seht ;-)

Als überzeugter Satanist glaube ich nicht an soetwas. Wir leben und sterben, danach gehen wir über in die ewige Leere, wo nichts ist, was auch nicht traurig ist, da wir nicht mehr sind.

Ich bin der meinung wir entstanden aus vielerlei Mutationen und Mistgeburten, die sich über all die Zeit umformten. Somit wurden die unterschiedlichsten spezies erschaffen, so auch wir.

...das finde ich jetzt irgendwie lustig! Müsstest du als überzeugter Satanist nicht an Satan glauben?? Und ein Leben nach dem Tod in der Hölle? Und an eine Erschaffung durch deinen Herr und Meister...?

0
@Simonthebastler

Nein, genau das gegenteil ist der Fall. Satanist zu sein bedeutet einfach nur Selbstbestimmt zu leben. Die Satanisten die behaupten an den Teufel zu glauben, sind meist nur Pupertierende Friedhofsgänger die sich wichtig machen wollen.

Wahre Satanisten folgen ihrem eigenen Kodex und moralischen vorstellungen und sind in keinster weise "Böse", vielmehr sind sie "anders".

2
@Aro666

Leider wird das aber gern anders dargestellt. Nein, Satanisten fressen keine Kinder und sie opfern i.d.R auch keine Katzen...

Immerhin ist Luzifer auch mal ein Engel gewesen. 

1

wir entstanden aus vielerlei Mutationen und Mistgeburten

Echt jetzt?

Wir kommen vom Bauernhof?

0
@latricolore

Der beste beweis, das es keinen Gott gibt. Ein gütiger Gott, würde solch schlechte witze verbieten ^^

1

Im 10 000. Grad sind wir sicherlich alle miteinander verwandt. Aber mir ist nicht so klar, wonach du eigentlich fragen willst.

Ich glaube an die Bibel und somit auch an die Schöpfung. :-)

Was möchtest Du wissen?