Gute Stifte für Schriften?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Fineliner, Füller, Feder, Rapidographen...

Rapidographen. Das sind so Füllerstifte in den DIN-Dicken. Hatte ich in meiner Ausbildung verwenden müssen. Ich habe etwas damit rumgekleckert ... aber nur, weil ich mich zu blöd angestellt hatte.

In der Schule hatte ich auch mal so eine Art Feder im Kunstunterricht gehabt. War auch so ähnlich wie ein Füller.

Kannst du dich ja mal im Schreibwarengeschäft erkundigen diesbezüglich :-)

Rapidographen eignen sich meiner Erfahrung nach nicht so gut zum (flüssig) schreiben. Sie verhaken sich beim Aufwärtsstrich gern mal im Papier.

Besser geeignet ist der Füllfederhalter mit leicht kugeligem Ende. Der hakt sich nicht so leicht fest.

http://www.schacht-westerich.de/media/catalog/product/cache/1/image/800x/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/8/0/800x600_146700SPITZE.jpg

Kommentar von Noidea333
10.09.2016, 19:15

Genau, Füllfederstifte. Mir fiel der Name nicht mehr so genau ein. Und Rapidographen hatte ich meistens auf Folien verwenden müssen. Am Besten waren die Füllfederhalter. Das stimmt schon. Die Rapidographen waren mehr für die DIN-Schriften geeignet. Und die haben auch in die Schablonen gepasst.

0

Was möchtest Du wissen?