Gute Usability = gute User Experience?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn etwas gut zu handhaben ist, kann es immer noch Mist sein.

Beispiel: super schönes und einfach zu bedienendes Reiseportal im Internet. Die ausgespuckten Ergebnisse sind aber alle doppelt so teuer, wie bei einem Konkurrenten.

Die beiden Sachen sind nicht miteinander verbunden. Siehe hinreichende Bedingung und notwendige Bedingung.


ich glaube, wenn Produkte zu teuer sind hat das nicht mit der user experience, also dem Nutzererlebnis auf der Seite zu tun. Es kann ihm trotzdem auf der Seite Spaß gemacht haben.

0
@citrix2000

Dann streiche doppelt so teure Ergebnisse und setze keine Ergebnisse.

Bei User Experience geht es darum, die Erwartungen des Nutzers zu erfüllen. Wenn überteuerte Preise oder keine Ergebnisse jedoch bereits vom Nutzer erwartet werden, dann wurde die User Experience voll erfüllt.

Festigkeit, Nützlichkeit, Schönheit

0

Eine gute Usability ist z.B. eine responsive Webseite und freundliche Navigation. Das Produkt selbst kann dann negativ wahrgenommen werden, wenn es schlicht nicht (qualitativ) gut ist. Damit ist eine gute Usability nicht gleich eine positive User Experience - ganz einfach ;).

User Experience bezeichnet das Nutzungserlebnis eines bestimmten Produktes. Als UX werden alle Aspekte zusammengefasst, die ein Nutzer bei der Inanspruchnahme eines Produkts erfährt. Die User Experience spiegelt Erfahrungen als auch Empfindungen und Gefühle einer Person während der Benutzung eines Produktes wider. In der digitalen Produktinteraktion umfasst das insbesondere das Anwendererlebnis beim Surfen auf Websites oder Apps. (https://www.digitalpatrioten.com/web-glossar/)

Usability bezeichnet das Ausmaß in dem ein Produkt/ eine Dienstleistung durch einen User genutzt werden kann, um sein Ziel effektiveffizient und zufriedenstellend zu erreichen. Gute Usability wird meist garnicht wahrgenommen, schlechte aber sofort.

Usability ist somit neben Utility (Nützlichkeit der Funktionen), Accessibility (Kompatibilität mit Gerät, Ladezeiten), und Ästhetik(optische Attraktivität) ein es von vielen Qualitäts-Bestandteilen der User Experience

Grüße

frank

nein - kann gut zu benutzen sein und intuitiv aber vom Grund auf einfach besch*** das es die User hassen

zb kann ein Auto toll online zu konfigurieren sein aber extrem langwierig weil extrem viele Teile ausgewählt werden müssen

du schreibst aber kann....in der Regel geht das denke ich schon i hand in hand

0
@MCCCC

ja du hast ja gefragt ob das eine auf das andere schließen lässt - baer ja grundsätzlich eher schon

1

Was möchtest Du wissen?