Guten Abend Leute :) Möchte aus meinem Elternhaus ausziehen und brauche eure Hilfe?

6 Antworten

Also, ich hatte so eine ähnliche Situation nur mit 18 und hatte zu dem Zeitpunkt keine Ausbildung etc. Bei mir war es so, dass ich eine sog. Auszugsberatung machen musste, allerdings bin ich unter 21, kann also sein dass es da bei dir etwas anders läuft. Fürs BAB kann es aber gut sein, dass du Gründe nennen musst, warum du ausziehen willst, wenn dein Weg von zuhause bis zur Arbeitsstelle mehr als 1 1/2 Stunden betrifft, von daher kann es doch sein, dass du in die Auszugsberatung musst. Dort führen die ein Gespräch mit dir indem du schildern musst weshalb du ausziehen willst, in dem Fall deine Familiensituation, und die entscheiden im Endeffekt ob die Gründe ausreichend sind und ob es dir genehmigt wird. So war es zumindest bei mir und ich habe es hinter mir. Ich wünsche dir viel Erfolg, da kommt ein bisschen was auf dich zu.

Die Zusicherung vom Jobcenter benötigst du nur dann, wenn du deinen dann neuen Bedarf ( Lebensunterhalt ) aus deinem eigenen Einkommen nicht sichern könntest.

Solltest du das nicht können und ggf.auf finanzielle Hilfe vom Jobcenter angewiesen sein, dann musst du als unter 25 jähriges Kind dem Jobcenter einen wichtigen Grund nennen und am besten auch belegen können, denn sonst würdest du diese Zusicherung nicht bekommen.

Ziehst du dann ohne diese aus, dann würdest du vom Jobcenter nichts bekommen, auch wenn dir dann ggf.rein rechnerisch noch eine sogenannte Aufstockung trotz BAB - zustehen würde.

Was bekommst du denn dann an Brutto Vergütung und was würde eine kleine angemessene Wohnung oder Zimmer warm bei dir kosten ?

Nach deinem Auszug steht dir dann zumindest das Kindergeld von min.derzeit 204 € zu, wenn du von deinen Eltern nicht min.Unterhalt in Höhe des Kindergeldes bekommst.

Du könntest bzw.solltest dann bei der Familienkasse einen Abzweigungsantrag stellen, diesen findest du auch zum ausdrucken im Internet.

Das Jobcenter muss absolut nichts genehmigen.

Du bist erwachsen, nur Verdienst eigenes Geld, du hast mit dem Jobcenter nichts zu tun.

Du darfst jederzeit ausziehen. Du hast Anspruch auf BAB, das Kindergeld und dein Azubi Entgelt. Damit solltest du gut leben können.

Nur wenn du wie Kaution und Erstausstattung vom Jobcenter haben willst, brauchst du ein Gutachten des jugendamtes über die schlimme Lage zu Hause.

0

Solange Du im elterlichen Haushalt keinen psychischen oder physischen Schaden zu erleiden drohst, besteht aus behördlicher Sicht kein Anlass für Dich auszuziehen. Nachzuweisen via Attesten Deines Arztes / Psychiaters / Psychotherapeuten )

Inwieweit BAB bewilligt werden kann , wird das Amt nach Vorlage der notwendigen Unterlagen entscheiden.

Falsch

0
@Rheinflip

Meine Aussage im 1. Absatz bezieht sich auf Leistungen nach SGB II, davon getrennt zu betrachten wäre, ob FS Anspruch auf BAB hätte.

0

Die BAB wird in der Regel so lange gezahlt, wie die Ausbildung bzw. die BvB dauert. Der Anspruch auf BAB besteht auch während der Berufsschulzeiten.Wenn du danach kein Geld Verdienst, dann kannst du keine Wohnung bekommen und seit wann ist Bab für eine Wohnung zuständig?

Es geht um das Prinzip vom ausziehen! Und ich weiß schon dass es ein mietzuschuss ist.

1

BAB gibt es nur bei eigener Wohnung.

0

Was möchtest Du wissen?