Kann mir vielleicht jemand eine Ukulele weiter empfehlen die gut aber auch nicht zu teuer ist?

4 Antworten

Nach meiner Erfahrung ist nicht unbedingt der Preis ausschlaggebend.

Klar, bei Ukulelen für 30,-- kannst Du nicht soo viel erwarten. Aber ich habe schon welche für 50,-- gespielt, die wirklich erstaunlich gut ware, sowohl was den Klang angeht, als auch - besonders wichtig - was die Intonation betrifft.

Und genau da liegt das Problem: Je kürzer die Mensur (Schwingende Saitenlänge), um so schwieriger ist bei bundierten Instrumenten die korrekte Intonation. Sprich: Dass auch tatsächlich der gegriffene Ton erklingt und nichts anderes. 

Bei schlechten Instrumenten kann  der erklingende Ton durchaus mal 1/3 Note von der gewünschten abweichen. Das bedeutet: Akkorde klingen schräg, auch wenn das Instrument korrekt gestimmt ist. Und Du kannst nicht mit anderen zusammen spielen. 

Du hast uns nicht gesagt, was denn an Deiner Uke "nicht so gut" ist. Ich vermute aber schon, dass das auch mit der Intonation zusammen hängt.

Klar. bei Instrumenten von Brüko wirst Du solche Probleme kaum haben, weil die von echten Fachleuten mit der entsprechenden Sorgfalt gebaut werden. Ansonsten gilt: Hingehen, in die Hand nehmen, Stimmgerät mitnehmen, selbst anspielen, Intonation testen. 

Ich habe seit kurzem nun auch eine Konzert-Ukulele von Tanglewood und bin total begeistert. Klang passt, Intonation ist nahezu perfekt. Optisch macht sie was her und sie hat sogar eine ganz brauchbare Elektronik eingebaut.

http://www.tanglewoodguitars.co.uk/product/tuovec/

Hallo,

Die Ukulelen von Brüko sind sehr zu empfehlen. Da bekommt man eine Sopran Ukulele ab 139€. Die ist dann aber auch aus massiven Hölzern gebaut und wird in Deutschland ( in Kitzingen ) hergestellt. Da bekommt man für kleines Geld richtig gute deutsche Wertarbeit. Ansonsten sind auch die von Kala guten Gewissens zu empfehlen. Ich hoffe, dass ich helfen konnte :)

Was möchtest Du wissen?